Freitag, August 12, 2022

Dmitry Rogozin sagt, Roskosmos beobachte die Ukraine rund um die Uhr aus dem All

In einem Gespräch mit dem staatlichen Sender Russia-24 behauptete Roskosmos-Direktor Dmitry Rogozin, die neue ballistische Interkontinentalrakete Sarmat des Landes sei vergleichbarer US-Technologie überlegen und sagte auch, die Weltraumbehörde habe dem russischen Militär Bildsatelliten aus der Ukraine als „geheimdienstliche Unterstützung“ zur Verfügung gestellt.

Der Leiter der russischen Weltraumbehörde hat sich im nationalen Fernsehen über Russlands militärische Fähigkeiten geäußert, während die Invasion des Landes in der Ukraine weitergeht.

In Bezug auf Russlands Satellitenfähigkeiten behauptete Rogosin, dass Roscosmos Satellitenbeobachtungsaktivitäten über der Ukraine durchführt, einschließlich der Aufnahme von Bildern ukrainischer Entscheidungszentren. Er sagte, die Satellitenbilder würden nicht veröffentlicht, sondern an das Verteidigungsministerium gesendet.

„Die Bilder sollen zusammen mit den von den Geräten des Verteidigungsministeriums gemachten Sequenzen Informationen und nachrichtendienstliche Unterstützung für den Einsatz der russischen Streitkräfte liefern“, sagte er der Presse gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS. „Wir werden nichts freigeben, bis der Präsident das Ende der Operation ankündigt.“

Berichten zufolge sagte Rogosin, dass die Überwachung rund um die Uhr durchgeführt werde.

Ansprüche sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Bart Hendrix, ein in Brüssel ansässiger Experte für das russische Weltraumprogramm, sagte im April gegenüber Radio Free Europe, Russland sei „im Orbit praktisch blind“ und betreibe nur zwei optische Aufklärungssatelliten, die vor einigen Jahren gestartet wurden.

Es wird angenommen, dass das Land andere Arten von Beobachtungssatelliten betreibt, die mit Radar arbeiten, aber auch hier „hinkt das Land der NATO um eine Größenordnung hinterher“, sagte Hendrix.

Wie auch immer, Rogosin erhob weitere Behauptungen über die militärische Stärke Russlands. In Bezug auf Sarmat sagte Rogosin laut TASS: „In Bezug auf die technische Leistung ist das, was sie in ihrem Arsenal haben, sicherlich hinter dem zurück, was wir haben.

„Sie hinken vor allem in Bezug auf die Konstruktionsfähigkeiten unserer schweren Interkontinentalraketen Sarmat hinterher, die während des ersten Starttests bestätigt wurden.“

Die Rakete RS-28 Sarmat ist eine von Russland entwickelte flüssigkeitsbetriebene Interkontinentalrakete, die laut Rogozin im Herbst dieses Jahres einsatzbereit sein soll, wenn die ersten massenproduzierten Raketen in den Kampfdienst gehen.

Die Rakete wurde im Makeyev State Rocket Center entwickelt, das Teil von Roscosmos ist.

Es wird behauptet, dass die Rakete eine potenziell nukleare Nutzlast von 10 Tonnen überall auf der Erde transportieren kann. Nach Angaben des in Washington ansässigen Center for Strategic and International Studies (CSIS) hat die Rakete eine Reichweite zwischen 10.000 und 18.000 Kilometern (6.200 und 11.200 Meilen), was an der Obergrenze etwas weniger als der Hälfte des Umfangs der Rakete entspricht Erde. Dies würde eine enorme Reichweite von Russland bis zum Nord- und Südpol ermöglichen.

Rogozin hat keine US-Rakete angegeben, mit der Sarmat verglichen werden könnte, obwohl die derzeitige US-amerikanische ICBM-Bodentruppe laut CSIS aus Minuteman-III-Raketen mit einer maximalen Reichweite von 13.000 Kilometern (8.000 Meilen) besteht.

ICBMs werden von einem landgestützten oder U-Boot-Raketenwerfer Hunderte von Kilometern in den Weltraum gestartet, bevor sie ihre Nutzlasten freisetzen, die auf einem Ziel landen.

Zwischen dem Beginn der russischen Invasion am 24. Februar und dem 3. Juli wurden in der Ukraine 4.889 Zivilisten getötet, darunter 137 Mädchen, 157 Jungen und 41 Kinder, deren Geschlecht noch nicht bekannt war, so das Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte der Vereinten Nationen .

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles