Freitag, August 12, 2022

Ein riesiger Komet ist in unser inneres Sonnensystem eingedrungen und steuert auf die Erde zu

Wissenschaftler kennen den Kometen C/2017 K2 seit mehreren Jahren – das Hubble-Teleskop beobachtete ihn im Jahr 2017, als er der am weitesten entfernte aktive Komet war, der je gesehen wurde.

Ein massiver Komet, der in die Endphase einer millionenjährigen Reise in Richtung Sonne eintritt, ist in den inneren Teil unseres Sonnensystems eingedrungen und wird voraussichtlich im Juli am nächsten an der Erde vorbeiziehen.

Damals war die eisige Weltraumkugel 2,5 Milliarden Kilometer von unserem Stern entfernt, noch weiter als Saturn. Selbst in dieser Entfernung heizte sich der Komet mit einem geschätzten Durchmesser von etwa 12 Meilen oder weniger auf und hatte eine 80.000 Meilen breite Staub- und Gaswolke um ihn herum entwickelt.

Wissenschaftler glauben, dass C/2017 K2 seinen Ursprung in der Oortschen Wolke hat, einer kolossalen Kugel aus eisigen Objekten, die unsere Sonne sogar jenseits der entferntesten Planeten unseres Sonnensystems umkreist.

Der Komet legte eine große Strecke zurück und passierte die Umlaufbahnen von Neptun, Uranus, Saturn und Jupiter, bevor er in den Asteroidengürtel eindrang, der das innere Sonnensystem vom äußeren trennt.

Nun sind wir in unserer Ecke des Landes in das innere Sonnensystem eingetreten SpaceWeather.com. Er soll am 14. Juli am nächsten an der Erde vorbeifliegen, obwohl der Komet immer noch weiter von uns entfernt ist als der Mars.

Kometen sind Kugeln aus Staub, Eis und Gas, die im Wesentlichen Überbleibsel des frühen Sonnensystems sind. Ihre Umlaufbahnen bringen sie manchmal näher an die Sonne, wodurch sie sich erwärmen und glühen.

Der „Close“ Pass von C/2017 K2 wird eine gute Gelegenheit für Wissenschaftler – und alle anderen mit einem kleinen Hinterhofteleskop – sein, ihn zu studieren.

„Das Schöne an Kometen wie dem der Oortschen Wolke ist, dass sie den chemischen Fingerabdruck der Wolke tragen, aus der sich unser Sonnensystem gebildet hat“, sagte Professor Brad Gibson, Direktor des EA Milne Center for Astrophysics an der University of Hull in New York das Vereinigte Königreich. , Gesagt Nachrichtenwoche.

„Es ist relativ selten, dass wir dieses Material im übertragenen Sinne – und in einigen Fällen wörtlich – aufnehmen, untersuchen und einen einzigartigen, sauberen Blick darauf werfen können, worauf unsere Sonne und unsere Planeten vor langer Zeit gebaut wurden. fünf Milliarden Jahre. Außerdem , bleibt die Rolle, die Kometen beim Transport von Wasser zu Planeten wie der Erde gespielt haben könnten, ein sehr heißes Thema der wissenschaftlichen Forschung.“

Die Kometen der Oortschen Wolke sind besonders interessant, weil wir sie aufgrund ihrer extrem weiten Umlaufbahnen nur alle paar Millionen Jahre einmal sehen.

„Es gibt eine Reihe dieser einzigartigen entfernten Eindringlinge, die in das innere Sonnensystem vordringen, aber weil sie relativ selten sind, bietet jeder einen besonderen Einblick in die Bedingungen, die vor Milliarden von Jahren existierten, als das Sonnensystem zum ersten Mal geschaffen wurde “, sagte Gibson.

Alan Fitzsimmons vom Forschungszentrum für Astrophysik der Queen’s University Belfast Nachrichtenwoche„Jedes Jahr treten viele Kometen in das innere Sonnensystem ein. Obwohl C/2017 K2 nur einer von ihnen ist, ist er relativ hell, daher ist er ein ausgezeichneter Komet für Wissenschaftler, wenn er sich der Sonne nähert.

„Während es nicht die Umlaufbahn des Mars erreichen wird, geschweige denn die Erde, hat es Astronomen bereits ermöglicht, zu messen, wie Kometen auf die Sonnenwärme reagieren, wenn sie über die Erde hinausreisen, die Entfernung vom Planeten Uranus.“

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles