Dienstag, Mai 17, 2022

Die Allergiesaison wird noch schlimmer. So bereiten Sie sich vor.


Der Frühling kommt mit einem Anstieg verstopfter Nasen und kratzender Kehlen, und für viele hat es nichts mit Covid-19 zu tun. Laut den Centers for Disease Control and Prevention leiden in den Vereinigten Staaten 19,2 Millionen Erwachsene und 5,2 Millionen Kinder an saisonalen Allergien, auch Heuschnupfen genannt.

Einige der Symptome von Allergien, wie Verstopfung, Husten und eine laufende Nase, überschneiden sich mit Warnzeichen von Covid-19, aber wenn sich Ihre Nase jedes Frühjahr in einen undichten Wasserhahn verwandelt, dann sind Allergien wahrscheinlich die Schuldigen.

Leider enden hier die guten Nachrichten. Mehrere Studien zeigen, dass die Pollensaison im ganzen Land länger und intensiver wird. Der Klimawandel und steigende Kohlendioxidemissionen werden voraussichtlich vielerorts das Wachstum von Bäumen und Gräsern fördern, was zu höheren Pollenkonzentrationen führen wird.

Melden Sie sich für den Morgen-Newsletter der New York Times an

„Menschen, die schon seit langem mit saisonalen Allergien zu kämpfen haben, haben möglicherweise bereits früher einsetzende, länger andauernde und intensivere Allergiesymptome als noch vor ein paar Jahren bemerkt“, sagte Kenneth Mendez, Präsident und Geschäftsführer von Asthma und Allergy Foundation of America.

Im Südosten beginnen die Pollenzahlen für einige Bäume, darunter Zedern und Wacholder, bereits im Januar zu steigen. Ulmen, Ahorn und Eichen haben eine Pollensaison, die von März bis Mai dauern kann. Und in den nördlichen Vereinigten Staaten beginnen laut AAFA auch mehrere Arten von Gräsern im späten Frühjahr oder Frühsommer Pollen freizusetzen (obwohl Blumen oft dafür verantwortlich gemacht werden, lösen sie normalerweise keine saisonalen Allergien aus, weil ihre Pollen groß und klebrig sind um Insekten anzulocken, anstatt durch die Luft zu schweben.)

Sie können Pollen nicht vollständig vermeiden, aber es gibt Möglichkeiten, Symptome zu verhindern oder zu reduzieren. Und Sie müssen diese Schritte möglicherweise jedes Jahr etwas früher unternehmen, sagte Herr Mendez.

FINDEN SIE MEDIKAMENTE, DIE FÜR SIE ARBEITEN.

Mehrere rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente können bei Allergiesymptomen helfen. Viele Ärzte empfehlen nasale Steroidsprays wie Nasonex (auf Rezept) oder Flonase als erste Behandlungslinie, sagte Dr. Sandra Hong, Allergologin an der Cleveland Clinic.

Aber es kann ein paar Tage oder Wochen dauern, bis sie Linderung bei Verstopfung und Niesen bringen, daher ist es am besten, sie früh in der Saison zu verwenden, bevor Ihre Symptome schwerwiegend werden. Antihistaminika – ob Sprays wie Astelin; Pillen wie Allegra, Claritin oder Zyrtec; oder Augentropfen wie Optivar – sind andere Alternativen, die Sie bei Bedarf einnehmen können, da sie eine unmittelbarere Wirkung haben, sagte sie.

Auch abschwellende Mittel wie Afrin oder Sinex können zur Not Abhilfe schaffen. Aber Dr. Hong empfahl diese Medikamente zuletzt, weil sie einen Rebound-Effekt haben können. Nach einigen Tagen der Anwendung von abschwellenden Mitteln reagieren die Blutgefäße in Ihrer Nase weniger gut auf das Medikament und Sie können erneut eine starke Verstopfung verspüren. Beschränken Sie diese Medikamente also auf nicht mehr als drei Tage hintereinander.

Es braucht einige Versuche und Irrtümer, um das beste Medikationsschema zu finden. „Wenn Patienten ein Medikament ausprobiert haben und es scheint bei ihnen nicht zu wirken, sollten sie unbedingt andere Arten ausprobieren, um zu sehen, ob sie wirksamer sind“, sagte Dr. Hong.

Sie sollten auch mit Ihrem Arzt über Verschreibungsmöglichkeiten sprechen, wenn Sie bereits mehrere rezeptfreie Allergiemedikamente ausprobiert haben. Ein Allergiespezialist kann Ihnen helfen, im Voraus einen Plan für Ihre spezifischen Allergien zu erstellen.

GEBEN SIE IHREN NEBENHÖHLEN EIN BAD.

Erwägen Sie für eine medikamentenfreie Option eine Nasenspülung. Die Praxis geht Tausende von Jahren auf die ayurvedischen medizinischen Traditionen Indiens zurück und ihre Wirksamkeit wird durch Forschung gestützt. Um es selbst auszuprobieren, verwenden Sie eine Neti-Kanne, eine Knollenspritze oder eine Quetschflasche und gießen Sie eine Kochsalzlösung in ein Nasenloch und lassen Sie sie aus dem anderen abfließen.

„Es scheint ein einfaches Konzept zu sein, aber es hilft, Schleim, Pollen und andere Allergene in Ihrer Nasenhöhle auszuspülen“, sagte Dr. Laura Chong, Allergologin an der Oklahoma Allergy & Asthma Clinic in Oklahoma City.

Das Ergebnis ist, dass Sie sich weniger verstopft fühlen und möglicherweise weniger Allergiemedikamente benötigen, sagte Dr. Chong.

ZEIT IM FREIEN PLANEN.

Viele beliebte Wetter-Apps und Websites bieten „Allergievorhersagen“ oder Pollenflugzahlen an. Auf der Website des National Allergy Bureau gibt es eine Liste mit mehr als 80 Stationen in den Vereinigten Staaten, die detailliertere tägliche Pollen-Updates basierend auf verschiedenen Pflanzenarten bereitstellen. Sie können die Station in Ihrer Nähe auswählen und erhalten Benachrichtigungen für die jeweilige Pollenallergie, die Sie haben.

Die Pollenzahlen sind in der Regel zwischen dem frühen Morgen und dem Vormittag sowie an heißen, trockenen und windigen Tagen am höchsten, sagte Dr. Chong. Wenn Sie in diesen Zeiten drinnen trainieren oder später am Abend Besorgungen machen können, reduzieren Sie die Menge an Pollen, die Sie einatmen, fügte sie hinzu.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

„Wie jeden zweiten Tag:“ 10 Menschenleben auf einer Reise in den Laden verloren

BUFFALO, NY (AP) – Sie waren Betreuer und Beschützer und Helfer, erledigten eine Besorgung oder taten einen Gefallen...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -