Samstag, August 13, 2022
Start Blog

Das US-Repräsentantenhaus verabschiedet mit dem Sieg von Biden und den Demokraten ein massives Klima- und Gesundheitsgesetz

0


Ein gespaltener US-Kongress hat am Freitag dem wegweisenden Klima- und Gesundheitsgesetz der Demokraten endgültig zugestimmt und Präsident Joe Biden einen Triumph von den Toten über begehrte Prioritäten beschert, von denen die Partei hofft, dass sie ihre Chancen erhöhen werden, den Kongress im November im Griff zu behalten. Wahlen.

Das Repräsentantenhaus nutzte eine Abstimmung von 220 zu 207 Parteilinien, um das Gesetz zu verabschieden, das nur ein Schatten des größeren, ehrgeizigeren Plans zur Förderung von Umwelt- und Sozialprogrammen ist, den Biden und seine Partei ursprünglich aus dem letzten Jahr ins Auge gefasst hatten. Trotzdem erklärten die Demokraten glücklich den Sieg bei hochkarätigen Zielen wie der größten Investition des Kongresses zur Senkung der CO2-Emissionen, zur Eindämmung der Pharmakosten und zur Besteuerung von Großunternehmen, eine Abstimmung, von der sie sagen, dass sie zeigen wird, dass sie einem regelmäßig ins Stocken geratenen Washington Errungenschaften entreißen können das enttäuscht die Wähler oft.

„Heute ist ein Tag zum Feiern, ein Tag, an dem wir einen weiteren großen Schritt in unserer wichtigen Agenda machen“, sagte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, D-Calif. Sie sagte, die Maßnahme „trifft den Moment und stellt sicher, dass unsere Familien gedeihen und unser Planet überlebt“.

Die Republikaner haben sich entschieden gegen die Gesetzgebung ausgesprochen und sie als Füllhorn unnötiger liberaler Tagträume bezeichnet, die die Steuern und die Lebenshaltungskosten für Familien erhöhen würden. Sie taten dasselbe am Sonntag, aber die Demokraten im Senat schlossen sich zusammen und nutzten die entscheidende Stimme von Vizepräsidentin Kamala Harris, um die Maßnahme mit 50:50 durch diese Kammer zu bringen.

„Demokraten sind mehr als jede andere Mehrheit in der Geschichte süchtig danach, das Geld anderer Leute auszugeben, unabhängig davon, was wir uns als Land leisten können“, sagte Kevin McCarthy, Vorsitzender der Minderheit im Repräsentantenhaus, R-Calif. „Ich kann fast Freude in ihren Augen sehen.“

Bidens ursprünglicher 10-Jahres-Vorschlag in Höhe von 3,5 Billionen US-Dollar beinhaltete auch eine kostenlose Vorschule, bezahlten Familien- und Krankenurlaub, erweiterte Medicare-Leistungen und gelockerte Einwanderungsbeschränkungen. Es fiel auseinander, nachdem der zentristische Senator Joe Manchin, DW.Va., sagte, es sei zu kostspielig, den Einfluss jedes Demokraten in einem gleichmäßig gespaltenen Senat zu nutzen.

Dennoch blieb die endgültige Gesetzgebung erheblich. Seine Säule beträgt etwa 375 Milliarden US-Dollar über 10 Jahre, um Industrie und Verbraucher zu ermutigen, von Kohlenstoffemissionen auf sauberere Energieformen umzusteigen. Darin enthalten sind 4 Milliarden Dollar zur Bewältigung der katastrophalen Dürre im Westen.

Ausgaben, Steuergutschriften und Kredite würden Technologien wie Sonnenkollektoren, Verbraucherbemühungen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Häusern, Emissionsminderungsausrüstung für Kohle- und Gaskraftwerke und Luftreinhaltung für Farmen, Häfen und einkommensschwache Gemeinden unterstützen.

Weitere 64 Milliarden US-Dollar würden 13 Millionen Menschen helfen, in den nächsten drei Jahren Prämien für private Krankenversicherungen zu zahlen. Medicare würde die Befugnis erhalten, seine Kosten für Arzneimittel zu verhandeln, zunächst im Jahr 2026 für nur 10 Medikamente. Die Rezeptgebühren für Medicare-Begünstigte würden ab 2025 auf 2.000 US-Dollar begrenzt, und ab dem nächsten Jahr würden sie nicht mehr als 35 US-Dollar pro Monat für Insulin, das teure Diabetes-Medikament, zahlen.

Das Gesetz würde im Laufe des Jahrzehnts Einnahmen in Höhe von etwa 740 Milliarden US-Dollar generieren, wobei mehr als ein Drittel aus staatlichen Einsparungen aufgrund niedrigerer Arzneimittelpreise stammt. Weitere würden aus höheren Steuern auf Unternehmen im Wert von etwa 1 Milliarde US-Dollar, Abgaben für Unternehmen, die ihre eigenen Aktien zurückkaufen, und stärkeren IRS-Steuereinnahmen resultieren. Etwa 300 Milliarden US-Dollar würden verbleiben, um Haushaltslücken zu decken, ein Bruchteil der für diesen Zeitraum prognostizierten Gesamtsumme von 16 Billionen US-Dollar.

Inmitten der GOP-Angriffe auf das FBI wegen seiner vom Gericht genehmigten Durchsuchung des Nachlasses des ehemaligen Präsidenten Donald Trump in Florida nach sensiblen Dokumenten haben die Republikaner wiederholt die Erhöhung des Haushaltsgesetzes vom IRS verworfen. Es zielt darauf ab, in den nächsten zehn Jahren etwa 120 Milliarden US-Dollar an unbezahlten Steuern einzutreiben, und die Republikaner haben fälschlicherweise behauptet, der IRS werde 87.000 Agenten einstellen, um durchschnittliche Familien anzusprechen.

Der Abgeordnete Andrew Clyde, R-Ga., sagte, die Demokraten würden den IRS auch mit Beamten „bewaffnen“, „von denen viele in der Anwendung tödlicher Gewalt geschult werden, um jeden amerikanischen Bürger zu verfolgen“. Senator Chuck Grassley, R-Iowa, fragte am Donnerstag auf „Fox and Friends“, ob eine „IRS-Einsatztruppe mit bereits beladenen AK-15 eintreffen würde, bereit, einen kleinen Auftragnehmer zu erschießen.“ .

Nur wenige IRS-Mitarbeiter sind bewaffnet, und Demokraten sagen, dass die Budgeterhöhung des Gesetzentwurfs um 80 Milliarden US-Dollar über 10 Jahre darauf abzielen würde, Wellen von Rentnern, nicht nur Agenten, zu ersetzen und die „Ausrüstung“ zu modernisieren. Sie sagten, Familien und typische kleine Unternehmen würden nicht ins Visier genommen, wobei Finanzministerin Janet Yellen diese Woche dem IRS befahl, „den Anteil kleiner Unternehmen oder Haushalte nicht unter die Schwelle von 400.000 USD zu erhöhen“, was geprüft würde.

Die Republikaner sagen, dass die neuen Unternehmenssteuern des Gesetzes die Preise erhöhen und den Kampf der Nation mit der schlimmsten Inflation seit 1981 verschlimmern werden. Obwohl die Demokraten die Maßnahme als eine Senkung der Inflationsrechnung bezeichneten, sagen Analysten, nicht Unterstützer, dass sie kaum wahrnehmbare Auswirkungen auf die Preise haben wird.

Die GOP sagt auch, dass der Gesetzentwurf die Steuern für Familien mit niedrigem und mittlerem Einkommen erhöhen würde. Eine Analyse des überparteilichen Joint Committee on Taxation des Kongresses, die die Steuererleichterungen des Gesetzentwurfs für Gesundheitsversorgung und Energie nicht berücksichtigte, ergab, dass Körperschaftssteuererhöhungen diese Steuerzahler geringfügig, aber indirekt, teilweise durch fallende Aktienkurse und Löhne, betreffen würden.

Der US-Kongress verabschiedet Bidens Klima- und Sozialpaket

0

DDer US-Kongress verabschiedete ein milliardenschweres Klimaschutz- und Sozialpaket und bescherte Präsident Joe Biden damit einen wichtigen politischen Sieg. Nach dem Senat hat am Freitag auch das Repräsentantenhaus in Washington für das Gesetz gestimmt, das rund 370 Milliarden Dollar unter anderem für Energiesicherheit und Klimaschutz vorsieht. Der Gesetzentwurf wurde von der Kongresskammer mit einer Mehrheit von 220 zu 207 angenommen.

Am Sonntag stimmte der Senat mit hauchdünner Mehrheit für das Paket, das neben Milliarden für den Klimaschutz auch 64 Milliarden Dollar für das Gesundheitswesen vorsieht. Jetzt muss Biden das Gesetz noch unterschreiben und in Kraft setzen.

Der Präsident hatte ursprünglich ein deutlich größeres Klima- und Sozialpaket angestrebt, musste seine Pläne aber gegen parteiinternen Widerstand deutlich kürzen. Das nun verabschiedete Gesetz stellt dennoch die größte Investition in die Geschichte der USA im Kampf gegen die Erderwärmung dar. Wenige Monate vor den Midterm-Kongresswahlen im November ist die Verabschiedung des Gesetzes selbst in abgespeckter Form ein großer Erfolg für den Präsidenten und seine Demokratische Partei.

„Heute ist ein Tag zum Feiern, ein Tag, an dem wir einen weiteren großen Schritt in unserer bedeutsamen Agenda machen“, sagte die Sprecherin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi.

Da kommt noch mehr

Veröffentlichungsdatum von FFXIV Patch 6.2 Buried Memory und Live Letter 72 Details

0

Im Trailer, der am Ende des geposteten Inhalts aufgreift FFXIV Patch 6.1, der Krieger des Lichts (Ihr Charakter) begibt sich in die Leere. Wir treffen einen Reaper, der in der Leere lebt, wahrscheinlich ein wichtiger Charakter, wie wir bald in neuen Inhalten entdecken werden. Es gibt auch einen Bösewicht FFIV Wer erscheint: Scarmiglione, früher bekannt als Elemental Archfiend während seines letzten Final Fantasy Aussehen.

Final Fantasy XIV (FFXIV) Patch 6.2 hat endlich ein Veröffentlichungsdatum, wie während der enthüllt wurde FFXIV Live Letter 72. Zusammen mit einem großartigen Trailer, der zeigt, was sie von dem Patch namens Buried Memory erwarten können, erhielten die Spieler einen Einblick in das, was mit Patch 6.25 noch weiter kommen wird.

Aber die neuen Inhalte hören hier nicht auf. Der Trailer zeigte auch Island Sanctuary, ein Gebiet im Stil einer Lebenssimulation FFXIV für Einzelspieler-Inhalte gedacht. Ähnlich wie Spiele wie Mond ernten Wo Stardew-Tal, können Spieler ihr eigenes Land und ihre eigene Farm auf einer einsamen Insel bauen: ihr ganz persönliches Island Sanctuary Refugium. Es sieht aus wie ein riesiger Bereich, in dem die Service-Roulette-Warteschlange noch funktioniert, sodass Sie zum Schrein gehen können, um Materialien zu sammeln, Einrichtungen zu bauen, sich um Kreaturen zu kümmern und noch viel mehr zu tun, ohne dass Erfahrung erforderlich ist.

Es wartet eine ganze Fülle von Inhalten auf Sie FFXIV Patch 6.2 enthält neue Hauptstory-Quests, Nebenquests, einen neuen Dungeon, Prüfungen, 8-Spieler-Raids und mehr. Hier sind alle Details, die Sie über die Fortsetzung wissen müssen Final Fantasy XIV Patch 6.2: Vergrabene Erinnerung.

Die folgenden Inhalte werden hinzugefügt Final Fantasy XIV mit dem Aufkommen von Patch 6.2:

Während der FFXIV Mit der Einführung von Patch 6.2 wurden neue Details zu weiteren Inhalten in Patch 6.25 angeboten, die voraussichtlich „zu einem späteren Zeitpunkt“ erscheinen werden.

Wann könnt ihr damit rechnen, all diese neuen Inhalte in die Hände zu bekommen, die in die Welt von Eorzea kommen? Es ist nicht mehr lange. Das FFXIV Das Veröffentlichungsdatum für Patch 6.2 ist der 23. August 2022.

Es gibt noch kein Veröffentlichungsdatum für die Inhalte von Patch 6.25, aber das wird bald bekannt gegeben, wenn der Brief des LIVE Broadcast Showcase-Produzenten ein Hinweis darauf ist. In der Zwischenzeit sollte Sie diese wahre Flut an neuen Inhalten zurückhalten.

Black Lives Matter nennt Tory Cry heuchlerisch, „das FBI zu enttäuschen“.

0

Ein solcher Fall ereignete sich kurz nachdem der republikanische Abgeordnete Matt Gaetz aus Florida gedroht hatte, dem FBI und anderen ähnlichen Behörden „keinen Cent mehr“ zu geben. BLM antwortete in einem Tweet an Gaetz: „Sie sind ein nerdiger AF. Aber wir werden mit Ihnen zusammenarbeiten, um das FBI zu demontieren und zu demontieren. Willkommen bei #DefundThePolice.“

In den Tagen nach der Razzia des FBI auf dem Mar-a-Lago-Anwesen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump setzten sich viele Trump-Anhänger für die Auflösung der Bundesbehörde ein. Black Lives Matter (BLM) reagierte mit der Unterstellung, dass solche Botschaften angesichts der Gegenreaktion von Konservativen auf Forderungen progressiver Gruppen, die Polizei zu enttäuschen, heuchlerisch seien.

Für viele Menschen ist BLM damit verbunden, die Bemühungen der „Polizei zu enttäuschen“. Es kam, nachdem die Gruppe – die als Basisbewegung für soziale Gerechtigkeit begann, sich aber auch zur Black Lives Matter Global Network Foundation verzweigte – weltweit Proteste gegen brutale Polizistinnen anführte. Diese Proteste nahmen nach dem Tod von George Floyd im Jahr 2020 an Größe und Häufigkeit zu, als auch die „Defundierung der Polizei“ zu einer eigenständigen Bewegung wurde.

Am Donnerstagabend bemerkte BLM, wie die republikanische Abgeordnete Marjorie Taylor Greene aus Florida auch das FBI kritisierte. BLM twitterte eine Illustration eines schwarzen Arms (mit dem Tag „Abolitionisten“), der sich mit einem weißen Arm (mit dem Satz „Marjorie Taylor Greenes aus dem Ruder gelaufener Twitter-Account“ darauf) die Hände reichte. „Defund the FBI“ stand ganz oben.

„Ihr wisst alle, dass das Satire ist und wir sind überhaupt NICHT daran interessiert, mit ihr zusammen zu sein, richtig?“ BLM schrieb in einem Folgebeitrag. „Wir fanden es einfach lustig, wie schnell sie von ‚back the blue‘ zu ‚back the blue‘ übergingen #DefundThePolice …“

Der BLM-Twitter-Account teilte auch einen Tweet des konservativen Kolumnisten Todd Starnes, der lautete: „Das FBI war bewaffnet. Defund and Dismantle.“

„Ich liebe es für uns. Schließen Sie sich uns bei unserer Mission an, Bundesmittel von Behörden wie dem FBI zu entfernen“, sagte die progressive Gruppe. schrieb in seiner Bildunterschrift über Starnes‘ Post.

Ebenso, nachdem die rechte Podcast-Moderatorin Liz Wheeler „Abolish the FBI“ getwittert hatte, BLM Teilen Ihre Nachricht mit dem Kommentar: „Liz ist jetzt ein abolitionistisches Mädchen.“

BLM hat auch verschiedene Posts bezüglich der Razzia des FBI auf Trumps Eigentum retweetet und deutlich gemacht, dass die Gruppe in keiner Weise ein Verbündeter des ehemaligen Präsidenten ist.

Nicht jeder sah die gleiche Korrelation zwischen Forderungen nach FBI-Finanzierung und der Bewegung, dasselbe mit Polizeidienststellen zu tun. Der investigative Journalist Alex Rubinstein gehörte zu denen, die etwas bewirkten.

„Erstaunlich, so viele sinnlose Blauschecks zu sehen, die Republikanern Fallen twittern, weil sie die Definanzierung des FBI fordern, und falsche Äquivalenzen zwischen einem Bundesgeheimdienst und einer Strafverfolgungsbehörde und örtlichen Polizeidienststellen ziehen“, sagte Rubinstein getwittert. „Ja, Republikaner sind Heuchler, aber das ist albern.“

Nachrichtenwoche hat BLM um einen Kommentar gebeten.

Erstmals seit 17 Jahren fehlt ein Spieler in der Liste

0

FFür das Sportmagazin „L’Equipe“ ist es „wie ein Sommer ohne die Tour de France“: Erstmals seit 2005 steht Fußball-Superstar Lionel Messi nicht auf der Liste der 30 nominierten Spieler für den prestigeträchtigen Ballon d’Or. Sein langjähriger Rivale Cristiano Ronaldo gehört dagegen ebenso zum Kreis der Elite wie die beiden deutschen Nationalspieler Joshua Kimmich und Antonio Rüdiger sowie Weltfußballer Robert Lewandowski.

Als Favorit für die Wahl gilt der Franzose Karim Benzema, der mit Real Madrid die Champions League gewann. Der Stürmer wurde mit 15 Treffern auch Torschützenkönig der Königsklasse. Mit zehn Toren in der K.o.-Phase stellte er einen entsprechenden Rekord von Ex-Real-Star Cristiano Ronaldo auf.

Auf der Liste stehen auch der Norweger Erling Haaland und Sébastien Haller als sein Nachfolger bei Borussia Dortmund. Haller fällt derzeit wegen einer Tumorerkrankung monatelang aus. Auch der neue Bayern-Stürmer Sadio Mané hat es in die Auswahl geschafft. Neben Messi fehlt PSG-Teamkollege Neymar ein weiterer prominenter Name.

2021 gewann Messi die Wahl vor Lewandowski, was für viel Kritik sorgte. Künftig wird es eine Änderung geben. Statt wie bisher die Leistung der Fußballer pro Kalenderjahr zu bewerten, wird künftig die Saisonleistung berücksichtigt. Die bevorstehenden Ballon d’Or-Preise werden für die Saison 2021/22 vergeben. Stimmberechtigt sind künftig nur noch Vertreter der Top 100 der FIFA-Rangliste. Zudem soll die Gesamtkarriere kein Kriterium mehr sein.

Das FBI beschlagnahmte streng geheime Dokumente in Trumps Wohnung

0

DDie US-Bundespolizei FBI beschlagnahmte bei einer Durchsuchung des Eigentums von Ex-Präsident Donald Trump eine erhebliche Anzahl von als „streng geheim“ eingestuften Dokumenten. In dem am Freitag von einem Richter veröffentlichten Durchsuchungsbefehl wurde die Razzia in Trumps Residenz Mar-a-Lago in Florida unter anderem mit dem Verdacht des Besitzes sensibler Verteidigungsunterlagen begründet. Demnach ging es um einen möglichen Verstoß gegen das Anti-Spionage-Gesetz in den USA.

Da kommt noch mehr.

Salman Rushdie hatte damals wahrscheinlich Recht

0

Nwir wissen auch nichts. Wir wissen nicht, ob der Mann, der in der Stadt Chautauqua im Westen von New York auf eine Bühne gerannt ist und den Schriftsteller Salman Rushdie erstochen hat, einfach ein Wahnsinniger, ein Rassist oder ein fanatischer Muslim war. Wir kennen weder den Namen des Angreifers, der sofort festgenommen wurde, noch seinen Wohnort. Wir wissen nicht, ob er in Chautauqua lebt oder gereist ist, um seinem Opfer zu folgen; ob er seine Tat geplant oder spontan gehandelt hat. Vor allem wissen wir nicht, ob der mehrfach am Hals verletzte Salman Rushdie schwer oder leicht verletzt wurde, ob er morgen eine Pressekonferenz abhalten wird oder ob er sterben wird.

Wir wissen jedoch Folgendes: Salman Rushdie ist ein großartiger Schriftsteller. Das zeigte sich bereits in seinem zweiten Roman „Mitternachtskinder“, der sich mit dem Ereignis beschäftigte, das beschönigend „Teilung Indiens“ genannt wird – und in Wirklichkeit ein entsetzliches Gemetzel war. Rushdie erhielt dafür zu Recht den Booker Prize, den höchsten Literaturpreis im englischsprachigen Raum. Aber Rushdie wird nicht für dieses Buch in Erinnerung bleiben, sondern für seinen vierten Roman.

Dieser vierte Roman trug den Titel The Satanic Verses und war ein urkomischer, fantastischer, vor Ideen strotzender Schelmenroman über Immigranten in Großbritannien. Teile des vierten Romans befassten sich mit dem Leben des Propheten Mohammed – im Buch „Mahound“ oder „der Bote“ genannt – dem der Teufel erfolgreich Verse diktierte, in denen der Prophet sich zum Polytheismus bekannte. Das Ganze war ziemlich verrückt, inspiriert vom lateinamerikanischen magischen Realismus, aber ausgesprochen orientalisch; Kritiker und Leser waren begeistert.

Doch dann begannen britische Muslime, den Roman öffentlich zu verbrennen und gegen den Autor zu demonstrieren. In Pakistan brachen Massenproteste aus. Und Ayatollah Khomeini, der sterbende Diktator des Iran, erließ im Februar 1989 eine Fatwa gegen Salman Rushdie: Der Autor muss getötet werden. Rushdie – damals 42 Jahre alt – tauchte unter und blieb neun Jahre lang untergetaucht. Eine Summe von 2,8 Millionen Dollar wurde auf seinen Kopf gesetzt, die 2016 um 600.000 Dollar erhöht wurde. Rushdies japanischer Übersetzer wurde erstochen. Sein italienischer Übersetzer wurde mit einem Messer angegriffen. Sein norwegischer Verleger wurde von Pistolenkugeln getroffen. Am schlimmsten war der Angriff auf Rushdies Türkisch-Übersetzer im Sommer 1993 – ein fanatischer Mob zündete ein Hotel an, in dem der Übersetzer wohnte, und tötete 37 Menschen (die meisten davon alevitische Muslime) in den Flammen.

2012 veröffentlichte Salman Rushdie eine Art Autobiographie mit dem Titel Joseph Anton. Es ist ein tragikomisches Buch, das sich hauptsächlich mit der Spannung zwischen dem öffentlichen Rushdie und dem privaten Salman befasst. Man heiratet, lässt sich scheiden, heiratet wieder, kümmert sich um seine Kinder, schreibt Bücher; der andere steht im Rampenlicht, jeder hat eine Meinung zu seinem Fall, und manchmal scheint es ihnen, als ob eine umgekehrte Pyramide von Gizeh ihre Spitze auf seinen Hals stützt. Der Titel des Buches erklärt, dass „Joseph Anton“ das Pseudonym war, das Rushdie im Untergrund verwendete. Joseph Anton musste überleben, wenn Salman Rushdie nicht sterben würde.

In „Joseph Anton“ hat Salman Rushdie auch festgehalten, was verschiedene Zeitgenossen über ihn und seinen Skandalroman sagten. Das ist nicht immer eine angenehme Lektüre, denn nicht nur brüllende Muslime mit fundamentalistischen Bärten forderten seinen Tod. Als Khomeini seine Fatwa herausgab, war Rushdie gerade nach Südafrika eingeladen worden, das zu dieser Zeit noch unter dem Regime der weißen Rassisten stand. Rushdie wurde sofort ausgeladen, weil südafrikanische Muslime seine Anwesenheit als Affront auffassten. Es wurde befürchtet, dass Rushdie die Anti-Apartheid-Koalition zerschlagen könnte; Ein Mitglied des African National Congress sagte, Rushdies Roman sei ein Angriff auf die gesamte Dritte Welt. Die britische Labour Party, der Rushdie angehörte, war geteilter Meinung – viele fürchteten, die Muslime zu verärgern. Neil Kinnock, der damalige Labour-Chef, traf Rushdie nur heimlich. Ein linker schwarzer Abgeordneter sagte allen Ernstes im Unterhaus, dass Bücherverbrennungen für Leute wie ihn „kein großes Thema“ seien. Rushdie entgegnete: „Sie, mein Herr, repräsentieren die inakzeptable Variante des Multikulturalismus, der Ihr Abstieg in eine Ideologie des kulturellen Relativismus ist. Der Kulturrelativismus ist der Tod des ethischen Denkens; er unterstützt das Recht tyrannischer Priester, ihre Tyrannei auszuüben“.

Aber es waren nicht nur Linke, die sich auf die Seite des islamischen Regimes im Iran stellten. Der angesehene rechte Daily Telegraph schrieb, Rushdie solle sich ein ruhiges Plätzchen suchen, am besten in Schottland oder Kanada, und dort für den Rest seines Lebens die Klappe halten. Rushdie antwortete ironisch, dass er das Leben auf dem Land leider nicht ertragen könne, er sei schließlich ein Stadtjunge. Und er mag weder Kälte noch Regen. Ein lebenslanges Schweigen ist ihm allein aus beruflichen Gründen nicht möglich. Immanuel Jakobovits, damals Oberrabbiner von Großbritannien – ein Mann, der für seine ausgesprochenen konservativen Ansichten berühmt ist – sagte in einem Interview, dass sowohl Rushdie als auch Ayatollah Khomeini ihr Recht auf freie Meinungsäußerung missbraucht hätten. Ein Roman war also nach Ansicht des frommen Mannes gleichbedeutend mit einem Aufruf zum Mord.

Ein Jahr nach der Verhängung der Fatwa versuchte Rushdie, mit seinen Handlangern eine gütliche Einigung zu erzielen, und erklärte, er sei eigentlich ein gläubiger Muslim. Aber erstens beeindruckte das die Fundamentalisten in Teheran nicht, die ihn als Feind brauchten, und zweitens war es gelogen. Rushdie ist Atheist, und obwohl seine Wurzeln in der muslimischen Kultur Indiens liegen – er wurde 1947 in Bombay in eine liberale Familie hineingeboren – hatte er als Erwachsener längst jeglichen Glauben an Gott verloren.

Es war New York, das Rushdie aus der Vergessenheit auftauchen ließ, die Stadt, die 2001 selbst Opfer eines islamistischen Terroranschlags wurde und in der es dennoch nicht gelang, den Religionsfrieden zu zerstören: In New York stehen Moscheen neben Kirchen , Synagogen und Einrichtungen der atheistischen „Gesellschaft für ethische Kultur“. Nach dem Anschlag vom 11. September hat Rushdie eine Liste aller Dinge erstellt, die im Kampf gegen den islamistischen Terror verteidigt werden müssen. Nämlich: „Küssen auf öffentlichen Plätzen, Speckbrote, Streit, die neuesten Moden, Literatur, Großzügigkeit, Wasser, eine gerechtere Verteilung der Ressourcen der Welt, Filme, Musik, Gedankenfreiheit, Schönheit, Liebe.“

Vor ein paar Jahren sagte Rushdie, dass ein Roman wie The Satanic Verses heute nicht veröffentlicht werden könne. Der Anpassungsdruck ist heute zu groß, die Ideologie des Kulturrelativismus hat gesiegt. Das Schlimme ist, dass er recht haben könnte. Aber niemand sollte denken, dass Salman Rushdie das Lager gewechselt hat und ein Rechtsextremist geworden ist. Er war für Barack Obama, er hat 2016 natürlich für Hillary Clinton gestimmt, er verabscheut den 45. Präsidenten. Sein politisches Motto bleibt: „Je suis Marxiste, tendance Groucho“ – ich bin ein Marxist der Groucho-Fraktion, ein Linker mit Sinn für Ironie und (viel wichtiger) Selbstironie. Wir freuen uns auf seine Pressekonferenz.

Salman Rushdie hatte damals wahrscheinlich Recht

0

Nwir wissen auch nichts. Wir wissen nicht, ob der Mann, der in der Stadt Chautauqua im Westen von New York auf eine Bühne gerannt ist und den Schriftsteller Salman Rushdie erstochen hat, einfach ein Wahnsinniger, ein Rassist oder ein fanatischer Muslim war. Wir kennen weder den Namen des Angreifers, der sofort festgenommen wurde, noch seinen Wohnort. Wir wissen nicht, ob er in Chautauqua lebt oder gereist ist, um seinem Opfer zu folgen; ob er seine Tat geplant oder spontan gehandelt hat. Vor allem wissen wir nicht, ob der mehrfach am Hals verletzte Salman Rushdie schwer oder leicht verletzt wurde, ob er morgen eine Pressekonferenz abhalten wird oder ob er sterben wird.

Wir wissen jedoch Folgendes: Salman Rushdie ist ein großartiger Schriftsteller. Das zeigte sich bereits in seinem zweiten Roman „Mitternachtskinder“, der sich mit dem Ereignis beschäftigte, das beschönigend „Teilung Indiens“ genannt wird – und in Wirklichkeit ein entsetzliches Gemetzel war. Rushdie erhielt dafür zu Recht den Booker Prize, den höchsten Literaturpreis im englischsprachigen Raum. Aber Rushdie wird nicht für dieses Buch in Erinnerung bleiben, sondern für seinen vierten Roman.

Dieser vierte Roman trug den Titel The Satanic Verses und war ein urkomischer, fantastischer, vor Ideen strotzender Schelmenroman über Immigranten in Großbritannien. Teile des vierten Romans befassten sich mit dem Leben des Propheten Mohammed – im Buch „Mahound“ oder „der Bote“ genannt – dem der Teufel erfolgreich Verse diktierte, in denen der Prophet sich zum Polytheismus bekannte. Das Ganze war ziemlich verrückt, inspiriert vom lateinamerikanischen magischen Realismus, aber ausgesprochen orientalisch; Kritiker und Leser waren begeistert.

Doch dann begannen britische Muslime, den Roman öffentlich zu verbrennen und gegen den Autor zu demonstrieren. In Pakistan brachen Massenproteste aus. Und Ayatollah Khomeini, der sterbende Diktator des Iran, erließ im Februar 1989 eine Fatwa gegen Salman Rushdie: Der Autor muss getötet werden. Rushdie – damals 42 Jahre alt – tauchte unter und blieb neun Jahre lang untergetaucht. Eine Summe von 2,8 Millionen Dollar wurde auf seinen Kopf gesetzt, die 2016 um 600.000 Dollar erhöht wurde. Rushdies japanischer Übersetzer wurde erstochen. Sein italienischer Übersetzer wurde mit einem Messer angegriffen. Sein norwegischer Verleger wurde von Pistolenkugeln getroffen. Am schlimmsten war der Angriff auf Rushdies Türkisch-Übersetzer im Sommer 1993 – ein fanatischer Mob zündete ein Hotel an, in dem der Übersetzer wohnte, und tötete 37 Menschen (die meisten davon alevitische Muslime) in den Flammen.

2012 veröffentlichte Salman Rushdie eine Art Autobiographie mit dem Titel Joseph Anton. Es ist ein tragikomisches Buch, das sich hauptsächlich mit der Spannung zwischen dem öffentlichen Rushdie und dem privaten Salman befasst. Man heiratet, lässt sich scheiden, heiratet wieder, kümmert sich um seine Kinder, schreibt Bücher; der andere steht im Rampenlicht, jeder hat eine Meinung zu seinem Fall, und manchmal scheint es ihnen, als ob eine umgekehrte Pyramide von Gizeh ihre Spitze auf seinen Hals stützt. Der Titel des Buches erklärt, dass „Joseph Anton“ das Pseudonym war, das Rushdie im Untergrund verwendete. Joseph Anton musste überleben, wenn Salman Rushdie nicht sterben würde.

In „Joseph Anton“ hat Salman Rushdie auch festgehalten, was verschiedene Zeitgenossen über ihn und seinen Skandalroman sagten. Das ist nicht immer eine angenehme Lektüre, denn nicht nur brüllende Muslime mit fundamentalistischen Bärten forderten seinen Tod. Als Khomeini seine Fatwa herausgab, war Rushdie gerade nach Südafrika eingeladen worden, das zu dieser Zeit noch unter dem Regime der weißen Rassisten stand. Rushdie wurde sofort ausgeladen, weil südafrikanische Muslime seine Anwesenheit als Affront auffassten. Es wurde befürchtet, dass Rushdie die Anti-Apartheid-Koalition zerschlagen könnte; Ein Mitglied des African National Congress sagte, Rushdies Roman sei ein Angriff auf die gesamte Dritte Welt. Die britische Labour Party, der Rushdie angehörte, war geteilter Meinung – viele fürchteten, die Muslime zu verärgern. Neil Kinnock, der damalige Labour-Chef, traf Rushdie nur heimlich. Ein linker schwarzer Abgeordneter sagte allen Ernstes im Unterhaus, dass Bücherverbrennungen für Leute wie ihn „kein großes Thema“ seien. Rushdie entgegnete: „Sie, mein Herr, repräsentieren die inakzeptable Variante des Multikulturalismus, der Ihr Abstieg in eine Ideologie des kulturellen Relativismus ist. Der Kulturrelativismus ist der Tod des ethischen Denkens; er unterstützt das Recht tyrannischer Priester, ihre Tyrannei auszuüben“.

Aber es waren nicht nur Linke, die sich auf die Seite des islamischen Regimes im Iran stellten. Der angesehene rechte Daily Telegraph schrieb, Rushdie solle sich ein ruhiges Plätzchen suchen, am besten in Schottland oder Kanada, und dort für den Rest seines Lebens die Klappe halten. Rushdie antwortete ironisch, dass er das Leben auf dem Land leider nicht ertragen könne, er sei schließlich ein Stadtjunge. Und er mag weder Kälte noch Regen. Ein lebenslanges Schweigen ist ihm allein aus beruflichen Gründen nicht möglich. Immanuel Jakobovits, damals Oberrabbiner von Großbritannien – ein Mann, der für seine ausgesprochenen konservativen Ansichten berühmt ist – sagte in einem Interview, dass sowohl Rushdie als auch Ayatollah Khomeini ihr Recht auf freie Meinungsäußerung missbraucht hätten. Ein Roman war also nach Ansicht des frommen Mannes gleichbedeutend mit einem Aufruf zum Mord.

Ein Jahr nach der Verhängung der Fatwa versuchte Rushdie, mit seinen Handlangern eine gütliche Einigung zu erzielen, und erklärte, er sei eigentlich ein gläubiger Muslim. Aber erstens beeindruckte das die Fundamentalisten in Teheran nicht, die ihn als Feind brauchten, und zweitens war es gelogen. Rushdie ist Atheist, und obwohl seine Wurzeln in der muslimischen Kultur Indiens liegen – er wurde 1947 in Bombay in eine liberale Familie hineingeboren – hatte er als Erwachsener längst jeglichen Glauben an Gott verloren.

Es war New York, das Rushdie aus der Vergessenheit auftauchen ließ, die Stadt, die 2001 selbst Opfer eines islamistischen Terroranschlags wurde und in der es dennoch nicht gelang, den Religionsfrieden zu zerstören: In New York stehen Moscheen neben Kirchen , Synagogen und Einrichtungen der atheistischen „Gesellschaft für ethische Kultur“. Nach dem Anschlag vom 11. September hat Rushdie eine Liste aller Dinge erstellt, die im Kampf gegen den islamistischen Terror verteidigt werden müssen. Nämlich: „Küssen auf öffentlichen Plätzen, Speckbrote, Streit, die neuesten Moden, Literatur, Großzügigkeit, Wasser, eine gerechtere Verteilung der Ressourcen der Welt, Filme, Musik, Gedankenfreiheit, Schönheit, Liebe.“

Vor ein paar Jahren sagte Rushdie, dass ein Roman wie The Satanic Verses heute nicht veröffentlicht werden könne. Der Anpassungsdruck ist heute zu groß, die Ideologie des Kulturrelativismus hat gesiegt. Das Schlimme ist, dass er recht haben könnte. Aber niemand sollte denken, dass Salman Rushdie das Lager gewechselt hat und ein Rechtsextremist geworden ist. Er war für Barack Obama, er hat 2016 natürlich für Hillary Clinton gestimmt, er verabscheut den 45. Präsidenten. Sein politisches Motto bleibt: „Je suis Marxiste, tendance Groucho“ – ich bin ein Marxist der Groucho-Fraktion, ein Linker mit Sinn für Ironie und (viel wichtiger) Selbstironie. Wir freuen uns auf seine Pressekonferenz.

Im letzten Moment macht Barcelona den Weg für Lewandowski frei, um zu spielen

0

Der FC Barcelona hat einen wichtigen Erfolg im Bemühen, Weltfußballer Robert Lewandowski zum Einsatz zu bringen. Der Klub sagte, er habe am Freitag 24,5 Prozent der Anteile an den Barça Studios für 100 Millionen Euro an Orpheus Media verkauft. Der ursprünglich geplante Verkauf der Produktionsfirma des Klubs an ein anderes Unternehmen war offenbar an rechtlichen und administrativen Problemen gescheitert.

Die Katalanen hoffen, mit den Mehreinnahmen die Financial-Fairplay-Regeln der Liga zu erfüllen und so die teuren Neuzugänge Jules Kounde, Raphinha, Andreas Christensen sowie Franck Kessie und Lewandowski in der Liga registrieren zu können. Erst dann können sie spielen. Gleiches galt für Ousmane Dembélé und Sergi Roberto, deren Verträge verlängert wurden.

Das erste Ligaspiel der neuen Saison bestreitet der hochverschuldete Klub am Samstagabend (21 Uhr) im heimischen Camp Nou gegen Rayo Vallecano aus Madrid. Klubchef Joan Laporta hatte zuvor betont, dass Ex-Bayern-Stürmer Lewandowski auf jeden Fall als Erster gemeldet werden soll.

Barça hatte in den letzten Wochen die Financial-Fairplay-Regeln der Liga lange nicht eingehalten, obwohl sie einen Teil ihrer Silberwaren verkauft hatten. Dafür musste die Verschuldung abgebaut oder die Gehaltsstaffel gesenkt werden. Im Fall des niederländischen Nationalspielers Frenkie de Jong liefern sich beide Seiten noch eine Schlammschlacht. Barça ist mit seiner Leistung unzufrieden und will ihn für möglichst viel Geld verkaufen oder sein Gehalt kürzen. Beides hat der Mittelfeldspieler bisher abgelehnt. Fans haben ihn sogar auf der Straße gemobbt.

Das Barça-Management soll „sehr besorgt“ über eine Verzögerung beim Verkauf eines weiteren Teils des Vereinsvermögens gewesen sein, schrieb die Fachzeitung „Mundo Deportivo“. Vor wenigen Tagen schien alles klar, 25 Prozent der Barça Studios sollten die Firma GDA Luma für 100 Millionen Euro übernehmen. Aber rechtliche und administrative Probleme verzögerten die Aktion. Nun ist der Weg für Lewandowski offenbar frei.

Fortnite UFOs Unvaulted: Wo man UFOs findet

0

Untertassen sind nützliche Fahrzeuge, in die Sie springen und sich darin bewegen können Vierzehn Tage Welt. Wenn sie gut genug für Aliens sind, sind sie gut genug für dich. Mit diesen fliegenden Apparaten können Sie Gegner angreifen und Spieler und Requisiten von der Karte entfernen. Sie spielen ähnlich wie Choppas und können mächtige Energiebälle abfeuern, die sowohl Feinde als auch Fahrzeuge beschädigen und sie zurückstoßen können.

Vierzehn Tage UFOs sind zurück, gerade rechtzeitig für das Flying Objects Weekend Event. Fliegende Untertassen, die seit einiger Zeit gebeugt waren, können jetzt im Spiel gefunden werden.Wenn Sie Ihre Zeit damit verbringen möchten Vierzehn Tage in einer außerirdischen Liaison, gute Nachrichten! Sie können alle UFOs auf der verfolgen Vierzehn Tage Karte jetzt.

Menschen zu entführen ist ziemlich urkomisch, da Sie das UFO verwenden können, um feindliche Spieler zu erfassen und aufzunehmen und sie dann abzusetzen. Dabei verursachen Sie keinen Fallschaden, aber Sie können Feinde auf andere fallen lassen, um ihnen Schaden zuzufügen. All diese Fähigkeiten machen es möglich, zu finden Vierzehn Tage UFOs sind es wert, aber zuerst müssen Sie etwas entdecken.

Wenn Sie eine finden möchten Vierzehn Tage Untertasse, müssen Sie die allgemeinen Bereiche kennen, die Sie sich ansehen müssen. Finden Sie alle UFO-Standorte in Vierzehn Tage unten, und starten Sie Ihre Suche, denn dies ist ein zeitlich begrenztes Ereignis und UFOs werden nicht lange sicher sein.

Das Vierzehn Tage Das Flying Object Weekend Event findet das ganze Wochenende von Freitag, den 12. August bis Montag, den 15. August statt. Das bedeutet, dass nur noch wenig Zeit bleibt, um mit der Suche nach UFOs zu beginnen, mit denen Sie Ihre Feinde terrorisieren können.

Entdeckung Vierzehn Tage Untertassen ist nicht schwer, da sie absolut unverwechselbar sind. Sie müssen nur einen allgemeinen Ort zum Ansehen kennen. Wenn Sie dort sind, suchen Sie einfach nach massiven lila und stahlgrauen Fahrzeugen. Sie sind scheibenförmig (daher ihr Spitzname „Untertasse“) mit einem Lichtring in der Mitte.

Sie können finden Vierzehn Tage UFOs befinden sich in den folgenden Gebieten:

Sobald Sie Ihr UFO gefunden haben, können Sie anfangen, über die Karte zu fliegen und Ihre Gegner leiden zu lassen. Ein Victory Royale ist in Ihren Augen. Lassen Sie sich diese UFO-Gelegenheit nicht entgehen!

So cool UFOs auch sind, sie sind nicht das Aufregendste auf der Welt. Vierzehn Tage Universum derzeit. Machen Sie sich bereit für ein nächstes Fortnite Dragon Ball Z Zusammenarbeit am 16. August 2022.