Dienstag, August 16, 2022

Israelische Schüsse haben wahrscheinlich einen Al Jazeera-Reporter getötet, sagen US-Beamte nach Ermittlungen


US-Beamte sind zu dem Schluss gekommen, dass das Feuer von israelischen Stellungen wahrscheinlich die Al-Jazeera-Reporterin Shireen Abu Akleh getötet hat, aber es gebe „keinen Grund zu der Annahme“, dass ihr Schuss absichtlich war, hieß es in dem Bericht des Außenministeriums am Montag.

Die Entdeckung, in einer Erklärung des Sprechers des Außenministeriums, Ned Price, erfolgte nach Angaben der Vereinigten Staaten von Amerika als nicht schlüssige Tests unabhängiger Ballistikexperten unter amerikanischer Aufsicht des von Abu Akleh aus dem Körper geborgenen Geschossfragments.

„Ballistikexperten stellten fest, dass die Kugel schwer beschädigt war, was eine klare Schlussfolgerung darüber ausschloss, wer den Schuss abgegeben hat“, sagte Price in der Erklärung.

Abu Akleh, ein erfahrener Korrespondent und US-amerikanischer und palästinensischer Staatsbürger, der in der arabischen Welt wohlbekannt ist, wurde erschossen, als er am 11. Mai über einen israelischen Militärangriff im Flüchtlingslager Jenin im besetzten Westjordanland berichtete. Palästinensische Augenzeugen, einschließlich ihrer Besatzung, sagen, dass israelische Truppen sie getötet haben und es keine Militanten in der unmittelbaren Umgebung gab.

Israel sagt, sie sei in einem komplexen Kampf mit palästinensischen Militanten getötet worden und nur eine forensische Analyse der Kugel würde bestätigen, ob sie von einem israelischen Soldaten oder einem palästinensischen Militanten abgefeuert wurde. Er hat entschieden bestritten, dass sie absichtlich angegriffen wurde, behauptet jedoch, dass ein israelischer Soldat sie während eines Feuergefechts mit einem Aktivisten versehentlich geschlagen haben könnte.

US-Sicherheitsbeamte überprüften die Ergebnisse der palästinensischen und israelischen Ermittlungen und „kamen zu dem Schluss, dass das Schießen von IDF-Stellungen wahrscheinlich für den Tod von Shireen Abu Akleh verantwortlich war“, sagte Price.

Das israelische Militär präsentierte die Ergebnisse als Teil seiner eigenen Untersuchung in einer Erklärung, die wahrscheinlich die Palästinensische Autonomiebehörde verärgert, die jede israelische Rolle in der Untersuchung entschieden zurückgewiesen und sich geweigert hatte, die Kugel mit den israelischen Behörden zu teilen.

Das Militär sagte, dass die Kugel, obwohl sie während des gesamten Prozesses in der Obhut von US-Beamten blieb, von israelischen Experten in einem forensischen Labor in Israel untersucht wurde.

Generalleutnant Aviv Kohavi, der Stabschef der Armee, ordnete an, die Ermittlungen „mit allen verfügbaren Mitteln“ fortzusetzen, teilte die Armee in einer Erklärung mit. Er sagte, jede Entscheidung darüber, ob eine strafrechtliche Untersuchung eingeleitet werden soll oder nicht, werde erst nach Abschluss der operativen Untersuchung getroffen.

Die Palästinensische Autonomiebehörde und Al Jazeera haben israelische Streitkräfte beschuldigt, Abu Akleh Stunden nach seinem Tod gezielt angegriffen zu haben.

Eine Rekonstruktion ihres Mordes durch Associated Press unterstützte Berichte von palästinensischen Augenzeugen, einschließlich ihrer Crew, dass sie von israelischen Streitkräften getötet wurde. Nachfolgende Untersuchungen von CNN, der New York Times und der Washington Post kamen zu ähnlichen Ergebnissen.

Krauss berichtete aus Ottawa, Ontario. Der assoziierte Pressereporter Ilan Ben Zion in Jerusalem hat zu diesem Bericht beigetragen.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles