Freitag, August 12, 2022

Brasilianisches Model, das zum Scharfschützen wurde, wurde bei einem Raketenangriff in der Ukraine getötet

Thalita do Valle, 39, wurde am 30. Juni bei einem Raketenangriff in der Region Charkiw getötet. Der Angriff tötete auch Douglas Burigo, einen ehemaligen brasilianischen Soldaten, der Berichten zufolge zum Bunker zurückkehrte, um sie zu finden.

Berichten zufolge wurde ein brasilianisches Model, das zum Scharfschützen wurde und in der Ukraine kämpfte, letzte Woche bei einem russischen Raketenangriff getötet.

Der für die Führung ihres Zuges zuständige Leutnant sagte den brasilianischen Medien UOL, dass sie starben, als sie während einer Mission zur Rettung von Ukrainern aus einem Dorf, das russische Truppen evakuiert hatten, ins Visier genommen wurden.

„Sie war eine Heldin, und ihre Berufung war es, Leben zu retten und humanitäre Missionen zu verfolgen“, sagte ihr Bruder Theo Rodrigo Viera gegenüber UOL.

Er sagte, ihre Rolle sei eine Ersthelferin, aber sie biete auch Deckung für vorrückende Truppen.

Do Valle aus Sao Paulo war eine ehemalige Kinderschauspielerin und arbeitete nach ihrem 18. Lebensjahr als Model.

Sie hat auch Jura studiert und sich leidenschaftlich für Tierschutz eingesetzt, sagte ihre Familie, und arbeitete mit NGOs zusammen, um sich für Tierrechte einzusetzen.

Laut ihrem Bruder schloss sie sich vor drei Jahren den kurdischen Peschmerga-Kräften im Irak an, wo sie eine Ausbildung als Scharfschütze absolvierte.

Do Valle hat seine Erfahrungen in Kriegsgebieten auf YouTube und in sozialen Medien dokumentiert, einschließlich seiner Zeit im Kampf gegen den Islamischen Staat im Irak.

Ihre Familie sagte, sie arbeite auch mit einer Autorin an einem Buch über ihre Erfahrungen.

Do Valles Bruder sagte, er habe das letzte Mal am 27. Juni mit seiner Schwester gesprochen, kurz nachdem er nach Charkiw gezogen war.

Sie sei bereits in Kiew gewesen, als die Stadt bombardiert wurde, sagte er.

„Als wir telefoniert haben, wollte ich alles wissen“, sagte er. „Aber sie sagte, sie könne nicht viel sprechen, weil die Handyaktivitäten von russischen Drohnen überwacht würden. Sie rief nur an, um uns mitzuteilen, dass es ihr gut gehe.“

Do Volle teilte Fotos und Videos aus seiner Zeit in der Ukraine in den sozialen Medien.

„Mir wurde gesagt: Sie gehen nicht in die Ukraine, um den Wehrlosen zu helfen; den Tieren, den Kindern?“ Sie schrieb laut einer Online-Übersetzung neben dem letzten Video, das sie am 21. Juni auf TikTok gepostet hatte. „Wer hat nein gesagt? Ich bin seit fast einem Monat hier! Und Sie tun es für sich selbst oder tun etwas für jemanden? Glücklich, in ALLE Bataillonen aufgenommen zu werden und (noch) der einzige Brasilianer zu sein, wie im Irak.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles