Dienstag, August 9, 2022

Putin könnte im nächsten Jahr die Nato angreifen, warnt Selenskyj

Selenskyj äußerte sich während einer Videoansprache beim Nato-Gipfel in Madrid. Seit Beginn der Kundgebung am Dienstag stand Russland im Mittelpunkt vieler Aktivitäten. In einer Erklärung nannte das 30-köpfige Bündnis Russland „die bedeutendste und direkteste Bedrohung“ für den Frieden seiner Mitglieder, und Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg nannte die Invasion der Ukraine durch Putin „die größte Sicherheitskrise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg“. Weltkrieg“. „

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj warnte die NATO-Führer am Mittwoch, dass der russische Präsident Wladimir Putin seine Angriffe auf ein NATO-Land möglicherweise innerhalb eines Jahres ausweiten könnte.

Zelenskys virtueller Auftritt erfolgte, nachdem die NATO am Dienstag bekannt gegeben hatte, dass die Türkei einem Abkommen zugestimmt habe, das Finnland und Schweden den Weg zum Beitritt zur internationalen Allianz ebnet, nachdem das Land zuvor erklärt hatte, dass es die beiden nordischen Länder aufgrund von Sicherheitsbedenken am Beitritt hindern würde. Der Schritt versetzte Putin einen Schlag, der die Möglichkeit einer NATO-Erweiterung als eine der Rechtfertigungen für den Konflikt in der Ukraine anführte.

Putin könnte immer noch versuchen, andere Länder anzugreifen, wenn nicht weiter gegen ihn vorgegangen wird, warnte Selenskyj die Gipfelteilnehmer.

„Nächstes Jahr könnte die Situation nicht nur für die Ukraine schlimmer werden, sondern auch für mehrere andere Länder, möglicherweise NATO-Mitglieder, die von Russland beschossen werden könnten“, sagte Selenskyj laut CNBC. „Dann wird es unser gemeinsames Scheitern sein, sowohl für die Ukraine als auch für die Nato.“

An anderer Stelle in seiner Rede sagte Selenskyj: „Russlands Taktik ist sehr einfach. Es zerstört alles: Häuser, Einkaufszentren, Schulen, Krankenhäuser. Mehr als 2.800 Raketen seit dem 24. Februar, und die überwiegende Mehrheit war auf zivile Ziele gerichtet.

Der ukrainische Führer fügte hinzu, dass Russland nicht aufhören würde, selbst wenn es ihm gelingen sollte, die Donbass-Region der Ukraine einzunehmen, und sagte: „Es will uns Stadt für Stadt, uns alle, dann ganz Europa absorbieren, das die russische Führung als ihr Eigentum betrachtet . , keine unabhängigen Staaten. Das ist Russlands eigentliches Ziel.

Dann fragte er die NATO-Führer, welche Länder Putin als nächstes ins Visier nehmen könnte.

„Moldawien? Oder das Baltikum? Oder Polen? Die Antwort ist … alle“, sagte Selenskyj.

Wie er es in den letzten Wochen getan hat, hat der ukrainische Präsident die NATO-Führer gebeten, mehr Waffen, einschließlich moderner Raketen und Luftverteidigungssysteme, zu schicken, um den Streitkräften seines Landes beim Kampf gegen Putins Armee zu helfen. Er forderte auch weitere Finanzsanktionen gegen Russland, die seine Fähigkeit zur Kriegsführung einschränken würden.

„Dies ist kein Krieg Russlands nur gegen die Ukraine, dies ist ein Krieg um das Recht, Bedingungen in Europa zu diktieren. Um die zukünftige Weltordnung“, sagte Selenskyj.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles