Dienstag, August 16, 2022

Russischer Laserwissenschaftler stirbt zwei Tage nach Festnahme: „Er liebte sein Land“


Ein russischer Wissenschaftler, der letzte Woche in Sibirien wegen Verdachts auf Staatsverrat festgenommen und nach Moskau geflogen wurde, während er an fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt war, ist gestorben, sagten Anwälte und ein Familienmitglied am Sonntag.

Der Physiker Dmitry Kolker, 54, war aus seinem Krankenhausbett geholt worden, wo er mit einer Sonde ernährt worden war, und einen mehr als vierstündigen Flug nach Moskau bestiegen, wo Anwälte sagten, er sei ins Lefortowo-Gefängnis gebracht worden und später in einem gestorben Krankenhaus in der Nähe.

Sein Cousin Anton Dianov sagte gegenüber Reuters aus den USA, der Vorwurf gegen den Laserspezialisten – er habe Staatsgeheimnisse an China verraten – sei Unsinn.

„Er war ein Wissenschaftler, er liebte sein Land, er arbeitete in seinem Land trotz der vielen Einladungen von renommierten Universitäten und Labors, im Ausland zu arbeiten. Er wollte in Russland arbeiten, er wollte dort Studenten unterrichten“, sagte er.

„Diese Anklagen sind absolut lächerlich und äußerst grausam und ungewöhnlich, um sie einem so kranken Mann aufzuerlegen. Sie wussten, dass er auf seinem Sterbebett lag, und entschieden sich, ihn zu verhaften.

Die Familie und Anwälte sagten, Kolker sei festgenommen und sein Haus vom Sicherheitsdienst des FSB durchsucht worden. Sie sagten, die Anklagen wegen Landesverrats – die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren geahndet werden – basierten auf Vorträgen, die Kolker in China gehalten hatte, obwohl der Inhalt vom FSB genehmigt worden war.

Reuters erhielt keine Antwort auf eine per E-Mail gesendete Bitte des FSB um Stellungnahme.

Rechtsanwalt Alexander Fedulov sagte Reuters, er habe versucht, die Behörden im Namen von Kolker zu kontaktieren, wurde jedoch von der Ermittlungsabteilung des FSB und dem Gefängnis abgewiesen.

Er sagte, er werde am Montag eine rechtliche Beschwerde über die Umstände von Kolkers Inhaftierung einreichen.

Am Samstag teilte die amtliche Nachrichtenagentur TASS mit, Russland habe in Nowosibirsk einen zweiten Wissenschaftler wegen des Verdachts auf Staatsverrat festgenommen. Ob die beiden Fälle in Zusammenhang standen, war unklar.

Eine Reihe russischer Wissenschaftler wurde in den letzten Jahren verhaftet und wegen Hochverrats angeklagt, weil sie angeblich sensibles Material an Ausländer weitergegeben hatten. Kreml-Kritiker sagen, Festnahmen seien oft auf unbegründete Paranoia zurückzuführen.

Dianov, der Cousin, sagte, Kolker sei auch ein sehr versierter Konzertpianist und Organist gewesen, der in Russland und Europa aufgetreten sei.

„Für mich hätte jemand, der so schöne Dinge produziert hat, nicht das tun können, was ihm vorgeworfen wird. Und so werde ich ihn für immer in Erinnerung behalten“, sagte er und unterdrückte seine Tränen Rest der Familie.“

(Bericht von Reuters, Bearbeitung von Alexandra Hudson)

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles