Dienstag, Mai 17, 2022

Warum verklagt Johnny Depp Amber Heard?


Der Verleumdungsprozess gegen Johnny Depp und Amber Heard begann am Montag (11. April) mit der Auswahl der Geschworenen.

Das Verfahren findet in Fairfax, Virginia, statt und wird voraussichtlich etwa zwei Wochen dauern.

Hier ist alles, was wir bisher über den Fall wissen:

Was sind die Vorwürfe?

Johnny Depp reichte im März 2019 eine Klage gegen seine Ex-Frau Amber Heard ein.

Er behauptet, Heard habe ihn in einem Kommentar diffamiert, den sie 2018 schrieb für: Die Washington Post.

Der im Dezember desselben Jahres erschienene Kommentar trägt den Titel: „Ich habe mich gegen sexuelle Gewalt ausgesprochen – und mich dem Zorn unserer Kultur gestellt. Das muss sich ändern.“

Darin schrieb Heard teilweise: „Wie viele Frauen wurde ich zum Zeitpunkt meines Abschlusses belästigt und sexuell missbraucht. Aber ich schwieg – ich erwartete nicht, dass das Einreichen von Beschwerden Gerechtigkeit bringt. Und ich sah mich selbst nicht als Opfer.

„Vor zwei Jahren wurde ich zu einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens, die häusliche Gewalt vertritt, und ich spürte die volle Wucht der Wut unserer Kultur auf Frauen, die sich zu Wort melden.“

Depp wird in dem Kommentar nicht namentlich erwähnt, aber sein Anwaltsteam hat argumentiert, dass er eine „klare Implikation enthält, dass Herr Depp ein häuslicher Missbraucher ist“, was „kategorisch und nachweislich falsch“ sei.

Depp nahm am fünften Tag der Zeugenaussage am 19. April Stellung und nannte Heards Anschuldigungen „entsetzlich“, „verstörend“ und „beruhten nicht auf irgendeiner Art von Wahrheit“.

„Mein Ziel ist die Wahrheit“, sagte er über den Fall.

Depp sagte, er fühle sich einer Aussage ausgesetzt, weil er eine Privatperson sei, fügte aber hinzu: „Ich kann nicht sagen, dass ich mich schäme, weil ich weiß, dass ich das Richtige tue.“

Was auf dem Spiel steht?

Depp fordert Schadensersatz in Höhe von „mindestens 50 Millionen Dollar“.

Im August 2020 reichte Heard als Reaktion auf seine Verleumdungsklage eine Gegenklage gegen Depp ein, beschuldigte ihn, eine „Verleumdungskampagne“ gegen sie organisiert zu haben, und beschrieb seine eigene Klage als Fortsetzung von „Missbrauch und Belästigung“.

Heard hat um Immunität von Depps Beschwerde und Schadenersatz in Höhe von „nicht mehr als 100 Millionen US-Dollar“ gebeten und erklärt, dies sei „das Doppelte des Betrags, den Herr Depp gegen Frau Heard eingereicht hat“.

Gab es nicht schon eine Klage?

Ja, aber in einer anderen Gerichtsbarkeit und mit einem anderen Beklagten.

Im Jahr 2018 verklagte die Depp News Group das Verlagsunternehmen Newspapers Die Sonnewegen angeblicher Verleumdung über einen Artikel, der im April desselben Jahres in der Boulevardzeitung veröffentlicht wurde, mit der Überschrift: „Gone Potty: How can JK Rowling be ‚really happy‘ casting wife beatr Johnny Depp in the new Fantastic Beasts film?“

Der Fall kam 2020 vor Gericht. Heard als Zeuge für ausgesagt Die Sonne

Depp verlor den Kampf gegen die Verleumdung im November 2020, als Richter Andrew Nicol sagte, die Angeklagten hätten bewiesen, dass ihre Anschuldigungen gegen Depp „im Wesentlichen wahr“ seien, wie damals von The Associated Press berichtet wurde.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Neuesten Nachrichten

Die Proteste im Iran dauern bis in die zweite Woche an, während das Außenministerium eine Botschaft zur Unterstützung der Demonstranten twittert

Die Proteste im Iran gingen am Montag weiter, als immer mehr Iraner auf die Straße gingen, um ihre...

Weitere Artikel wie dieser

- Advertisement -