Dienstag, August 9, 2022

Deutsche betrogene Nummer zwei auf der Setzliste von Wimbledon

SSie warf ihren Tennisschläger weg, um ihren Unglauben auszudrücken. Jule Niemeier legte die Hände auf den Kopf und starrte ungläubig mit offenem Mund auf die weite Fläche des Court No.1 in Wimbledon, während Anett Kontaveit am Netz stand, um ihm zu gratulieren.

Staunen, was durchaus angebracht war. In ihrem ersten Duell mit einer Top-Ten-Spielerin zeigte die Dortmunderin vor ungewohnt großem Publikum eine Top-Leistung und besiegte die an Nummer zwei gesetzte Estin in nur 58 Minuten locker mit 6:4, 6:0.

„Ehrlich gesagt bin ich sprachlos. Das Spiel auf Court 1 in Wimbledon zu gewinnen, ist ein tolles Gefühl“, sagte Niemeier auf dem Platz. „Das ist eines der besten Spiele, die ich je gespielt habe. Ich war vor dem Spiel ziemlich nervös.“

Damit gelang Niemeier beim Rasenklassiker in Wimbledon die bislang größte Überraschung dieses Turniers. Zudem bleibt die 22-Jährige, die sich in der ersten Runde gegen die Chinesin Wang Xiyu durchsetzte, bei ihrem Debüt ohne Aufschlagverlust.

„Ich liebe es, auf Rasen zu spielen“, sagte Niemeier. „Es ist eine besondere Oberfläche, sie passt zu meinem Spiel, ich liebe sie.“

Im vergangenen Jahr verpasste Niemeier knapp den ersten Sprung ins Wimbledon-Hauptfeld und nimmt nach den French Open vor einem Monat erst zum zweiten Mal an einem Grand Slam teil.

Der Weltranglisten-97. zeigte im zweitgrößten Wimbledon-Stadion von Beginn an keine Nerven und hielt mit Kontaveit mit. Ein Rückhandfehler des Esten von Torben Beltz, dem ehemaligen Trainer von Angelique Kerber, brachte Niemeier das Break zum 3:2. Mit Übersicht und Spielwitz behielt sie die Führung und verwertete nach 32 Minuten mit einer fein platzierten langen Vorhand ihren zweiten Satzpunkt.

Kontaveit zeigte Nerven, kassierte gleich zu Beginn des zweiten Satzes ein weiteres Break durch einen Doppelfehler. Der Este, der in Wimbledon noch nie über die dritte Runde hinausgekommen war, war restlos beeindruckt. Niemeier zog locker davon und nutzte die Schwächen ihrer Gegnerin gnadenlos aus. Nach einem weiteren Fehler von Kontaveit war der Coup perfekt.

Für ihren größten Erfolg bei einem Grand Slam kassiert die Deutsche mehr als 138.000 Euro und kann angesichts ihrer gezeigten Topform mit einer Chance auf den Einzug ins Achtelfinale rechnen. Nächste Gegnerin ist die Ukrainerin Anhelina Kalinina beziehungsweise ihre Landsfrau Lessia Zurenko.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles