Dienstag, Oktober 4, 2022

„Als würde man einen alten Freund sehen“: Kanadische Dudelsackspieler erinnern sich daran, für Queen Elizabeth II gespielt zu haben


Eine Pfeiferin aus Ottawa sagte, sie hoffe, Königin Elizabeth II. würde sich an sie als die freche und tapfere rothaarige Kanadierin erinnern, wenn sie sich im Laufe der Jahre einige Male in Schottland getroffen hätten.

Bethany Bisaillon und ihre 700-köpfige Pipe-Band, die als Sons of Scotland bekannt ist, spielten 2005 zum ersten Mal im Balmoral Castle, dem Zuhause der Königin in Schottland. Das zweite und letzte Mal war am 17. August dieses Jahres, als 160 Mitglieder gingen. und alles begann mit einem Brief in der Post.

„Ich hatte an den Palace of Holyroodhouse geschrieben und um Erlaubnis gebeten, dort spielen zu dürfen, und das ist sein Zuhause in Edinburgh … also erhielt ich die Erlaubnis per Post. Ich war einfach nur begeistert“, sagte Bisaillon.

„Ich hätte nie gedacht, dass ich in dieser Position sein würde … es ist erstaunlich … Und das liegt daran, dass ich schlau genug bin, zu fragen. Fragen Sie immer, weil Sie es nie wissen werden. Vielleicht bekommst du ein Ja. Und wäre das nicht wunderbar? Sie hat hinzugefügt.

Bisaillon sagte, die Königin habe sich bei ihrem ersten Besuch im Schloss mit allen Anwesenden getroffen und mit ihnen gesprochen, und am 17. August habe die Königin sie auch begrüßt.

„Sie war großartig. Sie kam zur Hintertür und sie sah mich und sie sagte: ‚Nun, hallo nochmal.‘ Und sie kam die Treppe herunter … und ich machte einen Knicks und schüttelte ihre Hand, als würde ich einen alten Freund wiedersehen“, sagte Bisaillon.

„Sie hatte ihren Stock. Sie sah gut aus. Aber ich meine, wenn da noch mehr war, wussten wir es sicher nicht. Aber sie war sehr glücklich und sie war wunderbar und wirklich glücklich, alle zu sehen. So werden wir sie in Erinnerung behalten“, fügte sie hinzu.

Sogar nach der Aufführung sagte Bisaillon, dass sie und ihr Team dachten, sie würden nächstes Jahr wiederkommen, deshalb war sie schockiert, als sie die Nachricht vom Tod der Königin hörte.

Königin Elizabeth II., Großbritanniens am längsten regierende Monarchin und ein Symbol der Stabilität in einer turbulenten Zeit, die den Niedergang des britischen Empire und die Zerrüttung ihrer eigenen Familie mit sich brachte, starb am 8. September nach 70 Jahren auf dem Thron. Sie wurde 96 Jahre alt.

LESEN SIE MEHR: Hier ist, wer Teil der kanadischen Delegation für die Beerdigung von Queen Elizabeth sein wird

Der Palast gab bekannt, dass sie in Balmoral Castle, ihrer Sommerresidenz in Schottland, starb, wo Mitglieder der königlichen Familie zu ihr eilten, nachdem sich ihr Gesundheitszustand verschlechtert hatte.

Als Bindeglied zu der fast ausgestorbenen Generation, die im Zweiten Weltkrieg gekämpft hat, war sie die einzige Monarchin, die die meisten Briten und Commonwealth-Bürger je gekannt haben.

„Die Queen war in unserem Leben. Unser ganzes Leben … Ich erinnere mich, dass ich die Hochzeit von Charles und Diana gesehen habe und ein kleines Kind aus Kanada war, das mit Dudelsack aufwuchs“, sagte Bisaillon.

Unter den Bandmitgliedern, die Bisaillon aus Ottawa begleiteten, war Tony Clunis – ein Pfeifer, der sagte, er glaube, dass die Queen ewig leben würde.

„Ich war wirklich schockiert (von den Nachrichten). Ich dachte nur, sie würde ewig leben … Ich dachte, wir würden nächstes Jahr dorthin zurückkehren und es ist in Ordnung … also habe ich ihren Tod wirklich nicht kommen sehen und war freundlich in Verleugnung“, sagte Clunis.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles