Samstag, Mai 21, 2022

Forscher sagen, dass sie den Grund gefunden haben, warum Säuglinge an SIDS sterben


Eine neue und bahnbrechende Studie hat herausgefunden, was Forscher für den Grund halten, warum Säuglinge und Babys am plötzlichen Kindstod (SIDS) sterben.

Forscher des Kinderkrankenhauses in Westmead in Sydney, Australien, haben herausgefunden, dass ein erniedrigter Spiegel eines bestimmten Enzyms namens Butyrylcholinesterase (BChE) die Fehlfunktion erklären könnte, die dazu führt, dass manche Babys nicht aufschrecken oder aufwachen, wenn sie im Schlaf aufhören zu atmen.

Die Studie wird im neuesten Band von The Lancet’s eBioMedicine, der kommenden Juni-Ausgabe 2022, veröffentlicht.

Laut der Mayo-Klinik vermuten medizinische Experten seit Jahren, dass SIDS durch einen Defekt in dem Teil des Gehirns verursacht wird, der die Erregung durch Schlaf und Atmung steuert. Sie stellten die Theorie auf, dass, wenn ein Säugling im Schlaf aufhört zu atmen, der Defekt das Kind am Aufwachen hindern würde.

Die Forscher aus Sydney bestätigten die Theorie, indem sie getrocknete Blutproben von 722 Babys analysierten, die während des Neugeborenen-Fersenstichtests entnommen wurden – 655 der Tests stammten von gesunden Babys, 26 von Babys, die an SIDS starben, und 41 von Babys, die an anderen Ursachen starben im Säuglingsalter.

Sie fanden heraus, dass SIDS-Babys niedrigere BChE-Spiegel aufwiesen, ein Enzym, das für seine Fähigkeiten im Erregungssystem des Gehirns bekannt ist.

„Bis jetzt wussten wir nicht, was den Mangel an Erregung verursachte“, sagte Dr. Carmel Harrington, die das Projekt leitete und vor 29 Jahren ihren eigenen Sohn durch SIDS verlor, gegenüber The Guardian.

„Ein scheinbar gesundes Baby, das einschläft und nicht aufwacht, ist der Albtraum aller Eltern, und bis jetzt gab es absolut keine Möglichkeit zu wissen, welches Kind sterben würde.“

Laut den Daten von Statistics Canada von 2015 bis 2020 starben in Kanada pro Jahr etwa 1.700 Babys unter einem Jahr. Im Durchschnitt ereignete sich einer von 15 dieser Todesfälle, während das Kind schlief.

Die Agentur sagt, dass, während eine Reihe dieser Todesfälle auf natürliche Ursachen zurückzuführen waren, 83 Prozent plötzlich und unerwartet bei ansonsten gesunden Babys auftraten.

Die Public Health Agency of Canada empfiehlt in Zusammenarbeit mit einer Reihe anderer kanadischer Gesundheitsorganisationen eine Reihe von Schlafsicherheitspraktiken, darunter:

Harrington sagte der Australian Broadcasting Corporation, dass sie sich für die Erforschung von SIDS interessierte, nachdem die Ärzte den Tod ihres Sohnes nicht erklären konnten.

„Niemand konnte es mir sagen. Sie sagten nur, es sei eine Tragödie. Aber es war eine Tragödie, die nicht gut zu meinem wissenschaftlichen Verstand passte.“

Jetzt, da ihr Team eine Ursache ausfindig gemacht hat, sagte sie, können andere Familien „jetzt mit dem Wissen leben, dass dies nicht ihre Schuld war“.

Die Studie besagt, dass die Forscher ihre Aufmerksamkeit nun darauf richten werden, den BChE-Biomarker zum Neugeborenen-Screening hinzuzufügen und „spezifische Interventionen zu entwickeln, um den Enzymmangel anzugehen“.

Sie erwarten, dass diese nächsten Schritte etwa fünf Jahre dauern werden.

„Diese Entdeckung verändert die Erzählung rund um SIDS und ist der Beginn einer sehr aufregenden Reise, die vor uns liegt. Wir werden in der Lage sein, mit Babys zu arbeiten, während sie leben, und sicherzustellen, dass sie weiterleben“, sagte Harrington.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Biden sagt, ein Treffen mit Kim Jong Un würde von der Ernsthaftigkeit des nordkoreanischen Führers abhängen

Bei seiner ersten Asienreise seit seinem Amtsantritt legte Präsident Joe Biden die Bedingungen für ein Treffen mit Nordkoreas...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -