Freitag, August 12, 2022

Führende russische Generäle verhaftet und wegen „Machtmissbrauchs“ untersucht

Generalleutnant Sergej Umnow, Assistent des Leiters des russischen Innenministeriums, wurde zusammen mit Generalmajor Alexei Semjonow, dem Leiter der Verkehrspolizei von Sankt Petersburg, und Generalmajor Ivan Abakumov festgenommen, während das Land weiter in die Ukraine einmarschiert.

Russische Strafverfolgungsbehörden haben drei hochrangige russische Generäle, darunter einen Berater des Leiters des Innenministeriums des Landes, wegen Machtmissbrauchs festgenommen, teilten Beamte am Mittwoch mit.

Laut einer russischen Zeitung sollen die drei führenden russischen Generäle zwischen 2016 und 2020 Gelder aus dem Programmunterstützungsfonds der Hauptabteilung für innere Angelegenheiten der Region St. Petersburg und Leningrad unterschlagen und Eigentum „für den persönlichen Gebrauch“ gekauft haben. Kommersant gemeldet.

Laut Amtsblatt wurden die Gelder aus dem Fonds auf Wunsch der Generäle für den Kauf von Immobilien und Autos sowie für den Unterhalt freiberuflicher Assistenten ausgegeben.

Umnov, 57, diente von März 2012 bis Februar 2019 als Polizeichef der Region St. Petersburg und Leningrad und wurde später vom russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Assistenten des stellvertretenden Innenministers Wladimir Kolokolzew ernannt. Seit 2013 ist er auch Generalleutnant der Polizei.

Sollten die drei Beamten für schuldig befunden werden, droht ihnen laut der unabhängigen russisch- und englischsprachigen Zeitung The Moscow Times eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren.

Die Moskauer Kommission für öffentliche Aufsicht teilte der russischen Nachrichtenagentur TASS mit, dass Umnov derzeit in einem Moskauer Internierungslager festgehalten wird, wo er nach seiner Festnahme untergebracht wurde.

„Umnow wurde festgenommen und nach Moskau gebracht … Er bekennt sich nicht schuldig“, sagte die Kommission gegenüber TASS.

Umnov „stimmte überhaupt nicht mit dem überein, was ihm vorgeworfen wird, er nannte es alles Dummheit und Unsinn“, sagte Kommissionsmitglied Eva Merkacheva der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Die Wohnungen und Arbeitsplätze der drei Männer wurden laut Angaben am Dienstag von Mitarbeitern des russischen Bundessicherheitsdienstes und der Hauptdirektion für innere Sicherheit des russischen Innenministeriums durchsucht Kommersant.

Der russische Untersuchungsausschuss, die wichtigste föderale Ermittlungsbehörde des Landes, leitete im Juli 2020 eine strafrechtliche Untersuchung gegen Umnov, Semyonov und Abakumov wegen des Vorwurfs des groben Machtmissbrauchs ein. Die Untersuchung dauert derzeit an, und die operativen Forschungsaktivitäten dauern noch an. , sagten Beamte am Mittwoch.

Das Komitee forderte ein Moskauer Gericht auf, Umnov, Semyonov und Abakumov für zwei Monate in eine Untersuchungshaftanstalt zu bringen.

Nachrichtenwoche kontaktierte das russische Außenministerium für eine Stellungnahme.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles