Dienstag, August 16, 2022

Es wird erwartet, dass die Sonnenstürme von Raging Sun Satelliten vom Himmel reißen werden

Im Februar gab die Raketenfirma SpaceX von Elon Musk bekannt, dass bis zu 40 ihrer über das Internet sendenden Starlink-Satelliten zerstört wurden, nachdem ein Ausbruch von Sonnenaktivität sie aus dem Orbit geschleudert hatte.

Satelliten werden von der Sonne aus der Umlaufbahn gestoßen, da das Weltraumwetter in den nächsten Jahren voraussichtlich noch intensiver werden wird.

Die Sonnenaktivität hat dazu geführt, dass sich die Erdatmosphäre erwärmt hat, was den Luftwiderstand erhöht hat, den Starlink-Satelliten in ihren relativ niedrigen Umlaufbahnen erfahren. Die gerade gestarteten Satelliten wechselten in den „sicheren Modus“ und flogen nebeneinander, um zu versuchen, diesen Luftwiderstand zu minimieren, aber Dutzende von ihnen konnten ihre Höhe nicht korrigieren und stürzten schließlich zur Erde, wo sie wahrscheinlich in Kugeln verschwanden. der Flamme.

Der Vorfall wird ein kostspieliger, aber kleiner Rückschlag für SpaceX gewesen sein, das zu diesem Zeitpunkt bereits mehr als 1.500 Starlink-Satelliten in die Umlaufbahn gebracht hatte. Für andere Weltraumbetreiber könnte der Verlust mehrerer Satelliten ein größeres Problem darstellen.

Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat festgestellt, dass eine Reihe ihrer Swarm-Satelliten, die zur Untersuchung des Erdmagnetfelds gebaut wurden, schnell gesunken sind. Vor einigen Wochen sagte Anja Stromme, Leiterin der Swarm-Mission, gegenüber Space.com, dass die Satelliten zwischen Dezember und April mit einer Geschwindigkeit von 20 km pro Jahr etwa zehnmal schneller gesunken seien als in den vergangenen Jahren.

Schwarmsatelliten operieren in einer Höhe von etwa 300 Meilen, einer Höhe ähnlich wie Starlink-Satelliten. Der Unterschied besteht darin, dass SpaceX derzeit mehr als 2.000 Starlink-Satelliten im Orbit hat, die Anzahl der Swarm-Satelliten jedoch drei beträgt. Kurz gesagt, die ESA kann es sich nicht leisten, welche zu verlieren, ohne die Mission zu stören.

„Aber seit Dezember letzten Jahres sind sie ziemlich abgetaucht“, sagte Stromme gegenüber Space.com. „Es ist fast so, als würde man gegen den Wind rennen. Es ist schwerer, es zieht, also verlangsamt es die Satelliten, und wenn sie langsamer werden, sinken sie.“

Dieser erhöhte Widerstand ist wahrscheinlich auf den Sonnenwind – Ströme energiereicher Teilchen, die von der Sonne freigesetzt werden – und andere Sonneneruptionen wie Sonneneruptionen und koronale Massenauswürfe zurückzuführen. Wenn dieses Solarmaterial mit unserer Atmosphäre interagiert, bewegt sich dichtere Luft höher.

Der Grund, warum der Luftwiderstand jetzt zunimmt, liegt darin, dass die Sonne durch ihren aktuellen Sonnenzyklus von etwa 11 Jahren immer aktiver wird. In jedem Sonnenzyklus bewegt sich die Sonne von einer ruhigen zu einer sehr aktiven Phase, und sie baut sich derzeit auf einen Höhepunkt der Aktivität auf.

Darauf sind Wissenschaftler nicht vorbereitet. Satelliten in einer erdnahen Umlaufbahn sind aufgrund der geringen Menge an vorhandener Atmosphäre ständig einem geringen Luftwiderstand ausgesetzt, weshalb sie häufig mit eingebauten Triebwerken ausgestattet sind, mit denen ihre Höhe von Zeit zu Zeit erhöht werden kann.

Die Internationale Raumstation zum Beispiel wird regelmäßig erhöht, um zu verhindern, dass sie zu tief absinkt.

Allerdings müssen Satellitenbetreiber in den kommenden Jahren immer wachsamer sein, um die Kraft der Sonne zu kompensieren.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles