Dienstag, August 16, 2022

Lächelnd in einen neuen Lebensabschnitt

KKnapp sechs Wochen ist es her, dass der Jubel rund um die Eintracht groß war. Am Tag nach dem Gewinn der Europa League säumten rund 200.000 Fans die Straßen Frankfurts und feierten das Siegerteam in einem Autokorso.

Am Dienstagvormittag gab es erneut Jubel, wenn auch in kleinerem Rahmen: Als Mario Götze, der prominente Neuzugang des Bundesligisten, zum Trainingsauftakt als Erster den Platz betrat, wurde er von rund 1.000 Fans gefeiert. Es gab Applaus und „Mario“-Rufe. „Ich bin sehr zufrieden“, sagte Götze bei einer Pressekonferenz nach der 90-minütigen Einheit.

Er saß in einem schwarzen Hemd vor dem Podium. Er wirkte entspannt und nippte zwischen jeder Frage an einer Flasche Wasser vor ihm. Viele Faktoren wie der Verein, die Fans, die Liga und die Gespräche mit den Verantwortlichen seien ausschlaggebend für den Wechsel von Eindhoven zur Eintracht gewesen, sagte Götze. Ob er, der im WM-Finale 2014 den entscheidenden 1:0-Sieg gegen Argentinien erzielte, einen besonderen Druck verspüre oder die hohen Erwartungen an ihn spüre, wurde er gefragt. „Ich meine, am Ende ist es eine Art Wertschätzung und etwas Positives. Es spricht für das, was ich erreicht habe“, sagte der offensive Mittelfeldspieler: „Aber jetzt liegt der Fokus auf dem Verein, der Liga und den Herausforderungen bei der Eintracht. Alles, was in den letzten Jahren passiert ist, ist ziemlich gut. Ich möchte mir nur etwas beweisen, das ist das Wichtigste für mich.“

Götze, 30 Jahre alt, verheiratet und Vater eines Sohnes, will nach vorne schauen – und nicht mehr auf das, was ihn so berühmt gemacht hat: sein WM-Tor, seinen WM-Titel, seine vielen guten Leistungen, die vor allem zu seinem Ersten beigetragen haben gehört beim BVB. Später beim FC Bayern und nach seiner Rückkehr nach Dortmund konnte er selten glänzen. Nach dem Ende der Saison 2019/20 beim BVB wechselte er zum PSV Eindhoven. Unter Trainer Roger Schmidt, mittlerweile Trainer bei Benfica in Portugal, und auswärts blühte er wieder auf.

Die Eintracht hatte ihn bereits im vergangenen Jahr gefragt. Aber dann, sagte er am Dienstag, sei er nicht bereit für eine Veränderung. Nun ja. Er zeigte sich beeindruckt, wie sich die Eintracht in den vergangenen Jahren entwickelt hatte.

„Der Pokalsieg (2018, gest. R.) und der Gewinn der Europa League sprechen für den Verein, für die Qualität der Mannschaft und einen Top-Charakter“, sagte Götze, der seine Stärken im letzten Drittel auf dem Platz sieht: „Ich möchte versuchen, Lücken zu finden oder zu reißen, um zu helfen das Team und meinen Beitrag zu leisten.“ Jetzt gilt es, schnell Kontakt aufzunehmen und herauszufinden, was er im System gegen und mit dem Ball tun soll und kann.

Götze lächelte bei seiner Vorstellung überraschend viel. Er wirkte entspannt, im Frieden. Als er nach einer möglichen WM-Teilnahme gefragt wurde, überlegte er nicht lange. „Das Wichtigste ist, dass ich besser werde und dass wir als Team gut abschneiden. Alles andere ist kein Thema. Mein Fokus liegt auf dem Verein und den Aufgaben bei der Eintracht“, sagte Götze, der nach Bekanntgabe seines Wechsels zur Eintracht verlauten ließ, dass Bundestrainer Hansi Flick einer der vielen Gratulanten sei. Sein letztes von 63 Länderspielen bestritt Götze, der nach Frankfurt wechseln will, im November 2017 gegen Frankreich (1:0).

In den kommenden Tagen wird Götze mit der Mannschaft in Frankfurt trainieren, bevor es am 9. Juli ins Trainingslager nach Österreich geht. Das erste Pflichtspiel findet am 1. August im DFB-Pokal bei Zweitliga-Aufsteiger Magdeburg statt. Vier Tage später bestreitet die SGE das Auftaktspiel der Liga gegen den FC Bayern – jenen Klub, gegen den Götze im Mai 2020 sein letztes Bundesligaspiel bestritten hat.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles