Freitag, August 19, 2022

Ukrainische Artillerie hat angeblich ein russisches Flugabwehrsystem im Wert von 15 Millionen Dollar zerstört

Ukrainische Militärbeamte sagten am Samstag, dass ihre Kanoniere ein russisches Pantsir-1S-Raketensystem zerstört haben, das in veröffentlichtem Filmmaterial gezeigt wird. Das System wurde 2012 bei der russischen Armee in Dienst gestellt und soll ein begrenztes Gebiet vor feindlichen Flugzeugen schützen.

Berichten zufolge zerstörte ukrainische Artillerie ein russisches Flugabwehrsystem im Wert von 15 Millionen Dollar.

Das Filmmaterial wurde zusammen mit einer Erklärung von der Ukrainischen Joint Forces Task Force erhalten. Die Bilder wurden auch vom Generalstab der ukrainischen Streitkräfte weitergegeben.

Die Joint Task Force sagte: „Wie kann ein gut platzierter Treffer einem Feind Ausrüstung im Wert von 15 Millionen Dollar entziehen? Es ist ganz einfach: Wenn ukrainische Kanoniere in den Steppen von Donbass auf ein Anti-Flugzeug-System stoßen.“

Sie erklärten: „Pantsir-S1 ist ein russisches selbstfahrendes Flugabwehr-Raketen- und Kanonensystem. Es wird verwendet, um zivile und militärische Objekte vor Luftangriffen zu schützen. Es kann auch eine Einrichtung vor Boden- und Oberflächenbedrohungen schützen.

„Die Maschine wurde vom Tula Design Bureau of Instrumentation entwickelt. Der Komplex wurde 1994 erstellt und seitdem modernisiert. Ende 2012 wurde das Luftverteidigungssystem Pantsir-S1 von der russischen Armee eingesetzt.

„Die Einsatzzeit des Komplexes kann bis zu 5 Minuten betragen. Seine Munition: 12 57E6-E-Raketen, 1400 Granaten. Die Raketen können Ziele in einer Höhe von bis zu 15 Kilometern treffen [9 miles] und in einer Entfernung von bis zu 20 Kilometern [12 miles] ; Geschosse können bis zu 4 Kilometer weit fliegen [2.4 miles]. Die Kosten betragen 15 Millionen Dollar.“

Der ukrainische Generalstab sagte: „Wie ein gut gezielter Schuss dem Feind Ausrüstung im Wert von fast 15 Millionen Dollar entziehen kann.“

Zenger News hat die Ukrainische Joint Forces Task Force für weitere Kommentare sowie das russische Verteidigungsministerium kontaktiert, aber zum Zeitpunkt des Schreibens keine Antwort erhalten.

Russland marschierte am 24. Februar in der Ukraine ein, was der Kreml immer noch als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet. Der 4. Juli markiert den 131. Tag der Invasion.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete, dass Russland zwischen dem 24. Februar und dem 4. Juli etwa 36.200 Mann, 1.589 Panzer, 3.754 gepanzerte Kampffahrzeuge, 804 Artillerieeinheiten, 246 Mehrfachraketenwerfersysteme, 105 Luftverteidigungssysteme und 217 Kampfflugzeuge verloren hat. , 187 Hubschrauber, 658 Drohnen, 144 Marschflugkörper, 15 Kriegsschiffe, 2.629 Kraftfahrzeuge und Tanker und 65 Spezialausrüstungseinheiten.

Weitere Entwicklungen im russisch-ukrainischen Krieg:

Führungskräfte aus Dutzenden von Ländern sowie internationale Organisationen und Unternehmen treffen sich in der Schweiz, um einen „Marshall-Plan“-Fahrplan für den Wiederaufbau der Ukraine nach Kriegsende zu entwickeln.

Russland sagte, es habe die ostukrainische Stadt Lysychansk im Rajon Sewerodonezk der Oblast Lugansk erobert. Das bestätigte auch die ukrainische Armee, die nach heftigen Kämpfen ihre Truppen aus der Stadt abzog, um „das Leben der Verteidiger zu retten“.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj behauptete, die ukrainischen Streitkräfte würden die Stadt „dank der zunehmenden Versorgung mit modernen Waffen“ zurückerobern.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles