Dienstag, August 9, 2022

1 Million Muslime zur Hajj, während Saudi-Arabien die COVID-19-Beschränkungen lockert


Eine Million muslimische Pilger versammelten sich am Mittwoch in Saudi-Arabiens heiliger Stadt Mekka zum größten Hadsch, seit die Coronavirus-Pandemie den Zugang zu einer der fünf Säulen des Islam dramatisch eingeschränkt hat.

Die Entscheidung Saudi-Arabiens, rund 850.000 Muslimen aus dem Ausland die Teilnahme an der jährlichen Wallfahrt zu ermöglichen, die am Donnerstag beginnt, markiert einen großen Schritt in Richtung Normalität nach zwei Jahren einer drastisch reduzierten Hadsch, die den Einwohnern Saudi-Arabiens vorbehalten war.

Die eine Million teilnehmenden Pilger aus dem In- und Ausland liegen immer noch weit unter den 2,5 Millionen Muslimen, die 2019 zu der Pilgerreise gereist sind, die in der Regel eine der größten Versammlungen der Welt ist. Diejenigen, die das Ritual in diesem Jahr durchführen, müssen unter 65 Jahre alt sein, gegen das Coronavirus geimpft und innerhalb von 72 Stunden vor der Reise negativ auf COVID-19 getestet worden sein. Die Pilger werden über ein Online-Lotteriesystem aus Millionen von Bewerbern ausgewählt.

Saudische Beamte inspizierten am Mittwoch die heilige Stätte und betonten, dass sie „bereit“ seien, Pilger zu empfangen, um „die öffentliche Gesundheit zu erhalten“.

Nach dem Ausbruch des Coronavirus im Jahr 2020 erlaubten die saudischen Behörden nur 1.000 bereits im Königreich lebenden Pilgern die Teilnahme, was Historiker dazu veranlasste, die Störung der Stätte mit religiösen Extremisten zu vergleichen, die die Stätte stürmten, und ihre dramatische Schließung im Jahr 1979.

Im vergangenen Jahr wurde der Hadsch außerdem auf 60.000 vollständig geimpfte Muslime beschränkt, die in Saudi-Arabien leben. Die beispiellosen Einschränkungen schickten Schockwellen durch die muslimische Welt und zerstörten viele Gläubige, die jahrelang für den religiösen Ritus gespart hatten.

In diesem Jahr sind die saudischen Behörden jedoch sehr daran interessiert, die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus zu lockern. Religiöse Pilgerfahrten brachten vor der Pandemie 12 Milliarden US-Dollar ein und machten nach Öl den größten Prozentsatz des Bruttoinlandsprodukts Saudi-Arabiens aus.

Obwohl die Virusfälle in Saudi-Arabien stetig auf mehr als 500 pro Tag gestiegen sind, hat die Regierung im vergangenen Monat das Mandat des Landes für Innenmasken und andere Virusvorkehrungen aufgehoben. Etwa 70 % des Landes sind gegen das Virus geimpft.

Der Koran sagt, dass alle Anhänger des Islam, die körperlich und finanziell dazu in der Lage sind, einmal in ihrem Leben die Hajj machen sollten. Pilger aus der ganzen Welt reisen für fünf intensive Tage der Anbetung nach Mekka und führen eine Reihe von Ritualen durch.

Der Hadsch folgt einer Route, die der Prophet Muhammad vor fast 1.400 Jahren eingeschlagen hat, und soll in die Fußstapfen der Propheten Ibrahim und Ismail oder Abraham und Ismael treten, wie sie in der Bibel genannt werden.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles