Dienstag, Mai 17, 2022

Ein Leitfaden zu allen Originalinhalten von Disney+


lWie ein maskierter Kopfgeldjäger, der mit verriegelten und geladenen Blastern in eine Bar klirrt, steht Disneys neuer Streaming-Dienst Disney+ kurz vor seinem großen und leicht einschüchternden Auftritt in Großbritannien. Aus dem Stand heraus hat es bereits erdbebenartige Fortschritte gemacht, um die Marktdominanz von Netflix in Nordamerika herauszufordern, und in nur drei Monaten 28 Millionen Abonnenten gewonnen.

In den USA war der Schlüssel zu seiner Attraktivität die Verdoppelung des familienfreundlichen Images des Magic Kingdom. Netflix hat seine Absicht signalisiert, ein wichtiger Akteur im Home-Entertainment mit den Dunklen und Erwachsenen zu sein Orange ist das neue Schwarz und Kartenhaus† Ersteres drehte sich um Drogen, Gewalt und viel Sex unter der Dusche im Gefängnis, letzteres um Mord, Entführung und – in der allerersten Folge – um Kevin Spacey, der einem Hund das Genick brach. Es genügt zu sagen, dass es in der Disney+-Startliste mit Originalinhalten keine Hochsicherheits-Snogs oder ermordeten Hündchen gibt.

Stattdessen liegt der Fokus auf Fahrpreisen, die Sie mit Ihren Kindern ansehen können. Der Ton ist fluffig und ehrgeizig und die Botschaft – übermittelt mit einer leicht abstoßenden Unerbittlichkeit – ist, dass wir es alle wagen sollten zu träumen und dass der Himmel die Grenze ist. Es ist zwangsläufig auch ein bisschen Saccharin. Aber was haben Sie von einem Streaming-Dienst aus dem Haus erwartet, das Mickey Mouse gebaut hat? Die Rote Hochzeit, nachgespielt von Charakteren aus Die kleine Meerjungfrau

Wir erhalten möglicherweise Provisionen von einigen der Links in diesem Artikel, aber wir lassen niemals zu, dass dies unsere Inhalte beeinflusst.

Unter Berücksichtigung dieser Einschränkung finden Sie hier eine Anleitung dazu Originalinhalte von Disney+, wie sie heute veröffentlicht werden

1. Der Mandalorianer

Die Serie von Jon Favreau spielt dazwischen Die Rückkehr des Jedi und die neue Disney Star Wars-Trilogie, die mit der von JJ Abrams begann Das Erwachen der Macht† Die gute Nachricht ist, dass es im Geiste Jedi näher steht als JJ. Pedro Pascal ist der gleichnamige Mann mit der glänzenden Maske – ein interstellarer Kopfgeldjäger, dessen Welt auf den Kopf gestellt wird, als er mit Baby Yoda, dem süßesten Wesen der Galaxie, zusammenstößt. Mit einem Schwerpunkt auf praktischen Spezialeffekten und eigenständigem episodischem Geschichtenerzählen hat Showrunner Favreau Star Wars zu seinen Wurzeln zurückgebracht. Der Mandalorianer ist vollgestopft mit seltsamen Aliens, spannenden Schießereien und Nick Nolte, der einen schweineartigen Außerirdischen spielt. Die Show wird jedoch von Taika Waititis Attentäterdroide IG-11 gestohlen.

Sehen Sie sich The Mandalorian auf Disney+ an, abonnieren Sie hier eine kostenlose Testversion.

2. Forky stellt eine Frage

Die selbstbewusste Plastikgabel mit den Kulleraugen gab den Ausbruchscharakter ab Spielzeuggeschichte 4† Er ist zurück in diesen mundgerechten Sketchen, in denen er – wie der Titel sagt – eine Frage stellt und dann urkomisch herumstolpert. In einer Episode versucht er, einen Becher mit einem Smiley zu kitzeln und landet dabei auf einem Schreibtisch. Das klingt vielleicht nicht sehr lustig – ist es aber.

3. High School Musical: Das Musical: Die Serie

Highschool-Musical gab der Welt Zac Efron, ob die Welt ihn wollte oder nicht. Jetzt kehrt Disney mit einer neuen Geschichte über singende, Jazz spielende Jugendliche und ihre romantischen Mühen zu ihrem Hit-Tween-Franchise zurück. Amerikanische Highschool-Klischees werden mit der teuersten Kelle aufgetragen, die Disneys Milliarden kaufen können. Als Erwachsener zuzuschauen, fühlt sich also ein bisschen so an, als würde man die Übernachtung seiner Kinder zum Absturz bringen – falsch, seltsam, nervig und langweilig.

Aber das Zielpublikum wird es lieben, auch wenn es sich nicht allzu sehr von den bissigen Jugenddramen unterscheidet, die sie bereits auf Nickelodeon sehen können. Und im Gegensatz zu den meisten Disney+-Shows ist es insofern äußerst neuartig, als dass keine Eltern tot sind.

High School Musical: Das Musical: Die Serie wird als „Mockumentary“ bezeichnet. Alles, was wirklich bedeutet, ist, dass Charaktere gelegentlich direkt in die Kamera sprechen. Es gibt auch einen vagen Versuch, Fans des Originals anzusprechen, wobei die neue Besetzung Songs aus dem Film von 2006 aufführt. Wenn Sie also 30 sind und sich wieder mit Ihrem 16-jährigen Selbst verbinden möchten, ist Disney+ für Sie da, Sie großer Spinner.

4. Togo

Willem Dafoe gewann begeisterte Kritiken, als er einen Hinterwäldler mit einem bizarren Akzent spielte Der Leuchtturm† Er wiederholt die Rolle – ohne den Lovecraftschen Wahnsinn – im Wesentlichen als hartgesottener Hundeschlittenfahrer auf einer lebenswichtigen Mission im Alaska der 1920er Jahre in diesem Film mit großem Budget. Regie führt Ericson Core, der auch für die verantwortlich ist Punktbruch Remake, von dem Sie nicht wussten, dass es existiert und (sehr locker) auf einer wahren Geschichte basiert.

Der eigentliche Star ist jedoch der gleichnamige Togo, ein Husky mit einer unabhängigen Ader und einer fast übersinnlichen Nase für Gefahren. Das Thema mag jedoch ein bisschen auf der (großen nassen) Nase sein. Hund und Mensch müssen sich durch einen Sturm kämpfen, um ein lebenswichtiges Serum in eine Stadt voller kranker Kinder zu bringen. Denn wenn wir jetzt etwas von der Unterhaltung unserer Kinder brauchen, dann sind es Hinweise auf außer Kontrolle geratene ansteckende Krankheiten.

5. Sternenmädchen

Eine weitere Highschool-Kapriole, aber diese Angelegenheit in Spielfilmlänge richtet sich an schrullige Teenager. Der echte Popstar Grace VanderWaal spielt einen Ukulele klimpernden Freigeist, der das Herz des tollpatschigen, introvertierten Leo (Graham Verchere) erobert.

Teenager lieben ihr Melodrama und Sternenmädchen löffelt es mit einer Schöpfkelle aus. Trotzdem sind VanderWaals Joanna Newsom-meets-Fiona Apple-Lieder fesselnd – auch wenn es unmöglich ist zu glauben, dass ihre exzentrische Ballade das Highschool-Fußballteam bezaubern würde, wie wir sie hier sehen.

Gemäß der Verordnung von House of Mouse entdecken wir als Erstes, dass Leos Vater tot ist. Disney wäre nicht Disney ohne ein oder drei verstorbene Elternteile. Die größte Enttäuschung ist unterdessen, dass sich herausstellt, dass VanderWaals Figur kein echter Außerirdischer ist. Es gibt eine kleine Rolle für Wandlung zum Bösen’s Giancarlo Esposito, der nicht auftaucht und alle sofort umbringt oder versucht, ihnen Crystal Meth zu verkaufen.

6. Timmy Ausfall: Es wurden Fehler gemacht

Disneys Grundformel eines Kindes, das den Verlust eines Elternteils überwindet, während es von einem tierischen Kumpel begleitet wird, wird hier wiederholt. Timmy Versagen Regie führt Tom McCarthy, für den er einen Oscar gewann Scheinwerfer und wird wahrscheinlich keine Sekunde dafür einsacken. Er wird in einem luftigen Toben in den Vororten von Portland skurril. Ein kleiner Junge (Winslow Fegley) hat einen Fantasy-Eisbären-besten Kumpel heraufbeschworen, scheinbar als Bewältigungsmechanismus, nachdem sein Vater die Familie verlassen hat. Außerdem betreibt er eine eigene Detektei und behält die „Russen“ im Auge – in Wirklichkeit Hipster, die um die Ecke wohnen. Es klingt wie ein Durcheinander, aber McCarthy leitet die Handlung mit ruhiger Hand. Das ist eher surreal als zuckersüß – was es in der Startaufstellung von Disney+ sicherlich auszeichnet.

7. Das Tagebuch eines zukünftigen Präsidenten

Netflix ließ Frank Underwood hinterhältig ins Oval Office eindringen. Disney hingegen bringt uns diese lebensbejahende Geschichte von Elena Cañero-Reed (Gina Rodriguez, ebenfalls Produzentin), der ersten weiblichen und kubanisch-amerikanischen Präsidentin der Vereinigten Staaten. Als die Oberbefehlshaberin (mit ein wenig Hilfe ihrer Mutter) ihr altes Jugendtagebuch entdeckt, zieht es sie zurück zu ihrer Kindheit in Miami, wo sie von Tess Romero als ziemlich nervige 12-Jährige gespielt wird. Sie teilt ihr Leben mit ihrer alleinerziehenden Mutter und einem älteren Bruder, der sich mit seiner Sexualität auseinandersetzt (kannst du erraten, was mit dem Vater passiert ist? Ja … er ist tot). Die Botschaft, dass wir alle unseren höchsten Ambitionen folgen sollten und dass wir sein können, was immer wir wollen, trifft die Essenz dessen, worum es bei Disney geht (ich hätte nie zu träumen gewagt, dass ich Amerikas erste kubanisch-amerikanische Präsidentin sein könnte, aber jetzt Ich bin entschlossen, es zu verwirklichen). Über 18-Jährige werden es unansehbar finden. Andererseits ist es, wie bei Disney+ im Allgemeinen, nicht für Sie bestimmt.

8. Dame und der Landstreicher

Disney wendet die Live-Action-Technik an, die in seinem vorgestellt wird Dschungelbuch und König der Löwen Remakes dieser Fortsetzung der weniger bekannten Animation von 1955. Es weht ein Hauch von Uncanny Valley Dame und der Landstreicher’s Parade von Hündchen, deren Münder sich beim Sprechen auf unheimlich realistische Weise bewegen.

9: Die Welt nach Jeff Goldblum

das Jurassische Welt Schauspieler präsentiert eine leicht – aber nicht schmerzhaft – abgedrehte Wissenschaftsdokumentation. Er ist eine charmante Gesellschaft, wenn er zum Beispiel hinter die Kulissen einer Turnschuhfabrik in Oregon geht und mit einigen Sportschuhliebhabern in Los Angeles Körbe schießt. Manchmal kommt es beängstigend nahe Innerhalb der Fabrik mit Gregg Wallace, was nicht unbedingt das ist, was Sie von einem neuen Multimilliarden-Dollar-Streaming-Kanal erwarten (sorry Gregg). Aber die Leistung von Goldblums Charisma lässt sich nicht leugnen.

Disney+ ist jetzt mit einer 7-tägigen kostenlosen Testversion verfügbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Amber Heard macht Johnny Depps Teetasse Yorkie für Fäkalien im Bett verantwortlich

Amber Heard hat Johnny Depps Teetasse Yorkie namens Boo für den berüchtigten Vorfall verantwortlich gemacht, dass Stuhl im...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -