Mittwoch, Mai 18, 2022

Joe Locke: „Viele queere Teenager haben das Gefühl, dass sie keine Liebe verdienen“


Joe Locke verhält sich nicht lässig. Als der Protagonist von Netflix‘ neuem Hit-Drama, HerzstopperAls er herausfand, dass er aus 10.000 Teenagern ausgewählt worden war, um den Schuljungen Charlie Spring zu spielen, stieß er einen schrillen Schrei aus. „Ich habe einen Anruf von meinem Agenten bekommen“, sagte Locke. „Er sagt: ‚Hast du dich hingesetzt?‘ Und ich habe einfach geschrien. Ich wusste, dass er nicht gefragt hätte, wenn ich mich hingesetzt hätte, wenn ich es nicht verstanden hätte. Dann sagte er: ‚Du hast es verstanden.‘ Und ich habe einfach wieder geschrien.“ Ein paar Monate später, während der Dreharbeiten, entdeckte Locke, dass Olivia Colman der mysteriöse Star war, der sich der Besetzung von hauptsächlich Newcomern angeschlossen hatte: „Sie hielten sie jahrhundertelang geheim. Dann waren wir eines Tages am Set und Kit [O’Connor, co-lead] flüsterte es mir zu und ich fing an zu schreien.“ An dem Tag, an dem sein eigenes Casting in der Presse bekannt gegeben wurde, stieg Locke von 1.000 Instagram-Followern auf 15.000. Wahrscheinlich hat er dann auch geschrien.

Es ist nicht typisch, dass ein unbekannter Schauspieler so viel Aufmerksamkeit erhält, bevor seine Show überhaupt ausgestrahlt wurde (am Vortag). Herzstopper ist out, Locke hat 188.000 Follower). Aber lange davor Herzstopper zu Netflix kam, hatte es bereits Hunderttausende begeisterte Fans. Die Show – über zwei Schuljungen, Charlie Spring und Nick Nelson (O’Connor), die sich verlieben – basiert auf einem Webcomic für junge Erwachsene, der von Alice Oseman erstellt wurde, die ihre Geschichten für das Fernsehen adaptierte. Viele Teenager kennen Charlie und Nick bereits in- und auswendig. Sie haben ihren Kummer, ihre Freude geteilt. Zum Glück lief das Casting gut. In einem viralen Tweet Anfang dieses Monats postete ein Fan Fotos von Locke und O’Connor neben ihren illustrierten Charakteren und schrieb: „Herzstopper Die Casting-Abteilung hat den Auftrag auf jeden Fall verstanden.“

Herzstopper voller Schmetterlinge im Bauch Optimismus. Es ist, wie Locke es ausdrückt, „eine schöne Geschichte von Akzeptanz und Liebe und Freundschaft und Glück“. Es ist all das „Anti-Euphorie“, Handel mit Drogen und Sex für Milchshakes und Schneeengel. „Es gibt Widersprüche in unserer Geschichte“, sagte der 18-jährige Locke per Videoanruf aus dem Haus eines Freundes in London. Er trägt einen Wollpullover mit passendem, gesundem Muster, einen Kopf aus schwarzem, lockigem Haar und kräftige Augenbrauen. „Unsere Geschichte basiert nicht so sehr auf Sex, weil unsere Charaktere in der Serie 15 und 16 werden, also geht es mehr um Beziehungen und Liebe. Es ist ein optimistischeres Stück. Es zeigt die wirklich schönen Seiten des Queerseins. Ich denke, viele queere Menschen, die aufwachsen, haben das Gefühl, dass sie keine Liebe verdienen, weil sie nicht den gleichen Dating-Pool oder die gleiche Unterstützung wie heterosexuelle Menschen haben. Und somit Herzstopper ist so schön, dass es queeren Charakteren das gibt.“

Die Show scheut sich nicht vor den schmerzhaften Erfahrungen, die viele queere Teenager machen – Charlie hat beides und wird von Ben Hope (Sebastian Croft) gemobbt, einem beliebten Jungen, der eine Freundin hat und sich weigert, Charlie in der Öffentlichkeit anzuerkennen. Aber es erforscht auch die sprudelnde Aufregung, die Sie empfinden, wenn eine Person, die Sie mögen, Ihnen eine DM schickt, das elektrische Summen, das Sie durchfährt, wenn die Hand Ihres geliebten Menschen Ihre berührt. In HerzstopperIllustrationen von Blumen, Sternen, Blitzen und Feuerwerk flitzen über den Bildschirm, wenn Charlie und Nick sich berühren.

Locke gleicht Charlies Welpenhoffnungen geschickt mit Verletzlichkeit aus. Sein ganzes Gesicht leuchtet auf, als er Nick sieht. Und seine rastlose Ungeschicklichkeit auf dem Sportplatz sickert durch den Bildschirm. Oseman war entschlossen, der Show einen Hauch von Wahrhaftigkeit zu verleihen, wobei jedes Casting auf die genaue sexuelle Identität und ethnische Zugehörigkeit der Charaktere in ihrem Webcomic beschränkt war. Locke – der auf der Isle of Man als Sohn einer Lehrerin und des Vaters eines Zeitungshändlers aufgewachsen ist – mag es nicht, zu glauben, dass er 10.000 Menschen für die Rolle geschlagen hat, „weil das wirklich beängstigend erscheint“. „Es war ein offenes Casting, also hatte ich keinen Agenten oder so etwas und ich hatte noch nie zuvor etwas Professionelles gemacht“, sagt er. „Ich habe ein Selbstvideo eingeschickt und einen Zoom-Rückruf erhalten, und ich dachte: ‚Oh, das ist komisch.‘ Ich habe noch eine Zoom-Erinnerung gemacht, dann noch eine, und ich dachte: ‚Oh, vielleicht kann das tatsächlich passieren.‘ Ich wollte schon immer Schauspieler werden, aber da ich von der Isle of Man stamme, ist es noch schwieriger, wenn man keinen Zugang zu dem gleichen generischen Weg hat, den viele junge Schauspieler in Großbritannien einschlagen würden: auf Schauspielschulen zu gehen, wo sie sind Bringen Sie Agenten hinzu oder machen Sie am Wochenende Vorsprechen im West End.“ Stattdessen war Locke ein großer Teil der lokalen Amateur-Schauspielszene und verbrachte die meisten seiner Sommer damit, im „wirklich schönen alten viktorianischen Theater“ in seiner Stadt aufzutreten.

Locke, der zwei Wochen nach der Show sein erstes Abitur hat, sagt, dass der 27-jährige Oseman – der jedes Detail der Show bis hin zu den Kostümen beaufsichtigte – „das britische Schulerlebnis perfekt auf den Punkt gebracht hat“, gibt dieser echte Brite zu Schulen brauchen möglicherweise einen frischen Anstrich, um den Anforderungen gerecht zu werden Herzstopper† „Sogar die Uniformen ähneln denen meiner Schule und die Formengruppen und jeder Matheunterricht sieht gleich aus“, sagt er.

Er kann sich auch in Charlie hineinversetzen. „Ich wurde in der Schule nie gemobbt, aber ich war ein bisschen anders und hatte Phasen, in denen ich etwas ruhiger war, als ich es mir gewünscht hätte …“, sagt er. „Teenager ist wirklich hart, denke ich, und wenn man älter wird, vergisst man, dass es manchmal wirklich ein bisschen schäbig ist, ein Teenager zu sein. In diesem Alter zählt nur noch die Schule. Es ist dein ganzes Leben. Und dein ganzes Leben ist das, was die Leute über dich denken und ob du jemals jemanden finden wirst, den du magst. Ein Teil von mir ist immer noch da, ich bin noch in der Schule. Die Schule kann ein schöner Ort sein, aber auch ein weniger schöner Ort, wenn man nicht gut hineinpasst.“

In einer Szene macht Nick, verwirrt über seine Gefühle für Charlie, ein Internet-Quiz, um herauszufinden, was seine Sexualität ist. „Das klassische Buzzfeed ‚Bist du schwul?‘ Quiz war ein sehr beliebter Trend an meiner Schule“, sagt Locke. „Es war, als ob man schwul wäre, wenn man eine bestimmte Punktzahl überschritten hätte.“

Ältere Zuschauer mögen denken, dass der Schulhof 2022 ein Ort der Akzeptanz und Inklusivität ist, aber Locke sagt etwas anderes. Das Wort „schwul“ wird immer noch als Beleidigung verwendet. „In den letzten Jahren hat sich viel verändert, aber es ist noch ein langer Weg“, sagt er. „Unterschiede werden in vielen Schulen und anderen Teenagern als eine schlechte Sache angesehen, weil Sie nicht in einen bestimmten Standard passen, der als akzeptabel angesehen wird. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das manches etwas schwierig macht. Ich hoffe, dass sich die Dinge ändern werden, wenn Millennials anfangen, Kinder zu bekommen und ihre Kinder großzuziehen. Aber ich denke, wir sind am Ende der vorherigen Generation, die nicht unbedingt so tolerant war. Es gab in meinem Jahrgang definitiv Leute, die Dinge zu Leuten gesagt haben, die anders waren. Und das liegt zum Teil daran, dass man als Teenager sich selbst nicht kennt und eine Möglichkeit, das zu verbergen, darin besteht, andere Menschen anzugreifen. Das darf sich nicht ändern. Aber wir können Wege lernen, es besser zu machen.“

Er hoffe, dass „die Leute sich selbst sehen werden“. Herzstopper† „Ich möchte, dass es jungen queeren Menschen sagt: ‚Du verdienst es, diese Geschichte zu haben. Dieses Glück ist nicht außerhalb Ihrer Reichweite. Du verdienst das Zeug in einer klassischen heterosexuellen Liebesgeschichte nicht, weil du zufällig queer bist.’“

Für Locke hofft er Herzstopper wird für eine zweite Serie verlängert und führt ihn zu weiteren Projekten, die „etwas bedeuten“. „Ich würde gerne den ersten schwulen Disney-Prinzen spielen“, sagt er. „Das wäre ein Traum.“

„Heartstopper“ ist jetzt auf Netflix erhältlich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Midterm-Updates | Senatshoffnung Fetterman bekommt Herzschrittmacher

BRADDOCK, Pa. – Pennsylvania Lt. Gov. John Fetterman, der führende Anwärter auf die demokratischen Vorwahlen für den US-Senat...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -