Dienstag, August 9, 2022

Schießerei im Highland Park: Die Zahl der Todesopfer steigt auf 7, während die Polizei die Ermittlungen fortsetzt


Der Schütze, der eine Parade zum Unabhängigkeitstag in einem Vorort von Chicago angriff, feuerte mehr als 70 Schuss aus einer AR-15-Pistole ab, die mindestens sieben Menschen tötete, und entging dann der ersten Gefangennahme, indem er als Frau verkleidet ging und sich unter die flüchtende Menge mischte, sagte die Polizei Dienstag. .

Ein Sprecher der Lake County Major Crimes Task Force teilte einer Pressekonferenz mit, dass der mutmaßliche Schütze, der am Montagabend festgenommen wurde, ein Hochleistungsgewehr „ähnlich einem AR-15“ benutzte, um Kugeln von der Spitze eines Geschäftsgebäudes in eine Menschenmenge zu schießen die sich zur Parade in Highland Park versammelt hatten, einer eng verbundenen Gemeinde am Ufer des Michigansees, die seit langem die Reichen und manchmal auch Berühmten anzieht.

Mehr als 30 Menschen seien bei dem Angriff verletzt worden, einer von ihnen sei am Dienstag gestorben, sagte der Sprecher der Task Force, Christopher Covelli.

Die Ermittler, die den Verdächtigen befragten und seine Social-Media-Beiträge überprüften, stellten weder das Motiv für den Angriff fest noch fanden sie Hinweise darauf, dass er jemanden aufgrund seiner Rasse, Religion oder eines anderen geschützten Status ins Visier nahm, sagte Covelli.

Der Schütze habe mehrere Wochen damit verbracht, den Angriff zu planen, sagte Covelli.

Die Behörden haben keine Strafanzeige gestellt.

FBI-Agenten spähten heute früh durch Mülleimer und unter Picknickdecken, als sie an der Stelle, an der der Angreifer das Feuer eröffnete, nach weiteren Beweisen suchten. Die Schüsse wurden zunächst mit Feuerwerk verwechselt, bevor Hunderte Nachtschwärmer entsetzt flohen.

Einen Tag später blieben Kinderwagen, Gartenstühle und andere Gegenstände, die von panischen Zuschauern zurückgelassen wurden, in einem großen Polizeibereich. Außerhalb des Polizeistreifens kamen einige Anwohner, um zurückgelassene Decken und Stühle einzusammeln.

David Shapiro, 47, sagte, die Schüsse hätten die Parade schnell in „Chaos“ verwandelt.

„Die Leute wussten nicht sofort, woher die Schüsse kamen, ob der Schütze vor Ihnen oder hinter Ihnen war und Sie verfolgte“, sagte er am Dienstag, als er einen Kinderwagen und Liegestühle holte.

Die Schießerei war nur der letzte, der die Rituale des amerikanischen Lebens erschütterte. Schulen, Kirchen, Lebensmittelgeschäfte und jetzt Gemeindeparaden sind in den letzten Monaten zu Tötungsgebieten geworden. Diesmal kam es zu dem Blutvergießen, als die Nation versuchte, einen Grund zu finden, ihre Gründung und die Bande zu feiern, die sie noch immer zusammenhalten.

„Es trifft sicherlich viel härter, wenn es nicht nur Ihre Heimatstadt ist, sondern direkt vor Ihnen“, sagte der Bewohner Ron Tuazon, als er und ein Freund am Montagabend zur Paradestrecke zurückkehrten, um sich zu erholen. Stühle, Decken und ein Kinderfahrrad Seine Familie verließ, als die Schießerei begann.

„Es ist jetzt alltäglich“, sagte Tuazon. „Wir blinzeln nicht mehr. Bis sich die Gesetze ändern, wird es mehr oder weniger gleich bleiben.

Ein Polizist verhaftete Robert E. Crimo III mehrere Stunden, nachdem die Polizei sein Foto veröffentlicht hatte, nördlich des Schauplatzes der Schießerei und warnte, er sei wahrscheinlich bewaffnet und gefährlich, sagte der Polizeichef von Highland Park, Lou.

Die Behörden sagten zunächst, Crimo, dessen Vater für das Bürgermeisteramt von Highland Park kandidierte, sei 22 Jahre alt, aber ein FBI-Bulletin und Crimos soziale Medien sagten, er sei 21 Jahre alt.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles