Dienstag, Mai 17, 2022

Doug Jones über düstere Aussichten für die Demokraten im Senat bei den Zwischenwahlen


Der frühere Senator Doug Jones, Demokrat aus Alabama, warnt vor düsteren Aussichten für die Demokraten bei den Wahlen im November und sagt, der Führer seiner Partei tue nicht genug, um die wirtschaftliche Bilanz der Regierung zu fördern.

„Die Demokraten werden, denke ich, gerade jetzt in den Zwischenwahlen kämpfen. Wir haben Schwierigkeiten, Nachrichten zu finden“, sagte Jones zu „The Takeout“, moderiert von Washingtons Chefkorrespondent Major Garrett.

Er sagte, die Demokraten sollten für ihren Umgang mit der Wirtschaft werben und die Schaffung von Arbeitsplätzen aufzeichnen. „Ich bin mir nicht sicher, ob der Präsident diese Botschaft so stark verbreitet, wie er sollte.“

Jones diente drei Jahre im Senat und verlor seinen Antrag auf Wiederwahl im Jahr 2020. Zuletzt war Jones die Wahl des Weißen Hauses, um den Kandidaten für den Obersten Gerichtshof zu navigieren Ketanji Brown Jackson durch das Bestätigungsverfahren des Senats.

Jackson wurde Anfang April mit republikanischer Unterstützung, 53-47, bestätigt, obwohl sie erst am Ende der laufenden Amtszeit des Obersten Gerichtshofs vereidigt wird, wenn Richter Stephen Breyer in den Ruhestand geht.

Während ihrer Anhörungen zur Bestätigung untersuchten GOP-Senatoren die Urteilsakte des Richters für Angeklagte, die wegen Kinderpornografie verurteilt wurden. Senatoren wie der Republikaner Josh Hawley aus Missouri; Tom Cotton aus Arkansas und Ted Cruz aus Texas, von denen angenommen wird, dass sie alle Präsidentschaftsbewerbungen im Jahr 2024 in Betracht ziehen, behaupteten, Jackson habe solche Straftäter nicht ausreichend hart bestraft.

Jones sagte „The Takeout“, dass Jacksons Verurteilungsbilanz mit denen ihrer Kollegen auf der Bank übereinstimmte, und schlug vor, dass die Angriffe auf sie darauf abzielten, eine „Randbasis“ zu versorgen.

„Ich denke, es spielte auf einer Qanon-Basis, weil das ganze Qanon teilweise auf dieser weltweiten Verschwörung von Pädophilen basiert. Und deshalb denke ich, dass es nur auf eine Basis gespielt wurde, denn wenn sie ihre Hausaufgaben gemacht hätten, hätten sie das gesehen war nicht außerhalb der Norm“, sagte er.

Die Fragestellung, so argumentierte Jones, sei „darauf ausgelegt, Geld zu sammeln“ und Futter für soziale Medien bereitzustellen.

Jones lehnte es ab zu sagen, ob er Ambitionen hegte, der Biden-Regierung weiter zu dienen, bemerkte jedoch, dass er den Präsidenten seit 40 Jahren kenne. Jones arbeitet vorerst wieder in seiner Anwaltskanzlei und unterstützt die Verwaltung von außen.

In Bezug auf den Krieg in der Ukraine befürchtet Jones, dass Russland weiter eskalieren wird, bis zu dem Punkt, an dem die USA nicht länger zusehen können. „Ich befürchte, dass dies Amerika in einen militärischen Konflikt ziehen wird“, der größer ist als die Kriege im Irak und in Afghanistan, sagte er.

Höhepunkte

Die Aussichten der Demokraten bei den Midterms 2022: „Die Demokraten werden, glaube ich, im Moment bei den Midterms kämpfen. Wir haben Schwierigkeiten, Nachrichten zu finden. Aber ehrlich gesagt denke ich, dass es schlecht für Amerika ist, wenn wir die Polarisierung sehen, die wir gerade haben, wo die Leute hören nur zu – sie sind in ihren Silos für Newsfeeds. Sie bekommen Informationen. Sie werden gefüttert, was sie hören wollen, anstatt sich hinzusetzen und mit Leuten aus dem gesamten politischen Spektrum zu sprechen. Also ja, denke ich Die Demokraten kämpfen. Ich denke, es ist noch ein langer Weg. Und alle Politik ist lokal. Ich bin immer noch hoffnungsvoll, zumindest was den Senat betrifft. Die Demokraten haben sehr, sehr starke Amtsinhaber. Sie haben auch sehr starke Herausforderer für eine Reihe offener Sitze. Ich denke also nicht, dass für die Demokraten alles verloren ist, aber wir versuchen gerade jetzt aufzusteigen, weil wir uns eindeutig ein Loch gegraben haben – viele davon sind nicht unsere eigenen Aber ich denke, wenn die Leute genau hinsehen, was heute in der Welt vor sich geht, und verstehen und wie sich diese Wirtschaft verbessert hat, die Arbeitsplätze, die geschaffen wurden, wie die Dinge in unserem globalen Ansehen in der Welt gerade jetzt sind – ich denke, das sind alles wirklich positive Aspekte. Ich bin mir nicht sicher, ob der Präsident diese Botschaft so stark verbreitet, wie er sollte.

Breyer geht in den Ruhestand / Jacksons Anhörung zur Bestätigung: „Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass er angesichts der politischen Dynamik in der Welt in diesem Frühjahr in den Ruhestand gehen würde. Worüber ich nicht wirklich nachgedacht habe, war, was für eine Rolle für jemanden wie mich sein könnte, der raus ist Regierung, war schon lange da draußen. Also sitze ich buchstäblich nur in meiner eigentlichen Arztpraxis und warte auf meine jährliche Untersuchung, als ich eine E-Mail von einem Reporter bekomme, der besagt, dass mein Name dafür missbraucht wurde. Nun, das habe ich Ich habe nicht geantwortet, sondern nur etwas an Ron Klain, den Stabschef, geschickt, der gesagt hat, schauen Sie, ich werde darauf nicht antworten, aber wissen Sie, ich bin hier, um zu helfen, wo immer ich kann … Ihre Rolle besteht darin, mehr zu tun, als nur zu helfen, eskortieren zu helfen … Zwischen den Mitarbeitern des Weißen Hauses und der Richterin selbst findet sie den Weg in die und aus den Büros. Aber was ich ihr, glaube ich, gegeben habe, war ein Einblick in jeden Senator. Ich habe mit fast allen gedient, die dort oben sind, nicht mit allen, aber mit denen, die ich nicht tat, habe ich genug mitgehalten Ich hatte eine Ahnung, wo sie sein würden. Ich wusste irgendwie, wohin sie politisch gehen würden … Also bot es dem Richter, glaube ich, ein bisschen Hintergrund und ein bisschen Trost, dass so viel davon politisch und nicht persönlich sein würde, aber ich dachte, sie würden sie richtig behandeln. Und so gab es ein Element, nur mit ihr zu arbeiten und sie zu beraten, aber auch zu versuchen zu verstehen, wie sie Fragen zu ihren 570 Meinungen, zu ihrer Rechtsphilosophie und all diesen Themen beantworten würde.

GOP-Senatoren, die Jacksons Verurteilungsrekord für Kinderpornografie in Frage stellen: „Ich denke, es war ein Spiel für eine Qanon-Basis, weil das ganze Qanon teilweise auf dieser weltweiten Verschwörung von Pädophilen basiert. Und deshalb denke ich, dass es nur für eine Basis gespielt hat, denn wenn sie es getan hätten ihre Hausaufgaben, sie hätten gesehen, dass dies nicht außerhalb der Norm lag.Das war genau – sie verurteilte genau so, wie der Kongress es für einen Richter vorgesehen hatte, ein gewisses Maß an Diskretion auszuüben, und was sie völlig vermissten, waren die Gespräche, die sie mit jedem dieser Angeklagten führte zu der Zeit, als sie über den Schaden für die Gesellschaft sprachen, den sie durch die von ihnen begangenen Verbrechen angerichtet hatten … Das war eine Anspielung auf eine radikale rechte Basis, die von bestimmten Mitgliedern der Republikanischen Partei, die für das Präsidentenamt kandidieren wollen, gebraucht wird muss diese Basis festigen.“

Zweck der Fragen in Bezug auf Jacksons Verurteilung wegen Kinderpornographie: „Ich glaube nicht, dass irgendjemand, der diese Anhörungen beobachtet hat, sagen könnte, dass diese Fragen dazu gedacht waren, eine tiefgreifende Antwort zu erhalten. Diese Fragen waren dazu gedacht, Geld zu sammeln. Diese Fragen waren dazu gedacht, zu twittern Dinge auszubauen und aufzubauen und das zu stützen, was meiner Meinung nach eine Randbasis ist.

Auswirkungen der russischen Invasion in der Ukraine: „Ich denke, die Welt, wie wir sie kannten – wir kennen sie seit dem Zweiten Weltkrieg, hat sich jetzt dramatisch verändert Aber von meinem Standpunkt aus denke ich, dass sie so viel wie möglich in Bezug auf alle Sanktionen, die sie bekommen können, durchziehen müssen, und dazu gehört auch, einen Weg zu finden, Europa aus unserer Abhängigkeit von Russland zu entwöhnen Energie, ob Öl, Gas, wir müssen Europa davon abbringen. Und das bedeutet, dass die USA, glaube ich, einen Schritt nach vorne machen müssen. Wir sind im Moment ein energieunabhängiges Land. Viele Leute vergessen das richtig jetzt zu den Bedingungen der hohen Gaspreise und der Inflation, die wir sehen, aber Tatsache ist, dass wir energieunabhängig sind, und wir sollten solche Dinge tun, um unseren europäischen Freunden und Verbündeten zu helfen, ihre Energieunabhängigkeit für Freunde zu erlangen und Nachbarn, anstatt sich auf Russland zu verlassen.“

Wie der Russland-Ukraine-Konflikt enden wird: „Ich denke, je mehr wir sehen – mit der Art und Weise, wie Putin sich jetzt in eine Ecke gedrängt hat, weiß ich nicht, ob es einen Ausweg für ihn gibt, außer zu kämpfen. Und was ich befürchte, ist, dass der einzige Ausweg für ihn darin besteht, zu eskalieren und zu eskalieren und zu eskalieren. Und ich fürchte, dass das Amerika irgendwann in einen militärischen Konflikt ziehen wird. Und wenn das passiert, dann ist es ein weit entfernt von den Konflikten in Afghanistan und im Irak. Dies wird ein großer, großer Krieg, Konflikt, wie auch immer Sie es nennen wollen. Und es ist ziemlich beängstigend, was gerade passiert … Ich denke, die Vereinigten Staaten und unsere Verbündeten müssen sagen, genug ist genug im Hinblick auf die Kriegsverbrechen und die Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Gräueltaten, die gegen unschuldige Menschen in der Ukraine vor sich gehen.“

Konsequenzen für Wladimir Putin wegen Kriegsverbrechen: „Tatsache ist, dass Sie Putin nicht in einen Gerichtssaal bringen können.“

Jake Rosen hat zu diesem Bericht beigetragen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Nachrichten aus der Ukraine: Mehr als 260 Verteidiger aus der Fabrik in Mariupol evakuiert

Die Evakuierung ukrainischer Verteidiger aus dem Stahlwerk Mariupol in Asowstal wurde vom Kiewer Verteidigungsministerium und Präsident Wolodymyr Selenskyj...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -