Donnerstag, September 29, 2022

Detroit Concours d’Elegance ehrt den schwarzen GM-Designer, 1935 Delahaye

Das Beste der Show ging an ein 1937 Delahaye 135M Cabriolet von Chapron bei der Veranstaltung, die auch den ehemaligen Vizepräsidenten für globales Design von General Motors, Ed Welburn, ehrte. Er begann 1972 bei GM als erster schwarzer Designer des Unternehmens und stieg in die höchste Position für einen Afroamerikaner bei einem globalen Autohersteller auf. Zu den jüngsten Produkten gehören der Cadillac Escalade, die Chevrolet Corvette und der Camaro.

Detroits erster Concours d’Elegance ging am Wochenende mit Veranstaltungen in und um Motor City live. Die Veranstaltung wird jetzt von Hagerty Insurance veranstaltet und findet im Detroit Institute of Arts und im Comerica Park statt, im Gegensatz zum Rasen des Inn at St. Johns, wie es in den Vorjahren der Fall war. Dies fällt mit der Detroit Auto Show zusammen.

Der Sunday Contest krönte die Feierlichkeiten, die über 5.000 Menschen willkommen hießen und am Freitag begannen.

Am ersten Veranstaltungstag besuchten Schüler der Detroit Public School Detroit Electrified im Beacon Park. Er machte Studenten auf die Entwicklung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben aufmerksam. GM und Ford stellten den elektrischen Cadillac Lyriq und den Ford F-150 Lightning vor.

Die Veranstaltung am Samstag mit dem Namen Cars & Community fand im Comerica Park statt und zeigte mehr als 200 Fahrzeuge, die zwischen Concours d’Lemons, RADwood und einer von einem Autoclub veranstalteten Ausstellung aufgeteilt wurden. RADwood zelebriert die Autos der 80er und 90er und den dazugehörigen Stil.

„Der heutige Wettbewerb war die Verwirklichung einer Vision. Unser Ziel war es, eine Weltklasse-Automobilveranstaltung im Herzen von Detroit zu schaffen, die der Motor City würdig ist, und durch unsere Teilnehmer und Partner ist es genau das, was wir getan haben“, sagte McKeel Hagerty, CEO von Hagerty heißt es in einer Pressemitteilung.

„Der Delahaye von 1937 war die perfekte Wahl für die heutige Best of Show. Es ist ein elegantes, stilvolles Auto, das die Leute selten sehen. Es ist die Art von Auto-Concours, für die man gemacht ist. Kudos an den Besitzer Tom McGough für einen wohlverdienten Sieg.“

Der 135 wurde erstmals 1934 auf dem Pariser Salon gezeigt. Kurz darauf fusionierte Delahaye mit dem französischen Hersteller Delage und erbte die Kunden des Unternehmens. Es hat einen 3,5-Liter-Sechszylindermotor mit einem Fallstrom-Dreifach-Solex-Vergaser. Es entwickelt 120 PS, damals viel, und hat ein elektrisches Vierganggetriebe. Laut Hagerty wurden zwischen 1935 und 1952 insgesamt 2.592 Exemplare produziert, darunter 1.115, die nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurden.

Fahrgestell Nr. 47538 hat einen einzigartigen Kühlergrill, ein unteres Kotflügelprofil und Innentüren mit Holzeinfassungen. Die Karosserie stammt von Henri Chapron aus Paris.

Weitere Gewinner sind ein Packard Darrin von 1940 für die American Classics-Klasse. Ein 1957er Cadillac Series 62 wurde als bestes von Harley Earl entworfenes Auto ausgezeichnet, das ebenfalls bei der Veranstaltung geehrt wurde. Ein Pontiac GTO von 1962 gewann das beste Auto in Woodward und ein Ford Mustang Shelby GT350 von 1966 gewann den besten Ford in limitierter Auflage.

Andere Klassen umfassten GM und Chrysler in limitierter Auflage, amerikanische und italienische Sportwagen, Hot Rods, Supersportwagen und mehr.

Der Detroit Contest, egal ob in Detroit oder St. John’s, hat immer eine wohltätige Komponente. In diesem Jahr haben der Detroit Concours und die Hagerty Driver’s Foundation 55.000 US-Dollar für lokale gemeinnützige Partner zugesagt, darunter das College for Creative Studies, Drive One Detroit und Midtown Detroit, Inc.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles