Donnerstag, September 29, 2022

Joe Biden fordert Putin auf, in der Ukraine keine taktischen Atomwaffen einzusetzen


US-Präsident Joe Biden forderte den russischen Präsidenten Wladimir Putin in einem am Sonntag ausgestrahlten Interview mit CBS News auf, nach Rückschlägen in der Ukraine keine taktischen Atom- oder Chemiewaffen einzusetzen.

Das ukrainische Militär hat diese Woche im Nordosten des Landes die russischen Streitkräfte in einer blitzschnellen Flucht zurückgeschlagen und Putin von Nationalisten im eigenen Land unter Druck gesetzt, die Initiative wiederzuerlangen.

Putin hat davor gewarnt, dass Moskau energischer reagieren wird, wenn seine Truppen zusätzlich unter Druck geraten, und befürchtet, dass es irgendwann unkonventionelle Mittel wie kleine nukleare oder chemische Waffen einsetzen könnte.

Auf die Frage eines „60 Minutes“-Reporters, was er Putin sagen würde, wenn er erwäge, solche Waffen einzusetzen, antwortete Biden: „Nein. Nicht. Nicht. Es würde das Gesicht des Krieges wie nichts seit dem Zweiten Weltkrieg verändern“, heißt es in einem Auszug aus dem am Samstag von CBS veröffentlichten Interview.

Biden sagte, die Reaktion der USA werde „konsekutiv“ sein, lehnte es aber ab, näher darauf einzugehen. Russland „würde mehr zu einem Paria in der Welt werden, als es je war“, sagte Biden. „Abhängig vom Umfang ihrer Aktivitäten wird dies bestimmen, welche Reaktion erfolgen würde.“

Russische Regierungsbeamte haben westliche Vorschläge zurückgewiesen, dass Moskau taktische Atomwaffen in der Ukraine einsetzen würde, aber es bleibt für einige Westler ein Anliegen.

In einer Rede, in der er am 24. Februar den Einmarsch in die Ukraine ankündigte, gab Putin eine verschleierte, aber unmissverständliche Warnung, dass er Atomwaffen einsetzen könnte, wenn der Westen in eine, wie er es nannte, „militärische Spezialoperation“ eingreifen würde.

„Ganz gleich, wer versucht, sich uns in den Weg zu stellen oder unser Land und unser Volk zu bedrohen, er muss wissen, dass Russland sofort reagieren wird und die Folgen so sein werden, wie Sie es in Ihrer ganzen Geschichte noch nie gesehen haben“, erklärte er. nach einer Kreml-Übersetzung.

Andere Optionen für Putin könnten die Mobilisierung russischer Reserven sein, die sich auf etwa 2 Millionen belaufen, und Druck auf Europa, die Ukraine zu einem Waffenstillstand mit Russland zu zwingen und die Region in diesem Winter einzufrieren, indem jeder Export von Energie verboten wird.

(Berichterstattung von Timothy Gardner; Redaktion von Leslie Adler)

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles