Samstag, August 20, 2022

Weißrussland verurteilt eine junge Frau zu einer Gefängnisstrafe, weil sie sich der Invasion der Ukraine widersetzt hat

Danuta Perednia wurde am 28. Februar festgenommen, vier Tage nachdem Putin in die Ukraine einmarschiert war. Sie wurde beschuldigt, die Nachricht am 27. Februar online gestellt zu haben. Einem unbestätigten Bericht zufolge stammte sein Partner aus der Ukraine.

Ein 20-jähriger Student ist zu sechseinhalb Jahren Haft in einem weißrussischen Gefängnis verurteilt worden, weil er im Internet Russlands Krieg in der Ukraine kritisiert hatte.

Perednia wurde vom Bezirksgericht Kirawsk in der Region Mahilow im Osten von Weißrussland verurteilt, nachdem es für schuldig befunden worden war, die nationalen Interessen der Republik Belarus untergraben und ihren Präsidenten Alexander Lukaschenko (67), der weithin als „Europas letzter Diktator“ bekannt ist, beleidigt zu haben. .“

Die junge Frau wäre eine ausgezeichnete Studentin an der Mahilow A. Kuleshov State University gewesen, wurde aber inzwischen ausgewiesen und wurde am 10. Juni vom belarussischen KGB, dem Sicherheitskomitee des Staates, als „an terroristischen Aktivitäten beteiligte Person“ betrachtet.

Das Urteil wurde Berichten zufolge am Freitag verkündet. Perednia war beschuldigt worden, in einem Online-Chat einen Text erneut gepostet zu haben, in dem der russische Präsident Wladimir Putin und Lukaschenko für den Einmarsch in die Ukraine kritisiert und zu Straßenprotesten aufgerufen wurden.

Am Dienstag soll es in Belarus 1.232 politische Gefangene geben, und seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine wurden mehr als tausend Menschen festgenommen.

Das Menschenrechtszentrum „Viasna“ sagte, dass eine Mehrheit der belarussischen Bürger gegen den Krieg in der Ukraine sei, aber sich zu äußern, könne in der Diktatur teuer werden.

Russland marschierte am 24. Februar in der Ukraine ein, was der Kreml immer noch als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet. Mittwoch markiert den 133. Tag der Invasion.

Perednia ist die jüngste in einer langen Reihe von Personen, die im Zusammenhang mit der russischen Invasion in der Ukraine angeklagt, verurteilt und/oder verurteilt wurden. Unter den Berühmtheiten:

Der NHL-Spieler Ivan Fedotov wurde Berichten zufolge am Freitag in St. Petersburg, Russland, festgenommen.

Fedotov, ein russischer Hockeyspieler der Philadelphia Flyers, wurde wegen des Verdachts der Flucht vor dem russischen Militär festgenommen, berichtete Euro Weekly News unter Berufung auf das russische Medienunternehmen Fontanka.ru.

Der 25-Jährige soll gegen Artikel 328 des Strafgesetzbuches „Umgehung des Wehr- oder Zivildienstes“ verstoßen haben, für den ihm laut der russischen Nachrichtenzeitung bis zu zwei Jahre Haft drohen könnten.

Oleg Mammadov, ein Aktivist und Mitglied der Russischen Libertären Partei, gehört zu einer wachsenden Zahl von Menschen im ganzen Land, die nach strengen neuen Gesetzen bestraft wurden, die jede Kritik an Putins Krieg effektiv kriminalisieren.

Alexandra Skochilenko, auch bekannt als Sasha, wurde am 11. April in Russland festgenommen, weil sie Supermarkt-Preisschilder durch Antikriegs-Slogans ersetzt hatte, unter einem Gesetz, das die Verbreitung von „Fake News“ im Internet unter Strafe stellt. Russische Armee oder Krieg.

Diese Geschichte wurde Newsweek von Zenger News zur Verfügung gestellt.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles