Dienstag, August 9, 2022

IN FOTOS: So wurde Grün zur Farbe des Abtreibungsrechts


Von den Straßen Polens bis hin zu Menschenmassen in Argentinien, Mexiko und zuletzt den Vereinigten Staaten nach der Absage von Roe v. Wade, Abtreibungsrechtsproteste haben eines gemeinsam: die Farbe Grün.

Grüne Banner, die in der Luft flattern. Grüne Schals, grüne Bandanas, grüne Hemden.

Grüner Rauch wabert durch die Menschenmassen, während Frauen und Männer für das Recht kämpfen, Entscheidungen darüber zu treffen, was das Beste für ihren Körper, ihre Familien und ihre Zukunft ist.

Aber warum die Farbe Grün?

Die jüngsten grün geschmückten Proteste fanden in den Vereinigten Staaten statt, nachdem der Oberste Gerichtshof entschieden hatte, Roe v. Wade, der wegweisende Gerichtsprozess von 1973, der ein verfassungsmäßiges Recht auf Abtreibung in diesem Land begründete.

Während der Proteste in Lateinamerika, nicht in den Vereinigten Staaten, wurde ein Markenzeichen des Kampfes für das Recht auf Abtreibung geboren und hat in den letzten Jahren weiter an politischer Dynamik gewonnen.

Laut der Washington Post und der französischen Zeitung Le Monde geht der Ursprung auf die Proteste Ende der 1970er-Jahre in Argentinien zurück, als die Familien von Menschen, die unter der Militärdiktatur des Landes verschwanden, bei Demonstrationen vor dem Präsidentenpalast weiße Schals trugen.

Zwei Jahrzehnte später wuchs der Drang nach Abtreibungsrechten in diesem Land, und Marta Alanis, Gründerin der Abtreibungsrechtsgruppe Katholiken für das Recht auf Entscheidung, hatte eine Idee.

In einem Interview mit Le Monde sagte sie, sie wolle Bandanas zu einer Abtreibungsrechtsprotest im Jahr 2003 mitbringen, um den Familien der von der Junta Verschwundenen Tribut zu zollen – wollte aber nicht die weiße Farbe verwenden, die sie früher definiert hatte. Bemühungen.

Sie und andere Organisatoren entschieden sich stattdessen für Grün – „ein Symbol der Hoffnung, der Gesundheit, des Lebens“, sagte Alanis im Interview mit Le Monde im Mai 2022.

Der Rest ist, wie sie sagen, Geschichte.

Grüne Bandanas wurden schnell beliebt und wurden zu einem vertrauten und häufigen Anblick während der Proteste gegen das Recht auf Abtreibung in Argentinien in den Jahren 2015 und 2018 sowie in Lateinamerika, wo die politische Bewegung für die Gleichstellung der Geschlechter und den Zugang zur Abtreibung in den letzten zehn Jahren Einzug gehalten hat.

Das alles ist Teil einer Bewegung, die als „Marea Verde“ – die grüne Welle – bekannt ist.

Jahrelange Bemühungen der Organisatoren in Argentinien gipfelten im Dezember 2020 in einem großen Sieg, als das Land nach jahrelangen Protesten die Abtreibung bis zur 14. Schwangerschaftswoche legalisierte.

Die Argentinier gingen grün gekleidet auf die Straße und feierten die Entscheidung.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles