Dienstag, Oktober 4, 2022

Das Video von Weltführern, die mit dem Bus zur Beerdigung der Königin fahren, wurde 500.000 Mal angesehen

Das kurze Video zeigt mehrere Autos in Bidens Autokolonne, während ihnen große Busse in den Buckingham Palace folgen. Bis heute wurde das Video über eine halbe Million Mal angesehen.

Videoaufnahmen von US-Präsident Joe Biden, der in seiner Autokolonne zur Beerdigung der Königin ankommt, während andere führende Politiker der Welt gemeinsam mit dem Bus reisen sollten, sind in den sozialen Medien viral geworden.

Das am Montag veröffentlichte Video trug den Titel: „Unsere Führer sind nach Großbritannien gegangen und werden so behandelt, wie sie uns behandeln [clowns].

Biden wurde dafür kritisiert, dass er auf diese Weise zur Beerdigung eskortiert wurde, während andere führende Persönlichkeiten der Welt gemeinsam in Bussen zum Gottesdienst reisten.

Andere Bilder haben begonnen, in den sozialen Medien zu kursieren Dies zeigt, dass afrikanische Führer in diesen Bussen transportiert wurden, während Biden von mehreren Autos eskortiert wurde.

„Präsident William Ruto [of Kenya] und andere afrikanische Führer in einem Bus gegen die US-Autokolonne Joe Biden auf dem Weg zum Buckingham Palace zu Ehren von Königin Elizabeth II. Kenianer Veröffentlichung in Bildunterschrift geschrieben.

Auch Alinur Mohamed, laut seiner Twitter-Biografie ein aufstrebender Politiker, machte auf die Bilder aufmerksam.

„Afrikanische Führer in einem Bus im Vereinigten Königreich werden so behandelt, wie sie uns behandeln, nachdem sie zur Teilnahme an der Beerdigung Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. eingeladen wurden.“ er hat getwittert.

„Nur der Präsident der Vereinigten Staaten, Joe Biden, hat sein eigenes Auto – The Beast – benutzt, um zum Gottesdienst in der Westminster Abbey zu fahren.“

Einige Social-Media-Nutzer wiesen jedoch darauf hin, dass nicht nur afrikanische Führer mit dem Bus anreisten.

Unter Berufung auf einen Bericht von Die SonneEin Twitter-Nutzer bemerkte, dass es Joe Biden war, der eine Ausnahme zur Nutzung seines eigenen Fahrzeugs erhielt, und andere Würdenträger wurden in Bussen ankommen gesehen.

Dem Bericht zufolge sagte die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern, sie sehe die „Hektik“ bei der Nutzung der Busse nicht.

Sie fügte hinzu, dass sie ihren Minister regelmäßig mitfahre.

Auch der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte: „Im Bus werden viele gute Gespräche geführt.“

Vor der Beerdigung lobte Biden die Königin für ihren Einfluss auf die Welt.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles