Mittwoch, Mai 18, 2022

Anklage gegen ägyptischen Aktivisten zeigt, wie „bewaffnet“ das Gesetz ist


Die Anklagen gegen eine prominente ägyptische Frauenrechtsaktivistin seien symptomatisch dafür, dass das Gesetz „bewaffnet“ sei, um Opfer sexueller Übergriffe zu bestrafen, warnen Aktivisten.

Rasha Azab, die auch Journalistin ist, wurde beschuldigt, einen bekannten ägyptischen Filmregisseur namens Islam Azazi „beleidigt“, „verleumdet“ und „vorsätzlich beunruhigt“ zu haben.

Azazi hat eine Klage gegen Frau Azab eingereicht, weil sie Tweets gepostet hat, in denen sie Solidarität mit Frauen ausdrückt, die behaupteten, vom Regisseur sexuell missbraucht worden zu sein. Er hat die Vorwürfe vehement zurückgewiesen.

Ein Urteil im Fall der Aktivistin wird am Samstag erwartet, wobei Aktivisten Befürchtungen zum Ausdruck bringen, dass Frau Azab zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt werden könnte.

Ende 2020 veröffentlichte eine Online-Publikation namens Daftar Hekayat, eine Plattform für ägyptische Frauen, um anonyme Aussagen zu sexuellen Übergriffen zu machen, Berichte, in denen behauptet wird, Azazi habe sechs Frauen sexuell angegriffen.

Frau Azab, die 661.000 Follower hat, teilte mehrere Tweets, um ihre Unterstützung für die mutmaßlichen Opfer zu zeigen.

Jorie Dugan, Rechtsberaterin einer globalen NGO namens Equality Now, sagte: hier Neuigkeit„Der Fall gegen Rasha veranschaulicht ein beunruhigendes Muster, in dem der ägyptische Staat versucht, Frauen auf der Grundlage der ‚Moral‘ für das zu verfolgen und zu bestrafen, was sie in den sozialen Medien posten.

„Sexuelle Belästigung und geschlechtsspezifische Gewalt sind in ganz Ägypten nach wie vor weit verbreitet, trotz der jüngsten Gesetzesreformen, die darauf abzielen, die Rechte der Frauen zu garantieren.“

Frau Dugan warnte davor, dass die ägyptische Regierung Frauen und Mädchen nicht angemessen vor sexueller und häuslicher Gewalt schützt.

„Und schlimmer ist in einigen Fällen die Kriminalisierung von Frauenrechtsverteidigern und Überlebenden sexueller Gewalt, die sich zu diesen Themen äußern“, fügte sie hinzu.

„Rasha ist ein Beispiel für Verleumdungsgesetze, die eingesetzt werden, um Überlebende sexueller Übergriffe und Unterstützer, die ihre Solidarität zum Ausdruck bringen, einzuschüchtern, zum Schweigen zu bringen und Vergeltung zu üben. Es ist ein Mittel, um Menschen daran zu hindern, sich zu melden, und es führt zu Straflosigkeit für die Täter.“

Sie sagte, diese Straflosigkeit durchdringe bestimmte Klagen im Zusammenhang mit geschlechtsspezifischer Gewalt, gehe aber auch weiter und schaffe eine „Kultur, die offene und ehrliche“ Gespräche über Vergewaltigung und andere Formen sexueller Gewalt entmutigt.

Frau Dugan fügte hinzu: „Anstatt staatliche Mittel auszugeben, um diesen Frauen den Zugang zur Justiz zu erleichtern, versuchen die Staatsanwälte, Rasha zum Schweigen zu bringen und dafür zu bestrafen, dass sie ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht und ihr Recht ausgeübt hat.“

Equality Now hat einen offenen Brief unterzeichnet, gesehen von hier Neuigkeitzur Unterstützung von Frau Azab, die „zur Solidarität mit Rasha Azab aufruft, da sie für ihre Solidarität mit Überlebenden sexueller Gewalt, die von Belästigung bis Vergewaltigung reicht, bestraft wird“.

In dem von anderen Menschenrechtsorganisationen unterzeichneten Schreiben heißt es weiter: „Als ob Gesellschaft und Staat eine klare Botschaft aussenden würden, dass es notwendig ist, die Solidarität mit den Überlebenden sexueller Gewaltverbrechen zu bestrafen, um sicherzustellen, dass die Täter nicht bestraft werden.

„Angesichts einer Zeit, in der diese Verbrechen weltweit aufgedeckt werden, wird auch eine indirekte Botschaft an die Überlebenden dieser Verbrechen gesendet, nicht offenzulegen, was gegen ihr Recht auf ihre körperliche Sicherheit begangen wurde.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Midterm-Updates | Senatshoffnung Fetterman bekommt Herzschrittmacher

BRADDOCK, Pa. – Pennsylvania Lt. Gov. John Fetterman, der führende Anwärter auf die demokratischen Vorwahlen für den US-Senat...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -