Freitag, August 12, 2022

Russland wird beschuldigt, einen pro-ukrainischen Beamten in erobertem Gebiet entführt zu haben

Seit Russland Ende Februar mit der Invasion der Ukraine begonnen hat, sieht sich der Kreml mit Vorwürfen von Menschenrechtsverletzungen und einem harten Vorgehen gegen abweichende Meinungen konfrontiert, wobei einige Personen festgenommen wurden, die sich dagegen äußerten oder gegen „die spezielle Militäroperation“ protestierten, die laut Russland darauf abzielt, die Donbass-Region zu befreien , einer Region der Ukraine, von der bekannt ist, dass sie eine separatistische Bewegung hat.

Russischen Behörden wird vorgeworfen, einen pro-ukrainischen Beamten aus Enerhodar, einer besetzten Stadt in der Nähe der ukrainischen Donbass-Region, entführt zu haben, während die Kämpfe andauern.

Die Region Zaporizhzhia, Heimat von Enerhodar, ist eine Region der Ukraine, die an die Donbass-Region grenzt. Russland übernahm im März, in den ersten Wochen der Invasion, die Kontrolle über die Stadt und hält sie seitdem, obwohl das russische Militär in anderen Teilen der Ukraine Verluste erlitten hat.

Der Bürgermeister von Enerhodar, Dmytro Orlov, schrieb am Dienstag in einem Telegram-Artikel, dass russische Streitkräfte letzte Woche ein wichtiges Mitglied der Stadtregierung festgenommen hätten.

Berichten zufolge haben russische Truppen Jormolenko Borys Heorhiyovych, einen lokalen Beamten, der für seine pro-ukrainische Haltung bekannt ist, „vor fünf Tagen“ von seinem städtischen Arbeitsplatz entführt, schrieb Orlov in der übersetzten Telegrammnachricht. Vor seiner mutmaßlichen Festnahme war er Leiter der kommunalen Eigentumsabteilung des Stadtrats von Enerhodar.

„Sie kamen direkt zu seinem Arbeitsplatz und nahmen ihn mit ins Unbekannte“, schrieb Orlov.

Er fügte hinzu, dass Heorhiyovych ein „älterer Mann“ sei, der nicht näher bezeichnete Gesundheitsprobleme habe und vermutlich fast eine Woche lang gefangen gehalten werde.

Spezifische Einzelheiten der Gefangennahme, einschließlich des Ortes, an dem Heorhiyovych angeblich festgenommen wurde, in welchem ​​​​Zustand er sich befand und was die mutmaßliche Festnahme veranlasste, blieben am Dienstag unbekannt, und die russischen Behörden äußerten sich nicht zu den Vorwürfen.

Nachrichtenwoche kontaktierte die Verteidigungsministerien der Ukraine und Russlands mit der Bitte um Stellungnahme.

Laut Baltic News Network übernahmen russische Truppen am 7. März erstmals die Kontrolle über Enerhodar. Vor dem Krieg hatte die Stadt etwa 50.000 Einwohner. Die Stadt ist bekannt für das Kraftwerk Zaporizhzhia, das größte in Europa.

Russland wurde in den letzten Wochen mit weiteren Vorwürfen wegen möglicher Menschenrechtsverletzungen in der besetzten Stadt konfrontiert. Letzte Woche behauptete Orlow, dass Angehörige des Militärs ukrainische Arbeiter in den Keller geworfen hätten und dass bisher mindestens ein Dutzend Angestellte getroffen worden seien.

Als im März russische und ukrainische Truppen um die Kontrolle über Enerhodar kämpften, äußerten Experten Bedenken, dass die Kämpfe einen Kernreaktor beschädigen könnten, aber das Kraftwerk hat bisher alle gemeldeten größeren Schäden vermieden.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles