Samstag, August 20, 2022

Hamas löst Empörung mit Video von israelischer Langzeit-Geiselkrankheit aus

DDie palästinensische Organisation Hamas, die den Gazastreifen regiert, hat Videoaufnahmen eines israelischen Staatsbürgers veröffentlicht, der seit sieben Jahren gefangen gehalten wird, was in Israel Empörung auslöst. Das am Dienstag vom Militärflügel der Hamas verbreitete Video zeigt den israelischen Araber, der mit einer Sauerstoffmaske auf einem Bett liegt. Hamas-Sprecher Abu Obeida sagte am Montag, der Gesundheitszustand der Geisel habe sich verschlechtert. Der geistig behinderte Mann überquerte 2015 die Grenze von Israel in den gesperrten Gazastreifen.

Bemühungen um eine Einigung zwischen Israel und der Hamas laufen seit Jahren. Es geht um die Übergabe der sterblichen Überreste zweier Soldaten aus dem Gaza-Krieg 2014 und um die Freilassung des geistig behinderten Mannes und eines weiteren israelischen Gefangenen. Im Gegenzug fordert die Hamas die Freilassung palästinensischer Gefangener aus israelischen Gefängnissen.

Das Büro des israelischen Premierministers Naftali Bennett bezeichnete die Veröffentlichung des Videos am Dienstag als „ekelhaft und beschämend“. Die Hamas hat zwei geistig behinderte israelische Bürger unter ihrer Kontrolle, die krank sind und leiden. Dies verstößt gegen internationales Recht. Die Hamas verzögert ein Abkommen.

Der israelische Außenminister Jair Lapid sagte, die Aktionen der Hamas bewiesen, dass sie eine „abscheuliche Terrororganisation“ sei. Sie nahmen die gesamte Bevölkerung von Gaza als Geisel. Lapid forderte die internationale Gemeinschaft und Hilfsorganisationen wie das Rote Kreuz auf, sich für die Freilassung israelischer Bürger und die Rückführung der Leichen einzusetzen.

Rund zwei Millionen Menschen leben im Gazastreifen unter sehr ärmlichen Bedingungen. Dort hat die Hamas 2007 gewaltsam die Macht ergriffen. Israel verschärfte daraufhin eine von Ägypten unterstützte Blockade des Küstengebiets.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles