Freitag, Januar 21, 2022

Der nationale digitale Impfausweis soll den Nachweis der Impfpflicht erleichtern


Ob sie es erkennen oder nicht, etwa 200 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben jetzt wahrscheinlich Zugang zu einer digitalen COVID-19-Impfkarte.

Der als SMART Health Card bekannte digitale Pass ist freiwillig und von Natur aus minimal, um persönliche Daten zu schützen. Es enthält den Namen einer Person, das Geburtsdatum sowie die Daten und Marken der Impfdosen, die alle in einer Art scanbarem Barcode enthalten sind, der als QR-Code bekannt ist.

Und nach einem relativ ruhigen Start hat es in den letzten Monaten an Dynamik gewonnen, da immer mehr Staaten und Unternehmen unterschrieben haben, was es zu einer de facto nationalen digitalen Impfkarte macht.

„Das Schöne daran ist, dass diese staatenübergreifende Koalition eine Koalition der Willigen ist“, sagte Dr. Brian Anderson, Chefarzt für digitale Gesundheit bei MITRE, einer gemeinnützigen Forschungsorganisation und Architekt der Gesundheitskarten.

Eine solche Karte schien vor einem Jahr noch eine entfernte Möglichkeit zu sein, als die Menschen zum ersten Mal Papierkarten als Nachweis ihrer Coronavirus-Impfungen erhielten. Die Biden-Regierung sagte im März, dass sie bei keinem nationalen Gesundheitspass die Führung übernehmen und sich stattdessen auf den Privatsektor verlassen werde, und die Idee eines Impfstoff-„Passes“ stieß auf Widerstand und sogar auf Verbote, insbesondere in von Republikanern geführten Staaten wie Alabama und Texas.

Anstelle einer einzelnen App ist die SMART Health Card ein Open-Source-Computercode, den jeder verwenden kann, um eine verifizierte Quelle von Gesundheitsdaten anzupingen und den eindeutigen QR-Code zu erstellen. Die digitalen Karten sind jetzt von mehr als 400 Quellen erhältlich, darunter Staaten, Apotheken und Gesundheitsorganisationen.

Die Tatsache, dass das System in irgendeiner Form existiert, ist ein Triumph für eine lose Koalition aus Technologen, gemeinnützigen Gruppen und meist demokratischen Staaten, die sich für die Entwicklung eines digitalen Impfpasses eingesetzt haben, noch bevor die ersten Coronavirus-Impfungen verabreicht wurden.

„Dies ist ein De-facto-Standard“, sagte Rick Klau, Chief Technology Innovation Officer in Kalifornien. „Dies ist im Wesentlichen der einzige gängige Weg für die Bewohner, diese digitale Kopie zu sichern und dann zu verwenden.“

Die digitale Karte bietet einige Vorteile über eine Papierkarte hinaus. QR-Codes können nicht so gefälscht werden wie eine Papierkarte, da ein Restaurant oder ein Musiklokal eine Scanner-App verwenden kann, um zu überprüfen, ob sie legitim sind. Benutzer können den QR-Code auch erneut herunterladen, wenn sie ihn verlieren, was einen Komfortfaktor hinzufügt.

Menschen können den QR-Code von ihrer staatlichen Gesundheitsbehörde erhalten, wenn sie in einem der 13 teilnehmenden Staaten geimpft wurden, aber sie können ihn möglicherweise auch von einem Krankenhaus oder einer nationalen Apothekenkette wie Albertsons, CVS, erhalten , Rite Aid, Walgreens oder Geschäfte wie Walmart, wenn sie an einem ihrer Standorte geimpft wurden.

Impfstoff-QR-Codes verbreiten sich auch international. Japan hat letzten Monat ein ähnliches System eingeführt, und Ontario, Kanada, verlangt von den Menschen, dass sie einen durchsuchbaren Impfnachweis haben, um in Restaurants zu essen oder in bestimmte andere Geschäfte zu gehen. QR-Codes werden im Rahmen internationaler Flugreisen zunehmend benötigt.

Innerhalb der USA sind die QR-Codes noch freiwillig. Kalifornien und Louisiana waren die ersten Bundesstaaten, die im vergangenen Juni die SMART Health Card eingeführt haben, und die Zahl der Aussteller wuchs zunächst langsam, bevor sie im Laufe der Zeit an Fahrt gewann.

Colorado unterzeichnete im November, gefolgt von Connecticut und Illinois im Dezember. Am Montag wurde Massachusetts der 13. Staat, der das System freiwillig annahm, und weitere 10 Staaten prüfen privat die Möglichkeit, sagte Anderson.

Washington hat nach Angaben des staatlichen Gesundheitsministeriums etwa 840.000 QR-Codes ausgegeben. Das entspricht etwa 11 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates. Die Zahlen in Colorado und New Jersey sind ähnlich.

Die QR-Codes funktionieren auch auf Papier, wenn die Leute sie lieber ausdrucken, als sie auf einem Telefon zu behalten.

Klau, ein ehemaliger Manager bei Google, hat andere Bundesstaaten bei der Einführung des Systems beraten. Allein in Kalifornien haben 7 Millionen Menschen ihren QR-Code heruntergeladen, und er schätzt, dass etwa 80 Prozent der geimpften US-Bevölkerung von 247 Millionen Menschen Zugang zu einer SMART Health Card haben, wenn sie eine wünschen, entweder über ihre staatliche Gesundheitsbehörde oder die Website, wo sie wurden geimpft, wie eine Apotheke oder ein Krankenhaus.

„Es ist inspirierend zu sehen, was größtenteils eine Basisarbeit war, nicht nur Fuß zu fassen, sondern sich so vollständig zu entwickeln“, sagte er. „Es ist sicherlich nicht vorgeschrieben.“

Ein entscheidendes Merkmal ist, dass die QR-Codes standardisiert und interoperabel sind, sodass sie über Staatsgrenzen hinweg funktionieren. Ein Bewohner von New Jersey, der San Francisco besucht, kann das gleiche System verwenden, um die Impfung als Kalifornier nachzuweisen.

Und sie können international arbeiten. Länder wie das Vereinigte Königreich, Israel und Singapur haben erklärt, dass sie die QR-Codes anerkennen werden, wenn Amerikaner sie im Ausland präsentieren, sagte Klau.

Es ist nicht klar, ob die Biden-Administration das Projekt jemals unterstützen wird. Das US-Gesundheitsministerium und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten antworteten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Neuesten Nachrichten

Aufgrund russischer Aktivitäten verstärkt Schweden seine Armee in der Ostsee

Angesichts des Ukraine-Konflikts nehmen auch in Skandinavien die Unruhen zu: Die schwedische Armee verlegt Truppen auf die Ostseeinsel Gotland....

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -