Dienstag, August 16, 2022

Auch den Einzug von Catering-Mitarbeitern will Faeser erleichtern

NNach der Sonderregelung für Flughafenpersonal plant die Bundesregierung auch für das Gastgewerbe eine vereinfachte Zuwanderung von Arbeitskräften aus dem Ausland. „Der Arbeitskräftemangel hat sich durch die Pandemie deutlich verschärft“, sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Es herrscht ein massiver Mangel an Arbeitskräften und Fachkräften im Luftverkehr sowie in der Gastronomie und Hotellerie. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und ich wissen, dass wir es dort für ausländische Arbeitnehmer einfacher machen müssen.“ Gemeinsam mit Heil (SPD) will sie deshalb noch in diesem Jahr Änderungen vorschlagen, „um gute Arbeitskräfte nach Deutschland zu holen“.

Wegen folgenschwerer Engpässe an deutschen Flughäfen hat die Bundesregierung am Mittwoch schnelle Regelungen in Aussicht gestellt, damit die Betreiber vorübergehend leichter Personal einstellen können. Die unter anderem in der Gepäckabfertigung fehlenden Arbeitskräfte sollen vor allem in der Türkei rekrutiert werden.

Um die Attraktivität Deutschlands für Fachkräfte zu steigern, müssten „viele Hausaufgaben gemacht werden“, fügte Faeser hinzu. „Wir brauchen eine schnellere Anerkennung von Berufsqualifikationen und weniger Bürokratie“, sagte der SPD-Politiker. Gemeinsam mit Heil und Kultusministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) arbeitet sie intensiv daran. Außerdem müsse klar sein, dass es hier nicht um Lohndumping gehe, sondern „um gute, tarifliche Jobs, von denen man leben kann“. Hier steht die Regierung auf der Seite der Gewerkschaften. Faeser betonte, dass sie auf dem Weg zu einem modernen Ausländerrecht „ganz genau auf ausgewogene Lösungen und die Akzeptanz durch die Bevölkerung achte“.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles