Dienstag, August 16, 2022

Schimmel und Ungeziefer in den russischen Ersatzburgern von McDonald’s lösen Empörung aus

McDonald’s zog sich nach seiner Invasion in der Ukraine aus Russland zurück und eine lokale Version der Burger-Kette namens Vkusno & Tochka (lecker und das war’s) wurde letzten Monat unter viel Aufhebens an ihrer Stelle neu aufgelegt.

Einige Kunden des umbenannten McDonald’s in Russland mögen es laut den Bildern von Social-Media-Nutzern von Bestellungen mit unerwarteten Zutaten nicht.

Aber die russische Version von Happy Meals, genannt Combos, soll einige Kunden entschieden unzufrieden mit dem extra servierten Protein gemacht haben.

Bilder gepostet zeigten scheinbar Käferbeine und Käfer in den Burgern, während andere Bilder kriechenden Schimmel auf den Brötchen dokumentieren.

Ein anderer Twitter-Nutzer hat einen Videoclip gepostet von Vögeln, die vor einem Einzelhandelsgeschäft an einem Stapel Hamburgerbrötchen picken, und nannte dies ein düsteres Beispiel für Russlands Experiment zur Substitution von Fast-Food-Importen.

Zu den Vorwürfen sagte eine Sprecherin des Senders Nachrichtenwoche dass „Produktqualität und -sicherheit unsere oberste Priorität sind. Bei der Lagerung und Zubereitung von Produkten werden alle erforderlichen Verfahren befolgt.

„Wir haben den Hersteller bereits zur weiteren Klärung kontaktiert. Und die gesamte Charge, in der das Produkt in ungenügender Qualität gefunden wurde, wurde verworfen.“

Natürlich gibt es keinen Mangel an Behauptungen über das Vorhandensein von Insekten in Lebensmitteln, die von Fast-Food-Betrieben in den Vereinigten Staaten hergestellt werden.

Die Information reichte jedoch aus, um die Oppositionspolitikerin und TV-Persönlichkeit Ksenia Sobchak dazu zu veranlassen, auf ihrem Telegram-Kanal zu erklären, dass der neue russische Sender „zumindest in Bezug auf die Produktqualität nicht ganz den McDonald’s-Standards entspricht“.

„Allein heute wurden mindestens drei Fälle registriert, in denen Burger mit verschimmelten Brötchen an Restaurantkunden verkauft wurden“, sagte sie und wies später darauf hin, dass den Kunden auch Saucen gegeben wurden, die ihr Verfallsdatum überschritten hatten.

„Leute, ihr werdet verstehen“, schrieb sie, „ihr müsst keine Menschen vergiften.“

McDonald’s war nach dem Fall der Sowjetunion drei Jahrzehnte lang in Russland tätig, war aber eines von vielen Unternehmen, die das Land verließen, nachdem der Einmarsch von Präsident Wladimir Putin in die Ukraine begonnen hatte.

Die Kette wurde an den russischen Geschäftsmann Alexander Govor verkauft, der 25 McDonald’s-Filialen in Sibirien betrieb, und teilte Reuters mit, dass sie am Eröffnungstag im letzten Monat einen Rekord von 120.000 Burgern verkauft habe.

Chief Executive Oleg Paroev sagte, das Unternehmen plane, bis Ende Juni 200 Restaurants in Russland und alle 850 bis Ende des Sommers wieder zu eröffnen, und sagte Reportern vor der Wiedereröffnung, sein Ziel sei es, dass die Kunden „ebenfalls keinen Unterschied bemerken“. Qualität oder Ambiente.“

Die renommierte Fast-Food-Kette behält das alte McDonald’s-Interieur bei, aber es gibt keine Hinweise auf den früheren Namen. Obwohl es keine Big Mac- oder McFlurry-Äquivalente gibt, bietet die Speisekarte Burger-Angebote namens „Grand Deluxe“, „Double Grand“ und „Big Special“.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles