Dienstag, Oktober 4, 2022

Die geliebten Corgis und das Pony der Königin kamen heraus, um sich bei der Beerdigung zu verabschieden


Die letzte Prozession von Königin Elizabeth II. zog Tausende von Zuschauern an, als ihr Sarg den langen Weg nach Windsor Castle machte, aber vielleicht war keiner so berührend wie die Anwesenheit ihrer geliebten Corgis und seines Lieblingsponys.

Zwei der Lieblingsköter der Königin, Pembrokes walisische Corgis namens Muick und Sandy, wurden mitgenommen, um der Prozession beizuwohnen.

Ihr Lieblings-Fell-Pony, Carltonlima Emma, ​​stand ebenfalls unter den floralen Ehrungen, die die Straße säumten, als ihr Sarg vorbeikam.

Das Leben von Königin Elizabeth war während ihrer 70-jährigen Regentschaft mit beeindruckenden Errungenschaften und Interessen gefüllt, aber eine der beständigsten und längsten war ihre Liebe zu Tieren.

Zu ihren Lebzeiten besaß die Königin mehr als 30 Hunde – die meisten davon Corgis, von denen viele selbst gezüchtet wurden und Nachkommen ihres ersten Corgis Susan waren, die sie zu ihrem 18. Geburtstag geschenkt hatte.

Neben Carltonlima Emma – oder wie sie allgemein als Emma bekannt ist – wurde die letzte Prozession der Königin von Dutzenden berittener Soldaten flankiert, die den Leichenwagen mit dem Sarg Ihrer Majestät umringten.

Die Königin war dafür bekannt, Emma bis weit in ihre 90er Jahre zu reiten und diente der Fell Pony Society als Patin, berichtet The Guardian.

Die Welt bekam auch einen Einblick, wie rührend Tausende von Blumensträußen, die von trauernden Mitgliedern der Öffentlichkeit zurückgelassen wurden, auf dem Weg nach Windsor Castle umfunktioniert wurden. Die Bilder zeigen die Blumen, die kunstvoll und ordentlich in ordentlichen Blöcken entlang der Straße angeordnet sind. Hunderte weitere wurden auf dem Gelände von Windsor Castle aufgestellt.

In einem Land, das für Prunk und Prunk bekannt ist, war das erste Staatsbegräbnis seit dem von Winston Churchill voller Spektakel. Vor dem Gottesdienst läutete eine Glocke 96 Mal – einmal pro Minute für jedes Jahr in Elizabeths Leben. Dann benutzten 142 Seeleute der Royal Navy Seile, um die Lafette mit seinem beflaggten Sarg zur Westminster Abbey zu ziehen, wo ihn Sargträger hineintrugen und sich rund 2.000 Menschen, von Weltführern bis hin zu Mitarbeitern des Gesundheitswesens, versammelten, um zu trauern.

Die äußeren Zeichen des Staates und der Monarchie waren im Überfluss vorhanden; Der Sarg war mit der königlichen Standarte drapiert, und darüber befanden sich die kaiserliche Staatskrone, die mit fast 3.000 Diamanten funkelte, sowie der Reichsapfel und das Zepter des Souveräns.

Während der Verlobungszeremonie in der St. George’s Chapel auf dem Gelände von Schloss Windsor lobte der Dekan von Windsor, David Conner, Elizabeth für ihr „unerschütterliches Leben im Dienst“ für die Nation, aber auch für ihre „Freundlichkeit, seine beruhigende Sorge und Fürsorge seine Familie, Freunde und Nachbarn.

Nach dem öffentlichen Verfahren wurde die Queen bei einem privaten Familiengottesdienst neben ihrem Ehemann Prinz Philip beigesetzt.

Mit Dateien von The Associated Press

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles