Dienstag, August 9, 2022

Beobachten: Russische Scharmützler bombardieren ukrainische Stellungen mit Panzern und Raketenwerfern

Das russische Verteidigungsministerium (MoD) behauptete, die Offensive sei von Angehörigen des Westlichen Militärbezirks, einem der fünf Militärbezirke der russischen Streitkräfte, durchgeführt worden.

Vom russischen Militär veröffentlichte Aufnahmen zeigen Berichten zufolge Schützen, die mit gepanzerten Fahrzeugen und Raketenwerfern auf ukrainische Ziele schießen.

Berichten zufolge setzte die russische Division Panzer und Handfeuerwaffen ein, um die ukrainischen Stellungen zurückzudrängen.

Das Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit: „Kampfaktion einer motorisierten Schützeneinheit des Westlichen Militärbezirks.

„Die motorisierte Schützenkompanie einer Bataillons-Kampfgruppe hat nach einer Offensive eine neue Linie eingeschlagen und das Feuer auf die AFU-Stellungen eröffnet [Armed Forces of Ukraine] Einheiten mit Panzern, Schützenpanzern und Handfeuerwaffen.

„Die motorisierte Kompanie traf identifizierte feindliche Stellungen im Kampf mit Artillerie und Mörsern.“

Russland marschierte am 24. Februar in der Ukraine ein, was der Kreml immer noch als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet. Mittwoch markiert den 126. Tag der Invasion.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete, dass Russland zwischen dem 24. Februar und dem 29. Juni etwa 35.450 Mann, 1.572 Panzer, 3.720 gepanzerte Kampffahrzeuge, 781 Artillerieeinheiten, 246 Mehrfachraketenwerfersysteme, 103 Luftverteidigungssysteme und 217 Kampfflugzeuge verloren hat . , 185 Hubschrauber, 640 Drohnen, 142 Marschflugkörper, 14 Kriegsschiffe, 2.598 Kraftfahrzeuge und Tanker und 61 Spezialausrüstungseinheiten.

Die Türkei hat zugestimmt, die NATO-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens zu unterstützen, nachdem sie sich zunächst den Angeboten der Länder, dem Militärbündnis beizutreten, widersetzt hatte. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan traf während des NATO-Gipfels in Madrid mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinisto und der schwedischen Premierministerin Magdalena Andersson zusammen.

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der NATO, sagte: „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir jetzt ein Abkommen haben, das Finnland und Schweden den Weg für den NATO-Beitritt ebnet.“

Präsident Joe Biden gratulierte den drei Ländern und sagte: „Herzlichen Glückwunsch an Finnland, Schweden und die Türkei zur Unterzeichnung eines trilateralen Memorandums – ein entscheidender Schritt hin zu einer Einladung der NATO an Finnland und die Türkei. Schweden, das unser Bündnis stärken und unsere kollektive Sicherheit verbessern wird – und a eine großartige Art, den Summit zu beginnen.“

Der russische Bombenanschlag auf ein Einkaufszentrum in der zentralukrainischen Stadt Krementschuk wurde vom ukrainischen Präsidenten Wolodomyr Selenskyj als einer der „dreistesten Terrorakte in der europäischen Geschichte“ bezeichnet. Mehr als 1.000 Menschen sollen sich in dem Gebäude aufgehalten haben, als es von Raketen getroffen wurde.

Die Zahl der Todesopfer stieg auf 18 bestätigte Tote, 59 weitere wurden verletzt und 25 im Krankenhaus behandelt. 36 Menschen werden noch vermisst.

Russland behauptete am Dienstag, es habe ein nahe gelegenes Waffendepot getroffen, als die Explosion das Feuer im Einkaufszentrum auslöste.

Selenskyj forderte die Vereinten Nationen auf, den Ort zu besuchen und Russland als ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrats auszuschließen, und beschuldigte das Land, ein „terroristischer Staat“ zu werden.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles