Dienstag, August 9, 2022

Kann der britische Premierminister Boris Johnson aus dem Amt gedrängt werden? Hier ist, was wir wissen


Der britische Premierminister Boris Johnson klammerte sich am Mittwoch an die Macht, schwer verwundet durch den Rücktritt von Ministern, die sagten, er sei nicht regierungsfähig, und von einer wachsenden Zahl von Gesetzgebern, die seinen Rücktritt forderten.

Johnson überlebte letzten Monat nur knapp ein Vertrauensvotum und gab ihm 12 Monate Immunität gegen ein weiteres. Aber einige Gesetzgeber in seiner Konservativen Partei haben versucht, die Parteiregeln zu ändern, um diese Immunitätsfrist zu verkürzen.

Andere Gesetzgeber hatten an Johnsons Spitzenteam von Kabinettsministern appelliert, gegen ihn vorzugehen.

Im Folgenden finden Sie Optionen, wie Johnson aus dem Amt gedrängt werden könnte und wie der Prozess zur Suche nach einem Ersatz funktionieren würde:

– Johnson könnte entscheiden, dass er die Unterstützung von zu vielen Mitgliedern seiner Partei und des Kabinetts verloren hat und zurückgetreten ist. Er hat bisher keine Anzeichen dafür gezeigt, dass er dazu bereit war.

– Mehrere weitere Mitglieder des Kabinetts konnten Johnson beenden und anrufen, um zu gehen, und zwingen ihn mit ziemlicher Sicherheit, zurückzutreten. Medienberichte deuten jedoch darauf hin, dass andere hochrangige Mitglieder des Kabinetts, darunter Außenministerin Liz Truss, Verteidigungsminister Ben Wallace und Leveling Up-Sekretär Michael Gove, im Amt bleiben.

– Einige Gesetzgeber haben versucht, die Parteiregeln zu ändern, damit sie früher als derzeit erlaubt ein weiteres Vertrauensvotum abhalten können. Wahlen für die Mitgliedschaft im sogenannten 1922-Ausschuss, das die Regeln festlegt, sollen in Kürze stattfinden.

Sollte Johnson abgesetzt werden, würde ein Prozess abgehalten, um einen neuen Führer zu finden. So wird dieser Prozess, der vom Komitee von 1922 überwacht wird, wahrscheinlich funktionieren:

– Kandidaten, die sich für die Führung bewerben, müssen von zwei anderen konservativen Gesetzgebern nominiert werden. Es könnte ein breites Feld von Kandidaten geben.

– Konservative Gesetzgeber führen dann mehrere Abstimmungsrunden durch, um die Zahl der Kandidaten zu verringern. Jedes Mal, wenn sie aufgefordert werden, in einer geheimen Abstimmung für ihren bevorzugten Kandidaten zu stimmen, scheidet die Person mit den wenigsten Stimmen aus.

– Dieser Vorgang wird wiederholt, bis zwei Kandidaten übrig bleiben. Die Abstimmungen fanden bisher dienstags und donnerstags statt.

– Die letzten beiden Kandidaten werden dann in eine Postabwahl der breiteren konservativen Parteimitgliedschaft gebracht, wobei der Gewinner den neuen Führer genannt wird.

– Der Vorsitzende der Partei mit der Mehrheit im Unterhaus ist de facto Premierminister. Sie müssen keine vorgezogenen Neuwahlen ausrufen, haben aber die Macht dazu.

Die Zeitdauer, die der Führungswettbewerb dauert, kann variieren, je nachdem, wie viele Menschen sich selbst vorstellen. Theresa May wurde weniger als drei Wochen nach dem Rücktritt von Vorgänger David Cameron im Jahr 2016 und allen anderen Konkurrenten, die mitten im Rennen ausschieden, Spitzenreiterin.

Johnson stand dem ehemaligen Gesundheitsminister Jeremy Hunt in der Stichwahl konservativer Mitglieder im Jahr 2019 gegenüber und trat zwei Monate nach Mai an, dass sie ihre Absicht zum Rücktritt angekündigt hatte.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles