Dienstag, Mai 17, 2022

Depp gesteht in Tagebuchnotizen „empörendes und abscheuliches Verhalten“.


Tagebucheinträge im Verleumdungsprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard zeigen, dass Herr Depp zugab, sich an „empörendem und abscheulichem Verhalten“ beteiligt zu haben.

Die Schauspieler haben sich vor Gericht in Fairfax, Virginia, wegen Mr. Depps Behauptung gestritten, dass Mrs. Heard ihn in einem Kommentar vom Dezember 2018 diffamiert habe. Die Washington Post mit dem Titel „Ich habe mich gegen sexuelle Übergriffe ausgesprochen – und mich dem Zorn unserer Kultur gestellt. Das muss sich ändern“.

Als Herr Depp diese Woche den Zeugenstand betrat, wurden der Jury Nachrichten gezeigt, die er und Frau Heard in einem Tagebuch geschrieben hatten. In einer Nachricht vom Sonntag, dem 27. September 2015, schrieb Herr Depp: „Ich kann mein tiefstes Bedauern nicht ausdrücken, dass ich mich so tief gebeugt habe … um solche abscheulichen Unwahrheiten zu dem einzigen Zweck ausgespuckt zu haben, Sie zu verletzen – ich bin alles andere als stolz von mir selbst für einen so schweren Fehler!!! Beschämend…“

„Ich werde es mir niemals erlauben, auf ein so schändliches und abscheuliches Verhalten zurückzugreifen … was auch immer passiert!!!“ er fügte hinzu.

„Wir haben einen langen und schönen Weg vor uns, meine Schlanke … es gibt keinen Grund für uns, nicht Vollgas zu geben – es gibt keine Bodenwellen oder [divots] sichtbar, und wenn wir sie kommen sehen, verlangsamen wir“, schrieb er.

In ihrem Kommentar von 2018 schrieb Frau Heard: „Wie viele Frauen wurde ich im College-Alter belästigt und sexuell missbraucht. Aber ich schwieg – ich erwartete nicht, dass das Einreichen von Beschwerden Gerechtigkeit bringt. Und ich habe mich nicht als Opfer gesehen.“

„Vor zwei Jahren wurde ich zu einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt, und ich spürte die volle Wucht der Wut unserer Kultur auf Frauen, die sich zu Wort melden“, fügte sie damals hinzu.

Während Herr Depp in dem Stück nicht genannt wird, sagt sein Anwaltsteam, es enthalte eine „klare Implikation, dass Herr Depp ein häuslicher Missbraucher ist“, was ihrer Meinung nach „kategorisch und nachweislich falsch“ sei. Depp fordert Schadensersatz in Höhe von „mindestens 50 Millionen Dollar“.

Frau Heard hat gegen Herrn Depp eine Widerklage in Höhe von 100 Millionen US-Dollar wegen Belästigung und Immunität gegen seine Anklage erhoben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Jill Biden reist zu einem halbkreisförmigen Gipfel nach Lateinamerika

Jill Biden wird diese Woche Ecuador, Costa Rica und Panama besuchen, um die Grundlagen...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -