Dienstag, Oktober 4, 2022

Experten fordern Informatik als Pflichtfach an Schulen

BBildungsexperten der Kultusministerkonferenz (KMK) fordern die bundesweite Einführung von Informatik als Pflichtfach an Schulen. „Es besteht ein breiter Konsens darüber, dass Informatikunterricht ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Teilhabe an der digitalisierten Welt ist und Informatik deshalb als Pflichtfach an Schulen eingeführt werden sollte“, heißt es in einem aktuellen Gutachten der „Ständigen Wissenschaftlichen Kommission“. KMK. Das Gremium aus 16 Bildungsforschern berät die Länder in bildungspolitischen Fragen.

In einigen Bundesländern ist Informatik bereits Pflichtfach, in anderen wird sie als Wahlfach angeboten. Ab dem Schuljahr 2024/2025 soll laut Experten das Pflichtfach Informatik eingeführt werden.

Die Gutachterinnen und Gutachter befürworten eine verpflichtende Vermittlung von Informatikinhalten im Rahmen des Sachunterrichts in der Grundschule. Aus ihrer Sicht sollte es dann ein Pflichtfach in der Mittelstufe geben, zum Beispiel mit zwei Stunden Unterricht pro Woche in der 8. und zwei Stunden in der 9. Klasse. Das Mindestziel für die Oberstufe ist es, in Informatik genauso viele Schüler zu erreichen wie in Physik und Chemie.

Informatik in der Schule ist nur ein Thema des umfassenden Berichts. Es gibt „Handlungsempfehlungen von der Kita bis zur Hochschule“ und befasst sich zum Beispiel mit der digitalen Medienbildung von Kindern, damit sie lernen, mit digitalen Medien kreativ und kritisch zugleich umzugehen.

Trotz großer Fortschritte während der Corona-Pandemie bestehe weiterhin dringender Handlungsbedarf bei der Digitalisierung im Bildungssystem, sagte der Vorsitzende der Kommission, Olaf Köller, am Montag.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles