Freitag, August 19, 2022

Dieser Trainer wird mit Messi und Mbappé die Champions League gewinnen

DDie Meisterschaft und der französische Pokal sind nur Beifang. Für die mächtigen Klubbosse von Paris St. Germain zählt seit Jahren nur eines: der Gewinn der Champions League. Dazu hat sich Präsident Nasser Al-Khelaifi für große Namen entschieden. Neymar, Sergio Ramos, Lionel Messi oder Kylian Mbappé sollen PSG auf den europäischen Fußballthron schießen.

Auch große Namen saßen in den vergangenen zehn Jahren auf der Trainerbank. Carlo Ancelotti, Laurent Blanc, Unai Emery, Thomas Tuchel und Mauricio Pochettino scheiterten allesamt in der Königsklasse-Mission. Tuchel war dem Titel am nächsten, als er 2020 beim FC Bayern München im Finale scheiterte.

In Paris scheint ein Umdenken stattgefunden zu haben. Statt auf einen Starcoach setzen die Bosse in der kommenden Saison auf einen Trainer, der über die Grenzen Frankreichs kaum bekannt ist.

Christophe Galtier hat bei PSG einen Zweijahresvertrag als Nachfolger von Pochettino unterschrieben. Galtier, für den PSG eine Ablösesumme in Millionenhöhe gezahlt haben soll, wechselt von OGC Nizza nach Paris. Der 55-Jährige führte Nizza in der vergangenen Saison auf den fünften Platz in der Ligue 1.

Seinen bisher größten Erfolg feierte Galtier, als er OSC 2021 überraschend zur französischen Meisterschaft führte und damit den Serienmeister Paris in Verlegenheit brachte. Vor wenigen Tagen wurde in Nizza Lucien Favre, der Borussia Dortmund zuletzt bis Dezember 2020 in der Bundesliga trainierte, als neuer Trainer vorgestellt.

Nach Informationen der französischen Zeitung „L’Équipe“ soll Galtiers Vorgänger Pochettino für die Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrages eine sehr hohe Abfindung erhalten haben.

Der in Marseille geborene Galtier begann seine Profikarriere in seiner Heimatstadt bei Olympique. 1999 beendete er seine Karriere in China und wurde dann Co-Trainer bei Olympique Marseille. Später wechselte er zu Aris Saloniki, wo er Assistent des Deutschen Bernd Krauss war. Seinen ersten Job als Cheftrainer trat er 2009 in St. Etienne an. Nun folgt das vorläufige Highlight bei Paris St. Germain.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles