Dienstag, Mai 17, 2022

Russland warnt davor, im Herbst Atomraketen vom Typ „Satan 2“ einzusetzen


Russland hat angekündigt, dass es seine kürzlich getestete „Satan II“-Rakete bis zum Herbst stationieren wird, da die Spannungen zwischen Moskau und dem Westen während des Krieges in der Ukraine zunehmen.

Der Kreml kündigte am Mittwoch den ersten Teststart seines neuen nuklearfähigen interkontinentalen ballistischen Raketensystems (ICBM) Sarmat an, wobei Experten davor warnten, dass der Sprengkopf sowohl Großbritannien als auch Europa und die USA treffen könnte.

Die Sarmat kann 10 oder mehr Sprengköpfe und Köder tragen und Tausende von Kilometern entfernte Ziele in den Vereinigten Staaten oder Europa angreifen.

Der dieswöchige Test, nach jahrelangen Verzögerungen aufgrund finanzieller und technischer Schwierigkeiten, stellt eine Demonstration der Stärke Russlands in einer Zeit dar, in der die Spannungen mit den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten durch den Krieg in der Ukraine auf den höchsten Stand seit der Kubakrise von 1962 gestiegen sind .

Das Ziel, das von Dmitry Rogozin, dem Leiter der Raumfahrtagentur Roskosmos, erklärt wurde, ist ehrgeizig, da Russland erst am Mittwoch seinen ersten Teststart gemeldet hat und westliche Militärexperten sagen, dass mehr benötigt wird, bevor die Rakete eingesetzt werden kann.

Rogosin sagte in einem Interview mit dem russischen Staatsfernsehen, dass die Raketen mit einer Einheit in der Region Krasnojarsk in Sibirien, etwa 3.000 km (1.860 Meilen) östlich von Moskau, stationiert würden.

Er sagte, sie würden an denselben Orten und Silos platziert wie die Voyevoda-Raketen aus der Sowjetzeit, die sie ersetzen, was „kolossale Ressourcen und Zeit“ sparen würde.

Der Start der „Superwaffe“ sei ein historisches Ereignis, das die Sicherheit von Russlands Kindern und Enkelkindern für die nächsten 30 bis 40 Jahre gewährleisten werde, fügte Rogosin hinzu.

Herr Putin behauptete, dass die Rakete, die ihre Ziele nach einer Flugstrecke von etwa 6.000 km (3.700 Meilen) getroffen habe, mit der derzeitigen Technologie praktisch unmöglich zu verteidigen sei.

„Der neue Komplex hat die höchsten taktischen und technischen Eigenschaften und ist in der Lage, alle modernen Mittel der Raketenabwehr zu überwinden. Es hat keine Analoga auf der Welt und es wird nicht mehr lange dauern“, sagte er während eines Video-Briefings mit Verteidigungsbeamten.

Die Besorgnis des Westens über das Risiko eines Atomkriegs ist gewachsen, seit der russische Präsident Wladimir Putin am 24. Februar seine Invasion in der Ukraine mit einer Rede begann, in der er nachdrücklich auf die Nuklearstreitkräfte Moskaus hinwies und davor warnte, dass jeder Versuch, sich dem russischen Staat in den Weg zu stellen, „wird führen Sie zu solchen Konsequenzen, wie Sie sie noch nie in Ihrer Geschichte erlebt haben.“

„Die Aussicht auf einen nuklearen Konflikt, die einst unvorstellbar war, ist jetzt wieder möglich“, sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, letzten Monat.

Von einigen NATO-Führern auch Satan II genannt, ersetzt der Sarmat das Voyevoda-System aus der Sowjetzeit und befindet sich seit Jahren in der Entwicklung. Herr Putin kündigte die Entwicklung der Interkontinentalrakete im Jahr 2018 an.

Der Start ist der jüngste öffentliche Appell des russischen Nuklearprogramms im Zusammenhang mit der Invasion des Landes in der Ukraine.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

„Kampfauftrag erfüllt“ – Hunderte Soldaten verlassen das Stahlwerk Mariupol

ichn Mariupol Nach wochenlanger Belagerung wurden ukrainische Soldaten aus dem von russischen Einheiten umzingelten Stahlwerk Asowstal evakuiert. ...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -