Freitag, August 19, 2022

Fords neuer Elektro-Supervan ist schneller als ein Bugatti

Der neue Ford Pro Electric SuperVan debütiert an diesem Wochenende mit vier Elektromotoren und einer flüssigkeitsgekühlten 50-kWh-Batterie, die 1.972 PS entwickelt. Es ist gut für einen Sprint von null auf 62 Meilen pro Stunde (100 Kilometer pro Stunde) in weniger als 2 Sekunden. Pilotiert wird es von Rennfahrer und Elektrofahrzeugspezialist Romain Dumas, der den aktuellen Pikes Peak International Hill Climb-Rekord hält.

Ford Brass aus den USA und Europa hat letzte Woche auf Twitter ein neues Elektrofahrzeug für das Goodwood Festival of Speed ​​angeteasert. Die nicht so geheime Botschaft war, dass Ford einen neuen SuperVan baute, diesmal vollelektrisch als Version seines E-Transit, als Hommage an die drei vorherigen Marketingmodelle, die 1971, 1984 und 1994 gebaut wurden.

Neben dem wilden Antriebsstrang, der eine schwache Verbindung zum E-Transit hält, verwendet der Supervan auch andere Komponenten aus Fords Arbeitswagen.

Er verfügt über Ford Sync-Technologie mit Echtzeit-Datenübertragung, obwohl kein Flottenmanager nach diesem Van sucht. Es hat auch wählbare Fahrmodi und regeneratives Bremsen.

„Wir bringen SuperVan mit 2.000 PS vollelektrischer Leistung ins 21. Jahrhundert für unvergleichliche Aufregung und unverwechselbaren Stil, inspiriert vom neuen E-Transit Custom“, sagte Mark Rushbrook, Global Director von Ford Performance Motorsports, in einer Pressemitteilung.

„Aber bei Leistung geht es nicht nur um Leistung – die Verarbeitungsleistung des Electric SuperVan bedeutet, dass Ingenieure Fahrzeugdaten in Echtzeit verwenden können, um seine Leistung zu optimieren, genau wie bei einem Rennwagen. hohes Niveau.“

Das Demofahrzeug wurde im Geheimen von Ford Performance und dem Rennspezialisten STARD in Australien entwickelt. Das Außendesign wurde vom Ford-Team in Deutschland durchgeführt.

Der SuperVan kombiniert den E-Transit Custom-Boden mit einer räumlichen Stahlstruktur und leichten Karosserieteilen. Die Batterie ist zur Gewichtsverteilung niedrig und mittelgroß montiert und kann laut Ford in 45 Minuten an einem Standard-Schnellladegerät aufgeladen werden. Wie beim Standard-E-Transit erhalten SuperVan-Fahrer Batterieinformationen auf dem Touchscreen in der Kabine.

Es verfügt über eine Doppelquerlenker-Aufhängung mit ungleicher Länge an jeder Ecke, die dazu beiträgt, dass die Räder mit der Straße verbunden bleiben. Es hat auch vordere und hintere Hilfsrahmen, Achsschenkel und Bremsen in Motorsportqualität. Der SuperVan hat FIA-Rennsitze und einen vollen Überrollkäfig.

Traktionskontrolle und Launch Control sind ebenso enthalten wie ein Geschwindigkeitsbegrenzer in der Boxengasse. Der Pickup verfügt außerdem über einen Reifenwaschmodus, der eine Achse vollständig bremst, während die andere durchdreht. Es kann für großartige Burnouts oder zum Reinigen von Reifen vor einem Sprintrennen verwendet werden.

Um den kommerziellen Punkt nach Hause zu bringen, installierte Ford eine Ladetür am Van, die schließlich von einem elektromagnetischen Auslöser gesteuert wird, den das Unternehmen entwickelt. Es hat auch eine Bordkamera zum Einparken, aber auch, damit die Welt die Sicht des Fahrers sehen kann.

„Die Chance, Teil der legendären Geschichte von SuperVan zu sein und neu zu erfinden, was es im 21. Jahrhundert sein könnte, war eine Traumchance“, sagte Amko Leenarts, Director, Design, Ford of Europe, in einer Erklärung.

„Das vierte Kapitel in der SuperVan-Geschichte soll das bisher schnellste und extremste sein, während die Transit-DNA erhalten bleibt. Die Proportionen sind eine dramatischere Version dessen, was wir für den E-Transit Custom entwickelt haben, und der vordere Lichtbalken schafft einen futuristischen Ausdruck und macht ihn so zu einem futuristischen Ausdruck Der Electric SuperVan ist die absolute Spitze der Transit-Designsprache.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles