Dienstag, August 16, 2022

Beobachten: Entzückende Elefantenbabys versuchen, Safaritouristen zu sehen

Begeisterte Touristen im Kapama Private Game Reserve im Krüger-Nationalpark in der südafrikanischen Provinz Limpopo im Nordosten beobachteten von Safarifahrzeugen aus, wie das Paar sie im Busch konfrontierte.

Zwei entzückende Elefantenkälber versuchten ihre Verteidigungsfähigkeiten, um eine Touristensafari in einem südafrikanischen Wildreservat zu unternehmen.

Das erste Elefantenkalb ist in den Aufnahmen zu sehen, wie es mit erhobenem Rüssel und gespreizten Ohren läuft, ein klassisches Elefanten-Warnzeichen für eine Gebühr. Aber es hört auf, bevor das Fahrzeug beladen wird.

Als nächstes ist auf dem Filmmaterial ein zweites Elefantenbaby zu sehen, das mit flatternden Ohren und seinem Rüssel das Herdenmitglied stützt. Es hält auch an, bevor das Safarifahrzeug beladen wird.

Nach ein paar Augenblicken schien die Nerven des schelmischen Paares nachzulassen und sie drehten ihre Schwänze und rannten auf einen viel größeren Elefanten zu, der ihre Mutter zu sein schien.

Die entzückende Begegnung wurde am 18. Juni von einem Führer namens Ebenezer Rhode, 29, gefilmt.

Er hat den Clip letzte Woche auf seiner Instagram-Seite „Ranger Ebz“ gepostet, wo er von Naturliebhabern weithin angesehen wurde.

Rhode aus Mossel Bay in der südafrikanischen Provinz Westkap ist ein „Feldführer für das Kapama Private Game Reserve“.

Er beschreibt sich selbst als „sehr leidenschaftlichen Tierfilmer, der gerne Tiervideos aufnimmt“.

Er teilte den Clip mit der Botschaft: „Sehr neugierige junge Elefanten haben uns auf einer kürzlichen Pirschfahrt für die ersten Pirschfahrten viel Spaß gemacht.“

Rhode sagte Zenger News in einem exklusiven Interview: „Ich bin seit ungefähr sieben Jahren aktiv als Guide tätig, aber ich bin seit Oktober 2012 in einem Wildreservat.“

Er erklärte in seinem Video, dass keine Touristen Gefahr liefen, von der Elefantenherde verletzt zu werden.

Er fügte hinzu: „Wir waren zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, weil wir die Jugendlichen beobachtet haben, aber wir haben uns auch auf die Erwachsenen in der Gruppe konzentriert.“

Rhode sagte auch: „Es gab genug Platz für uns, sodass wir überhaupt nicht von den Elefanten in die Enge getrieben wurden.

„Bei den Elefanten sind die Jugendlichen oft verspielt und tun so, als würden sie die Fahrzeuge beladen, um Vertrauen zu gewinnen.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles