Dienstag, August 9, 2022

Konservative vergleichen Schießereien in Dänemark mit US-Waffengewalt und schlagen „links“

„Töten in Kopenhagen, Dänemark, wo Waffen VERBOTEN sind? Oooooh mein Kind, ich kann es kaum erwarten, dass die Linke erklärt, wie es passiert ist! Der GOP-Kongresskandidat von Florida, Lavern Spicer, twitterte als Reaktion auf die Schießerei.

Einige Konservative verglichen am Sonntag die Schießerei in einem Einkaufszentrum in Kopenhagen, Dänemark, mit Waffengewalt in den Vereinigten Staaten und kritisierten die „Linke“ dafür, dass sie argumentierte, dass Waffengesetze Massenschießereien nicht verhindern.

Die dänische Polizei sagte am Sonntagnachmittag, dass ein 22-jähriger Däne im Zusammenhang mit der Schießerei im Einkaufszentrum Field südlich der Stadt festgenommen worden sei, bei der mehrere Menschen ums Leben gekommen seien, berichtete Reuters und fügte hinzu, dass die Behörden den Vorfall nicht ausschließen könnten als „Terrorakt“ qualifiziert.

„Es gibt mehrere Verletzungen, und was wir jetzt auch wissen, ist, dass es mehrere Todesfälle gibt“, sagte Polizeihauptkommissar Soren Thomassen gegenüber Reportern, gab jedoch nicht das Motiv des Verdächtigen bekannt oder ob er der Polizei bekannt war.

Thomassen sagte auch, es sei zu früh, um die genaue Zahl der Opfer zu ermitteln, fügte jedoch hinzu, dass es laut BBC keinen Hinweis darauf gebe, dass andere Schützen beteiligt waren.

„Meine Gedanken und Gebete sind bei den Opfern. Ich hasse Waffengewalt wirklich und ich hasse böse Menschen, die die breite Öffentlichkeit entwaffnen und sie in Gefahr bringen wollen“, sagte Spicer in einem weiteren Tweet.

Dänemark hat restriktive Waffengesetze, die laut Gun Policy, einer Organisation, die sich auf Waffenkontrolle und Gewalt konzentriert, vom Justizministerium und der Europäischen Kommission geregelt werden.

Zivilisten dürfen keine vollautomatischen Schusswaffen besitzen, während halbautomatische Waffen und Handfeuerwaffen nur mit besonderer Genehmigung erlaubt sind. Waffenbesitzer dürfen auch Munition besitzen, die nur für die eigene Waffe geeignet ist.

Diejenigen, die in Dänemark einen Waffenschein besitzen möchten, müssen einen echten Grund für den Besitz einer Waffe nachweisen, z. B. zum Sammeln oder Jagen. Sie dürfen nicht unter 18 Jahre alt sein und müssen eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bestanden haben, bei der kriminelle und psychische Gesundheitsdaten untersucht werden. Die dänischen Behörden führen Register von zivilen Schusswaffenbesitzern, die berechtigt sind, Schusswaffen oder Munition zu erwerben, zu besitzen, zu verkaufen oder weiterzugeben, in Übereinstimmung mit der Schusswaffenrichtlinie.

Unterdessen wurden die Gespräche über strengere Waffengesetze in den USA nach tödlichen Massenerschießungen im Mai wieder aufgenommen, nachdem der 18-jährige Schütze Salvador Ramos 19 Kinder und zwei Lehrer an einer Grundschule in Uvalde, Texas, erschossen hatte. Darüber hinaus erschoss der 18-jährige Payton Gendron zehn Schwarze in einem Lebensmittelgeschäft in Buffalo, New York, tödlich, was als rassistisch motivierter Angriff untersucht wurde.

Als Reaktion auf die Eskalation der Waffengewalt im Land verabschiedete der Senat im vergangenen Monat ein Waffensicherheitsgesetz, das die Waffengewalt reduzieren soll. Der Senat verabschiedete den überparteilichen Safer Communities Act in einer überparteilichen Abstimmung mit 65 zu 33 Stimmen.

Die Gesetzgebung zielt darauf ab, Schusswaffen von gefährlichen Personen fernzuhalten, obwohl Befürworter der Waffenkontrolle darauf hingewiesen haben, dass der Gesetzentwurf das Verbot von halbautomatischen Gewehren im Militärstil von 1994 nicht wieder herstellt.

Dennoch argumentierten einige Konservative am Sonntag, dass Waffensicherheitsgesetze Schießereien nicht verhindern, und verglichen Waffengewalt in den Vereinigten Staaten mit der in Dänemark.

Der Kongresskandidat aus Florida, Willie Montague, twitterte: „Beten Sie für die Menschen in Kopenhagen, Dänemark. Beten Sie auch dafür, dass die Linke aufwacht und erkennt, dass Massenschießereien nicht durch Waffengesetze gestoppt werden. Dänemark macht es fast unmöglich, eine Waffe zu bekommen, aber eine Massenschießerei ist dort passiert.“

Eine von Bloomberg im Mai zitierte Grafik zeigte, dass die Vereinigten Staaten im Vergleich zu anderen Ländern mit entwickelten Volkswirtschaften die meiste Waffengewalt aufwiesen. Die Vereinigten Staaten hatten eine Rate von 3,964 Todesfällen pro 100.000 Einwohner, während Dänemark eine Rate von 0,141 hatte. Im Jahr 2018 gab es laut Gun Policy insgesamt 64 Todesfälle im Zusammenhang mit Waffen.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles