Dienstag, August 9, 2022

Die erste britische Pride Parade kehrt zum 50. Jahrestag nach London zurück


Hunderttausende marschierten am Samstag durch die Straßen Londons, um den 50. Jahrestag der ersten britischen Pride Parade zu feiern, und füllten die Straßen der britischen Hauptstadt mit Farbe.

Eine geschäftige Menschenmenge strömte herein, um mitzumachen oder den Feierlichkeiten beizuwohnen, und bildete ein Spektakel aus Regenbogenfahnen, Funkeln und Glitzern. Nach zwei Jahren der Absage aufgrund der Coronavirus-Pandemie fand die Parade ein halbes Jahrhundert nach Großbritanniens erster Pride-Parade 1972 in London statt.

Die Prozession am Samstag nahm eine ähnliche Route wie das Original, begann außerhalb des Hyde Park und schlängelte sich durch die Straßen in Richtung Westminster. Das Büro des Bürgermeisters von London sagte, dass mehr als eine Million Nachtschwärmer an den Feierlichkeiten teilnahmen, zu denen auch ein Konzert auf dem Trafalgar Square gehörte.

Chris Joell-Deshields, der Direktor der Pride-Organisatoren in London, sagte, seit der Eröffnungsveranstaltung seien „bedeutende“ Rechte und Freiheiten gewonnen worden, „aber es ist noch ein langer Weg zu gehen“.

Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, begrüßte einen „großartigen Tag“ der „Einheit, Sichtbarkeit, Gleichheit und Solidarität“, als er an den Feierlichkeiten teilnahm.

Mehr als 600 LGBTQ-Gruppen sollten an dem Marsch teilnehmen, der von Mitgliedern der Gay Liberation Front aus dem Protest von 1972 angeführt wurde.

Organisationen, die von Wohltätigkeitsorganisationen über Universitäten bis hin zu Rettungsdiensten reichten, waren ebenfalls vertreten. Aber uniformierte Beamte der Londoner Metropolitan Police waren nicht darunter, wie sie es in den Vorjahren waren.

WEITERLESEN: Zehntausende drängen sich in die Innenstadt von Toronto, als die Pride Parade persönlich zurückkehrt

Der Schritt erfolgte als Reaktion auf LGBTQ-Aktivisten, die sich Sorgen über ihr Vertrauen in die Polizei machten, insbesondere über die Qualität der polizeilichen Ermittlungen zu den Morden des Serienmörders Stephen Port. Im Jahr 2016 wurde Port wegen Mordes an vier jungen schwulen Männern, die er online kennengelernt hatte, zu lebenslanger Haft ohne die Möglichkeit einer Bewährung verurteilt.

Angehörige der Polizei konnten sich freiwillig dem Marsch am Samstag anschließen.

„Ich denke, die Polizei hat auf die von der Gemeinde angesprochenen Probleme reagiert“, sagte Khan. „Und es wird uniformierte Beamte in und um Pride geben, um sicherzustellen, dass wir alle sicher sind, um sicherzustellen, dass diese Parade ein Erfolg wird.“

Die Teilnehmer waren gebeten worden, vor dem Marsch einen COVID-19-Test zu machen, da Fälle des Virus in ganz Großbritannien zunehmen. Die britische Health Safety Agency hatte eine ähnliche Warnung für Menschen mit möglichen Symptomen von Affenpocken herausgegeben.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles