Dienstag, Mai 17, 2022

Ein japanisches Ausflugsboot mit 26 Passagieren wird ohne Anzeichen von Überlebenden vermisst


Ein Ausflugsboot mit 26 Personen an Bord, darunter zwei Kinder, wird vermisst, nachdem es vermutlich gesunken ist, teilte die japanische Küstenwache mit.

Sechs Patrouillenboote und vier Flugzeuge wurden in die Gegend geschickt, um nach Überlebenden zu suchen, aber nach sieben Stunden wurden keine gefunden.

Die Küstenwache erhielt gegen 13:15 Uhr einen Notruf vom Boot Kazu 1, der besagte, dass der Bug des Schiffes überflutet worden sei und begonnen habe zu sinken und umzukippen.

Trotz der Einleitung einer umfassenden Suche sagte die Küstenwache um 17:30 Uhr, sie habe keine der Personen an Bord oder das Boot selbst gefunden.

Das Boot segelte zuletzt vor der Westküste der Shiretoko-Halbinsel auf der nördlichen Insel Hokkaido.

Seitdem haben die Rettungsdienste keine Kommunikation mehr vom Schiff.

Zwei Kinder und zwei Besatzungsmitglieder waren Teil der 26-köpfigen Gruppe an Bord der Kazu 1.

Lokale Medien berichten, dass Fischerboote wegen schlechten Wetters vor Mittag in den Hafen zurückkehrten.

Inzwischen Sender für NHK sagte, es gebe eine Warnung vor hohen Wellen von bis zu drei Metern Höhe.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Das Unternehmen Trevali aus BC meldet keine Überlebenden in der Zufluchtskammer nach der Überschwemmung der Mine in Burkina Faso

Laut Trevali Mining Corp. konnte keiner der acht Arbeiter, die seit der Überschwemmung der Perkoa-Mine in Burkina Faso...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -