Dienstag, August 9, 2022

Tausende evakuierten inmitten von starkem Regen und Überschwemmungen von Sydney nach Australien


Tausende Einwohner von Vororten von Sydney wurden am Sonntag aufgefordert, ihre Häuser zu evakuieren, nachdem starke Regenfälle zu einem Anstieg des Hochwassers und zum Überlaufen von Flüssen geführt hatten, was laut Behörden ein lebensbedrohlicher Notfall war.

Das Bureau of Meteorology hat eine Unwetterwarnung für starken Regen und Sturzfluten sowie Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Kilometern pro Stunde entlang der Küste der bevölkerungsreichsten Stadt Australiens und anderen Teilen des Bundesstaates New South Wales herausgegeben.

Die Behörden sagten, dass der Warragamba-Staudamm im Westen Sydneys über Nacht zu überlaufen begann und der Höhepunkt der Überschwemmung mit den verheerenden Überschwemmungen im März des letzten Jahres vergleichbar wäre.

Den Bewohnern einer Reihe von Vororten wurde die Evakuierung befohlen, aber der Minister für Rettungsdienste, Steph Cooke, sagte, die Menschen müssten nicht warten, bis sie aufgefordert würden, zu gehen.

„Wenn Sie sich unwohl oder unsicher in Ihrer Situation fühlen und die Möglichkeit haben, vorzeitig zu gehen, warten Sie nicht unbedingt auf einen Evakuierungsbefehl“, sagte sie. „Wenn Sie 2021 in Sicherheit waren, gehen Sie nicht davon aus, dass Sie heute Nacht in Sicherheit sein werden. Dies ist eine sich schnell ändernde Situation, und wir können betroffene Bereiche sehen, die wir noch nie zuvor gesehen haben. »

Rettungsdienste sagten, sie hätten in den letzten 24 Stunden mehr als 100 Hochwasserrettungen durchgeführt und auf mehr als 3.000 Hilfsersuchen reagiert. In mehreren Gebieten im Westen Sydneys wurden Evakuierungszentren eröffnet.

Ungefähr 100 Mitglieder der Australian Defence Force halfen, indem sie Sandsäcke aufstellten und an Türen klopften, um vor Überschwemmungen zu warnen.

Die Risikobereitschafts- und Reaktionsmanagerin des Wetteramts, Jane Golding, sagte, ein anhaltender Küstentrog seit Freitag habe sich vertieft, während sich vor der zentralen Nordküste ein Tiefdruckgebiet an der Ostküste gebildet habe.

„Es hat in den letzten 24 Stunden zu außergewöhnlichen Niederschlagsraten geführt … viele Orte haben bis zu 200 mm und einige fast 300 mm gesehen“, sagte sie. Die Niederschlagsmenge beträgt fast die Hälfte von Sydneys Jahresdurchschnitt.

Den Menschen wurde gesagt, sie sollten nicht unbedingt notwendige Reisen, auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln, vermeiden, da einige Straßen bereits unter Wasser stehen und andere Gefahr laufen, plötzlich unter Wasser zu geraten.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles