Freitag, August 12, 2022

Der mächtige Putin-Verbündete sieht Russland am Rande einer neuen Weltordnung

Am Dienstag nannte Faria die North Atlantic Treaty Organization (NATO) eine „terroristische und feindliche Allianz“, gegen die Russland und Präsident Wladimir Putin „im Namen der Menschlichkeit“ kämpfen, so die russische Nachrichtenagentur TASS.

Russland sei bereit, eine neue Weltordnung anzuführen, die die Bedeutung der Vereinigten Staaten auf der Weltbühne herunterspielt, sagte der venezolanische Außenminister Carlos Faria nach einem Treffen mit einem der höchsten Beamten Russlands.

„Die amerikanische Dominanz ist nicht mehr absolut“, sagte Faria gegenüber TASS. „Eine neue Welt wird geboren und Russland steht an vorderster Front dieses Kampfes. Heute spiegelt sich dies in Russlands besonderer Militäroperation wider, um die NATO-Erweiterung einzudämmen und ihrer rücksichtslosen Politik entgegenzuwirken, die die russische Sicherheit und den europäischen Frieden gefährdet, indem sie die Nazi-Neuregierung ermutigt in Kiew und seine Politik des Völkermords.“

Venezuela ist einer von Putins stärksten Verbündeten in Südamerika und hat sich einem Chor russischer Verbündeter angeschlossen, die die amerikanische Macht auf der Weltbühne zurückgewiesen haben.

„Dies ist eine dringende Angelegenheit und sie muss gelöst werden, bevor die imperialistischen Bestrebungen der Vereinigten Staaten die Menschheit in noch größere Gefahr bringen“, fügte Faria hinzu.

Die russische staatliche Nachrichtenagentur Sputnik berichtete, dass Faria aufgrund gemeinsamer Interessen im Ölsektor auch eine tiefere Partnerschaft zwischen den beiden Nationen angedeutet habe. Er drückte diese Gefühle bei einem Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow am Montag in Moskau aus.

Berichten zufolge werden neue Abkommen zwischen Russland und Venezuela ausgearbeitet, um Sanktionen im Finanz- und Logistiksektor zu umgehen, auf die die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten in der Europäischen Union (EU) und der NATO abzielen, obwohl Faria sagte, dass die Bedenken seines Landes laut Sputnik bereits vor dem Einmarsch Russlands in die Ukraine bestanden .

„Die Bedingungen, in denen wir uns dank der Maßnahmen der US-Regierung befinden, haben die Entwicklung der Ölindustrie behindert“, sagte Faria bei seinem Treffen mit Lawrow.

Lawrow fügte hinzu, dass der Präsident jedes Landes zugestimmt habe, den politischen Dialog über Wirtschaft, Handel und kulturellen und humanitären Austausch zu stärken, zusätzlich zur gemeinsamen Behandlung von Energie, Pharmazie, Industrie, Verkehr und militärisch-technischer Zusammenarbeit.

„Wir wissen, wie ernsthaft die Amerikaner und ihre Verbündeten versucht haben, versuchen und weiterhin versuchen werden, die Grundlagen der venezolanischen Wirtschaft zu untergraben“, sagte Lawrow gegenüber Sputnik. „Schon jetzt ist klar, dass diese Pläne nicht verwirklicht werden. Die venezolanische Wirtschaft demonstriert ihre Fähigkeit, diesem Druck standzuhalten. Und natürlich werden wir helfen, wo immer wir können.“

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg lobte nach dem NATO-Gipfel in Madrid in der letzten Juniwoche die NATO-Verbündeten für „umgestaltende Entscheidungen … weitreichend“, die getroffen wurden, um das Bündnis anzupassen und voranzubringen.

Dazu gehörten Maßnahmen zur Bewältigung des globalen Klimawandels und der durch die russische Aggression verursachten Nahrungsmittelknappheit, sagte Stoltenberg, was er als „die ernsteste Sicherheitssituation seit Jahrzehnten“ bezeichnete.

NATO verwiesen Nachrichtenwoche zu den Kommentaren vom Stoltenberg-Gipfel.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles