Dienstag, August 16, 2022

Russisches Video zeigt Fahrzeug, das thermobare Sprengköpfe abfeuern kann

Russland zeigte die Waffe mit Videomaterial, das sie angeblich irgendwo in der Ukraine im Einsatz zeigt. Russland behauptete, ukrainische Ziele zerstört zu haben.

Das Video zeigt Berichten zufolge einen russischen Mehrfachraketenwerfer, der thermobare Sprengköpfe abfeuern kann.

Das Filmmaterial, das am Donnerstag vom russischen Verteidigungsministerium (MoD) erhalten wurde, zeigt, wie die Waffe eine Raketensalve abfeuert, wobei das Filmmaterial dann zu Explosionen eskaliert.

Das Verteidigungsministerium sagte, das Filmmaterial zeige „Kampfeinsätze von Personal des Westlichen Militärbezirks mit einem schweren TOS-1A-‚Solntsepek‘-Raketensystem“.

Das russische Verteidigungsministerium behauptete auch: „TOS-1A“ Solntsepyok „schwere Systeme sind für die Feuerunterstützung von Infanterie, Panzern, die Zerstörung offener und geschlossener Feuerstellungen in verschiedenen Arten von Offensiv- und Defensivkämpfen sowie für die Deaktivierung leicht gepanzerter Fahrzeuge ausgelegt .

Eine thermobare Waffe ist eine Art Sprengstoff, der unter Verwendung von Sauerstoff aus der Luft eine sehr hohe Temperatur von bis zu 3.000 Grad Celsius (5.400 Grad Fahrenheit) erzeugt.

Zenger News hat das russische Verteidigungsministerium für weitere Kommentare sowie das ukrainische Verteidigungsministerium kontaktiert, aber zum Zeitpunkt des Schreibens keine Antwort erhalten.

Russland marschierte am 24. Februar in der Ukraine ein, was der Kreml immer noch als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet. Der Donnerstag markiert den 127. Tag der Invasion.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete, dass Russland zwischen dem 24. Februar und dem 30. Juni etwa 35.600 Mann, 1.573 Panzer, 3.726 gepanzerte Kampffahrzeuge, 790 Artillerieeinheiten, 246 Mehrfachraketenwerfersysteme, 104 Luftverteidigungssysteme und 217 Kampfflugzeuge verloren hat. , 185 Hubschrauber, 641 Drohnen, 143 Marschflugkörper, 14 Kriegsschiffe, 2.602 Kraftfahrzeuge und Tanker und 61 Spezialausrüstungseinheiten.

Die NATO-Führer nannten Russland „die bedeutendste und direkteste Bedrohung für die Sicherheit und Stabilität der Verbündeten“ und kündigten ein neues „strategisches Konzept“ als Reaktion auf die anhaltende Invasion der Ukraine durch den russischen Präsidenten Wladimir Putin an.

Die NATO plant, ihre schnellen Eingreiftruppen von 40.000 auf über 300.000 Soldaten aufzustocken.

Präsident Joe Biden kündigte außerdem an, dass die Vereinigten Staaten ihre Streitkräfte in ganz Europa verstärken würden.

Die NATO hat auch Schweden und Finnland offiziell eingeladen, Mitglieder des Bündnisses zu werden. Der Schritt erfolgt, nachdem die Türkei zugestimmt hatte, die NATO-Mitgliedschaft Finnlands und Schwedens zu unterstützen, nachdem sie sich zunächst den Angeboten der Länder widersetzt hatte, dem Militärbündnis beizutreten, und die beiden beschuldigte, militante Kurden zu beherbergen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan traf auf dem NATO-Gipfel in Madrid mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinisto und der schwedischen Premierministerin Magdalena Andersson zusammen, und die drei Länder erzielten eine Einigung.

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der NATO, sagte: „Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir jetzt ein Abkommen haben, das Finnland und Schweden den Weg zum NATO-Beitritt ebnet. Die NATO-Führer sagten Kiew auch zusätzliche Unterstützung zu, um den Verteidigungssektor der Ukraine zu modernisieren.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles