Dienstag, August 9, 2022

Hai-Jagdturnier in Florida löst Empörung aus

Angler Corey Hexter hat in den sozialen Medien einen Flyer für die Veranstaltung gepostet, die am 9. Juli 2022 stattfinden soll. Die Teilnehmer werden gebeten, 100 US-Dollar pro Boot zu zahlen und erhalten anscheinend Geldpreise für die drei schwersten gefangenen Haie. Das Turnier wird laut einer Petition, die seine Absage fordert, von WarBird Tournaments LLC veranstaltet.

Ein Hai-Jagdturnier wurde von örtlichen Fischern in Jupiter, Florida, organisiert, was Wut und Proteste von Wildtieraktivisten auslöste.

„Endlich können wir etwas gegen dieses Problem unternehmen“, sagte Hexter in der Überschrift des Beitrags. „NOAA [National Oceanic and Atmospheric Administration] und andere Meeresbiologen zur Verfügung, um das Haiproblem zu untersuchen und Berichte darüber zu erstellen.“

Lokale Wildtieraktivisten und besorgte Mitglieder der Öffentlichkeit reagierten in den Kommentaren verärgert.

„Bitte tu das nicht“, war in einem Kommentar zu lesen, ein anderer sagte: „Das ist das Dümmste, von dem ich je gehört habe. Haie LEBEN im OZEAN! Sie haben das Recht, dort zu sein. Du nicht.“

Staatliche Vorschriften besagen, dass fangbare Haie auf einen Fang pro Person und zwei pro Boot beschränkt sind, aber viele befürchten, dass die Teilnehmer diese Grenzen nicht einhalten werden. Eine Petition wurde von OneProtest, einer Interessenvertretung, ins Leben gerufen, um gegen das Turnier zu protestieren, und hat zum Zeitpunkt des Schreibens über 110.000 Unterschriften.

Rayna O’Nan, eine lokale Unterwasserfotografin für Ocean Rays Photography, sagte gegenüber WPTV: „Wir haben Angst vor den Schäden am Ökosystem durch dieses Turnier. Haie sind extrem wichtig. Sie sind Apex-Raubtiere, die die Populationen von oben bis unten kontrollieren.“

Auch andere Taucher sind besorgt über die Auswirkungen dieses Turniers auf das lokale Ökosystem.

„Es ist in erster Linie ein Geldverdienen-Schema, ähnlich der ‚legalen‘ Trophäenjagd in Afrika“, sagte Raven Lynette, eine Taucherin und Hai-Anwältin aus Kalifornien. Nachrichtenwoche. „Die Leute, die für diese Genehmigungen bezahlen, sind meistens Angler, die die Bedeutung von Haien nicht kennen oder die nur denken, dass Haie der Feind sind, der mit ihrem Fang konkurriert. Sie sind nicht an ‚Forschung‘ interessiert. Keine Für diese ist kein Beobachter erforderlich Turniere, die es Anglern ermöglichen, geschützte Arten leicht zu töten und zu versenken, und es gibt KEINEN Grund, Haie zu töten, unabhängig davon, ob sie geschützt sind (oder nicht).

Jason, der Organisator des Turniers, sagte, dass an dem Turnier nichts auszusetzen sei und dass es verhindern würde, dass lokale Haie den Fang der Fischer fressen.

„Wir können jetzt nichts zum Boot bringen, ohne dass es von einem Hai mitgenommen wird“, sagte er WPTV. „Es wird nicht einmal die tatsächlich existierende Population reduzieren.

Obwohl die Teilnehmer nur Bulldoggenhaie fangen, sind diese Haie auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion (IUCN) als gefährdet aufgeführt und ihre Populationen gehen zurück. Insgesamt werden laut Greenpeace jedes Jahr 100 Millionen Haie aller Arten von großen Fischereinationen getötet, was zum Teil zum beobachteten Bevölkerungsrückgang von mehr als 70 % in den letzten 50 Jahren beiträgt.

Newsweek hat die NOAA kontaktiert, um sich zu der Behauptung zu äußern, dass ein NOAA-Vertreter beim Turnier anwesend sein wird.

Das sagte NOAA-Sprecherin Katie Wegner Nachrichtenwoche: „NOAA Fisheries organisiert oder sponsert keine Angelturniere für weit wandernde Arten, einschließlich Haie. Die Turnierorganisatoren kennen die bundesstaatlichen Haivorschriften für jedes Schiff. Alle Teilnehmer müssen die Regeln des Turniers sowie alle staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften befolgen Schiffseigentümer und -betreiber, die die staatlichen und bundesstaatlichen Vorschriften nicht einhalten, können mit Durchsetzungsmaßnahmen belegt werden. NOAA Fisheries verwaltet alle diese Arten, um die Überfischung zu beenden und Populationen wieder aufzubauen. Dies steht im Einklang mit dem Magnuson-Stevens Fishery Conservation and Management Act, dem Grundlage aller Landesfischereiordnungen.“

Die Florida Fish and Wildlife Conservation Commission (FWC) sagte, sie wisse von dem Turnier, sei aber nicht in ihrer Macht, es zu beenden.

Related Articles

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisement -

Latest Articles