Dienstag, Oktober 4, 2022

Ukrainische Artillerie greift 5 russische Festungen an und beschädigt Munitionslager

Der russische Präsident Wladimir Putin startete am 24. Februar seine „militärische Spezialoperation“ gegen die Ukraine, in der Überzeugung, dass er schnell die Kontrolle über das osteuropäische Land übernehmen würde. Die Ukraine reagierte mit einer überraschend starken Verteidigung, und die Truppen kämpfen immer noch fast sieben Monate später.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine veröffentlichte am Montag eine feierliche Nachricht auf seiner Facebook-Seite, in der er die Bürger darüber informierte, dass ukrainische Streitkräfte früher am Tag russische Festungen und andere wichtige Vermögenswerte bei Angriffen beschädigt hatten.

In seinem neuesten Update veröffentlicht der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine auf Facebook detaillierte Aktionen seiner Truppen gegen russische Streitkräfte, einschließlich der Zerstörung mehrerer russischer Festungen und Munitionslager.

Ukrainische Streitkräfte sagten, sie hätten Angriffe durchgeführt, wobei Luftstreitkräfte elf konzentrierte Gebiete mit russischen Truppen und Ausrüstung, ein Flugabwehr-Raketensystem und ein Munitionsdepot angegriffen hätten. Andere ukrainische Luftangriffe zerstörten ein russisches Flugzeug und drei unbemannte Luftfahrzeuge. Ukrainische Raketen und Artillerie beschädigten fünf russische Festungen bei einem Versuch, der auch drei Munitionslager beschädigte.

Die Nachricht weist darauf hin, dass die Gesamtverluste des Feindes immer noch zusammengezählt werden. Die Angriffe folgen auf einen schweren Tag des Schadens, der den russischen Streitkräften am Sonntag zugefügt wurde, als 10 Artilleriesysteme, fünf Einheiten militärischer Ausrüstung und feindliche Truppen ins Visier genommen wurden. Die Post berichtete, dass mehr als 100 Russen bei den Angriffen verletzt wurden.

„Wir glauben an die Streitkräfte! Gemeinsam werden wir gewinnen! sagt der Beitrag. „Ehre der Ukraine!“

Neben detaillierten Angaben zu den ukrainischen Angriffen beschrieb die Nachricht auch ihre Verteidigungsbemühungen. Am Montag verteidigte die Ukraine feindliche Angriffe in Mykolajiwka Druha, Kurdyumivka und Zaitseve.

„Der Feind konzentriert seine Bemühungen weiterhin darauf, die Verteidigung zu organisieren und eroberte Gebiete zu halten, versucht, das Gebiet Donezk vollständig zu besetzen, sowie die aktiven Aktionen der Verteidigungskräfte in einigen Gebieten zu stören “, sagte der Post. „Er schießt auf die Positionen unserer Truppen entlang der Kontaktlinie, ergreift Maßnahmen, um seine Einheiten in bestimmten Gebieten neu zu formieren, führt Reserven ein und stoppt nicht die Luftaufklärung.“

Luftangriffe und Raketendrohungen bleiben in der gesamten Ukraine. Am Montag startete Russland laut der Post vier Raketen und neun Luftangriffe sowie mehr als elf Angriffe mit mehreren Raketenwerfern gegen militärische und zivile Ziele, in denen es hieß, die Angriffe verstießen gegen „Normen des humanitären Völkerrechts, die Gesetze und Gebräuche des Krieges .“

Nachrichtenwoche, der die Behauptungen der Ukraine in der Nachricht nicht überprüfen konnte, sagte, der britische Geheimdienst habe gezeigt, dass Moskau die Angriffe auf die zivile Infrastruktur verstärke.

Neben der Ausrichtung auf russische Ressourcen hat die Ukraine auch in anderen Bereichen hartnäckig gearbeitet. Er startete mehrere Gegenoffensiven, um zu versuchen, Gebiete im Süden und Osten des Landes zurückzuerobern. Eine Gegenoffensive in der Nähe von Charkiw zwang die russischen Truppen, sich aus den von ihnen besetzten Schlüsselstädten zurückzuziehen. Eine weitere Gegenoffensive hätte die russischen Streitkräfte zwischen ukrainischen Truppen und dem Fluss Dnipro eingeklemmt.

In der Zwischenzeit versucht Putin, seine Streitkräfte zu stärken, bietet Studenten, die im Krieg kämpfen, Urlaub vom College an und rekrutiert Gefangene, da Moral und Zahl schwinden.

Nachrichtenwoche kontaktierte das russische Verteidigungsministerium und den Generalstab der ukrainischen Streitkräfte mit der Bitte um Stellungnahme.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles