Dienstag, August 9, 2022

Jule Niemeier setzt Siegeszug in Wimbledon fort

Jule Niemeier setzte ihre Siegesserie beim Rasenklassiker in Wimbledon fort und erreichte erstmals das Achtelfinale. Die 22-Jährige aus Dortmund besiegte die Ukrainerin Lessia Zurenko mit 6:4, 3:6, 6:3 und bestätigte ihren bisherigen Erfolg gegen die Weltranglisten-Dritte Anett Kontaveit aus Estland.

Für den größten Erfolg ihrer Tenniskarriere erhielt Niemeier umgerechnet 219.000 Euro. Bei ihrem Wimbledon-Debüt trifft Niemeier nun auf die Britin Heather Watson, die in der ersten Runde Tamara Korpatsch besiegte. In Niemeiers aktueller Form scheint der Einzug ins Viertelfinale realistisch.

Gegen Zureno spielte Niemeier zunächst überhaupt nicht. Sie begann nervös und fand sich im ersten Satz schnell mit 0:3 zurück. Aber dann besann sie sich auf ihre Stärken und setzte ihre kraftvollen Schläge immer wieder ein, und der Aufschlag wurde immer besser. Niemeier dreht den ersten Satz und erkämpft sich ein 6:4.

Auch im zweiten Satz leistete sich Niemeier einen Fehlstart und lag schnell 0:3 zurück. Obwohl sie sich bis auf 3:3 zurückkämpfte, verlor sie den zweiten Durchgang mit 3:6. Der entscheidende Satz musste her. Und da hatte der Deutsche die besseren Nerven. Nach 2:04 Stunden verwandelte sie beim Aufschlag Zurenkos ihren ersten Matchball und zog erstmals ins Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers ein.

„Es war eine emotionale Achterbahnfahrt. Ich bin wahnsinnig stolz, dass sie es geschafft hat, in den wichtigen Phasen immer wieder dabei zu sein, aktiv genug zu spielen“, sagte Trainer Christopher Kas. „Wir sind auf einer bestimmten Wolke, und wir fahren einfach weiter und dann sehen wir, wie weit es uns bringt.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles